06. November 2017, 20:30 Uhr

Böhmische Liebe und Nemo entdeckt

06. November 2017, 20:30 Uhr
Erstmals stehen die Musiker aus Blofeld, Dorn-Assenheim und Reichelsheim gemeinsam auf einer Bühne. (Foto: Hachenburger)

»Erstmals stehen alle städtischen Musikvereine auf einer Bühne«, stimmte Hans-Richard Hitz auf eine Premiere ein. Nur wenig später sollte eine dreistellige Musikerzahl die Dorn-Assenheimer Sport- und Festhalle in den Ausnahmezustand versetzen. »Das ist nicht nur die letzte Veranstaltung zum 1200. Geburtstag der Kernstadt«, ergänzte Bürgermeister Bertin Bischofsberger, »sondern auch ein schöner Übergang zur 700-Jahr-Feier Dorn-Assenheims.« Dann sprachen die Instrumente: Die Vereine aus Reichelsheim, Dorn-Assenheim und Blofeld spannten einen Bogen vom Broadway über Udo Jürgens bis zur böhmischen Musik. Das Fazit: Die Musiker beherrschen Konzertantes so stilsicher wie aktuelle Songs oder die Legenden der 60er.

»Ich kenne keine Genregrenzen«, gab Alexander Gröb die Blofelder Richtung vor, um zunächst die Facetten der russischen Seele zu erkunden. Hier tummelten sich melancholische Liebeslieder, tiefgründige Dramen oder ein rassiger Säbeltanz. Dabei meisterten die Musiker charakteristische Tempiwechsel akkurat wie im Popklassiker »Music«. Kontrastreich zog die Hymne ihre Zuhörer in den Bann, um diese gleich mit »Highland Cathedral« auf den Pfad majestätisch schottischer Musik zu führen.

Die Italo-Western-Klassiker von Enrico Morricone zeigten, wie bunt ein Blasorchester klingen kann. Harmonisch kamen die Klarinetten mit Hufgeklapper des Weges, dann starteten die tiefen Register zum dramatischen »Spiel mir das Lied vom Tod«. Gefühlvoll zeigte sich die Musicalwelt von Andrew Lloyd Webber. Das vielschichtige Arrangement bestach durch die Melodieführung der Trompeten beim »Jesus Christ«-Motiv oder dem spannungsgeladenen Part im tiefen Blech beim »Phantom der Oper«.

Udo Jürgens trifft die Bee Gees

»Wir haben viel Zeit in da Zusammenspiel der Register investiert«, lobte Andreas Schmidt. Einem Militärmarsch folgte »Udo Jürgens live«: So standen die Trompeten auf »17 Jahr, blondes Haar«, während die Klarinetten »Mit 66 Jahren« das Leben beginnen ließen, sich das tiefe Blech »Aber bitte mit Sahne« wünschte und die hohen Stimmen zum »Griechischen Wein« zuprosteten.

Die Musiker schüttelten unterschiedlichste Swingelemente aus dem Handgelenk: Hier der mitreißende »St. Louis Blues«, dort das unbeschwerte »Beyond the Sea«. »Das ist Musik aus ›Nemo‹, meinem Lieblingsfilm«, hörte man ein Kind mitsummen. Es folgte ein Nostalgietrip: Im »Spirit of 69« wurden hippige Songs der Monkees lebendig wie der Sound der Bee Gees in der Ballade »Massachusetts« oder bodenständige Countrymusik.

Mit Stücken aus Böhmen und Tirol erhielt Wernfried Meiß eine Steilvorlage. »Wer hat bei diesen herrlichen Polkas und schmissigen Märschen nicht schon mal mit den Fingern geschnipst?«, betonte der Reichelsheimer sein untrügliches Gespür für den Geschmack des Publikums. Dennoch: Der Höhepunkt war gesanglicher Natur. Mit Daniela Hess griff Meiß zum Mikrofon und bekannte sich zur »Böhmischen Liebe«. Dann wurde es laut: Alle Musiker erwiesen gemeinsam dem Geburtstagskind mit dem »Gruß an Reichelsheim« ihre Referenz.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Andreas Schmidt
  • Andrew Lloyd Webber
  • Bee Gees
  • Bertin Bischofsberger
  • Festhallen
  • Musiker
  • Musikvereine
  • Udo Jürgens
  • Reichelsheim
  • Holger Hachenburger
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 / 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.