04. September 2018, 20:01 Uhr

Bildungskoordinatorin für Zugewanderte macht weiter

04. September 2018, 20:01 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Kinga Bichler

Seit gut zwei Jahren gibt es im Wetteraukreis den von der Bundesregierung finanzierten Arbeitsbereich »Kommunale Koordinierung von Bildungsangeboten für Neuzugewanderte«. Dieser geht nun mit neuen Schwerpunkten in die Verlängerung. In der kommenden Förderperiode wird Bildungskoordinatorin Kinga Bichler vor allem zugewanderte Frauen und erwachsene Neubürger in den Blick nehmen. Flüchtlinge machen dabei nur einen Teil der Zuwanderung aus.

In der Wetterau gibt es zahlreiche öffentliche, private und kirchliche Bildungsträger, die Angebote für Zugewanderte bereitstellen. Allerdings waren die Angebote in der Vergangenheit kaum miteinander vernetzt und in ihrer Vielzahl für Außenstehende kaum zu überblicken. Aufgabe der 2016 eingerichteten Bildungskoordinatoren war es deshalb, das zu ändern, um den Übergang in Folgemaßnahmen oder eine Vermittlung in Arbeit zu ermöglichen. Auch entstand ein Wegweiser, der bei den Bildungsträgern und über die Kommunen erhältlich ist.

Während Kinder und Jugendliche häufig gut in Kita oder Schule aufgenommen werden, stellt sich die Situation für erwachsene Zugewanderte anders da. Sie finden häufig nicht so schnell Anschluss. Folglich sind auch ganz individuelle Weiterbildungsmaßnahmen nötig. Hier soll die neue Förderperiode bis 2020 ansetzen. (Foto: prw)



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos