11. April 2019, 19:51 Uhr

Bretter, die die Welt bedeuten

11. April 2019, 19:51 Uhr
Avatar_neutral
Von Corinna Weigelt
Längst laufen die Vorbereitungen für das Frühjahrskonzert auf Hochtouren. »Eine wöchentliche Probe reicht dafür nicht aus«, wie der 1. Vorsitzende der Stadtkapelle Friedberg, Carsten Denkler, sagt. (Foto: bf)

Kaum hat die Stadtkapelle Friedberg das Jahr 2018 mit einem festlichen Konzert verabschiedet, blickt das 50-köpfige Orchester bereits neuen Höhepunkten 2019 entgegen. Für den 25. Mai lädt die Stadtkapelle unter der Leitung von Michael Meininger zum großen Frühjahrskonzert in der Friedberger Stadthalle ein. Zum Motto »Bretter, die die Welt bedeuten« werden Werke von Norman Dello Joio und Percy Grainger erklingen. Auf dem Programm steht zudem »Das Phantom der Oper«. Los geht es um 20 Uhr.

Längst laufen die Vorbereitungen für das Frühjahrskonzert auf Hochtouren. »Eine wöchentliche Probe reicht dafür nicht aus«, wie der 1. Vorsitzende der Stadtkapelle Friedberg, Carsten Denkler, sagt. Anfang Mai stehe daher ein Probenwochenende auf der Ronneburg an. Intensiv werden sich die Orchestermitglieder hier mit der Materie auseinandersetzen. »Ein gemeinsames Wochenende ist auch für den Zusammenhalt immer sehr förderlich«, so Denkler.

Das Motto des diesjährigen Frühjahrskonzertes lautet »Bretter, die die Welt bedeuten«. Auf dem Programm stehen Werke wie »Satiric Dances« von Norman Dello Joio, »Das Phantom der Oper« von Andrew Lloyd Webber, »Children’s March« von Percy Grainger und die »New York Overture« von Kees Vlak. Tiefer einarbeiten müsse sich die Stadtkapelle hier in zwei der ausgewählten Stücke, die nicht nur für das Frühjahrskonzert bedeutend sind, sondern auch für den nächsten Wettbewerb. Gleich im Anschluss werde das Orchester vom 30. Mai bis zum 2. Juni an einem Wettbewerb und einem Platzkonzert beim Deutschen Musikfest in Osnabrück teilnehmen.

In Planung ist auch eine neue Jugend-Bläserklasse. Um die hohe musikalische Qualität der Stadtkapelle auf Dauer etablieren zu können, gehört eine gut organisierte Jugendarbeit seit Jahren zu den Aufgaben der Stadtkapelle. »Hier werben wir zurzeit auch bei Elternabenden«, so Carsten Denkler. »Wir sind guter Dinge, nach den Sommerferien eine neue Bläserklasse in der Schule etablieren zu können.« Angesprochen sind junge Musiker der 3. und 4. Klassen. Geworben wird im Zwei-Jahres-Rhythmus. So wurde bereits 2017 eine Bläserklasse in Kooperation mit der Philipp-Dieffenbach-Schule und der Musikschule Friedberg erfolgreich gegründet.

Darum gab es eine Goldmedaille

Seit Jahren bereichert die Stadtkapelle Friedberg die Kulturlandschaft der Wetterau. Als einziges Orchester aus Hessen nahm sie an der Weltmeisterschaft der Blasmusik in Kerkrade teil. Mit großem Erfolg, wurde die Teilnahme mit einer Goldmedaille gekrönt.

Gegründet wurde die Stadtkapelle Friedberg 1999, als sinfonisches Blasorchester mit einem Haupt- und einem Jugendorchester. Das 20-jährige Jubiläum tritt 2019 aber eher in den Hintergrund. »Der Blick ist erst einmal auf das Frühjahrskonzert, den Wettbewerb und schließlich auch wieder auf das traditionelle festliche Adventskonzert gerichtet,« erklärt Denkler. »Das 25-jährige wäre dann ein schöner Anlass, um ein Jubiläumskonzert zu planen.«

Karten für das Konzert können bei König Plus, Kaiserstraße 14, in Friedberg oder bei allen Mitgliedern der Stadtkapelle erworben werden.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos