09. August 2017, 10:00 Uhr

Tag der offenen Tür

Besuch beim THW-Ortsverband Copacabana

Friedberg (har). Mit einem Sandstrand, einem Wasserbecken, Liegestühlen, Palmen und einer Beach-Bar wurden die Besucher des Tags der offenen Tür beim THW-Ortsverband Friedberg überrascht.
09. August 2017, 10:00 Uhr

In den letzten Tagen hatten die rund 30 Aktiven im hinteren Hof ihres weitläufigen Geländes in der Raiffeisenstraße 14 das sommerliche Refugium geschaffen.

Warme Temperaturen und Sonnenschein passten bestens dazu. Viel Lob gab es von den Besuchern, darunter Abordnungen zahlreicher Feuerwehren sowie von der Bundeswehr Mitglieder des Kreisverbindungskommandos Wetterau. Am Vormittag begrüßten der Ortsbeauftragte Christoph Valentin und seine Stellvertreterin Magdalena Große-Bölting den Bundestagsabgeordneten Oswin Veith und den stellvertretenden Kreisbrandinspektor Michael Kinnel. Bei einen Rundgang übers Gelände stellten die beiden Ortsbeauftragten den Gästen den Fuhrpark mit sieben Fahrzeugen vor. Dazu gehören zwei randvoll mit Materialien und Geräten beladene Lastkraftwagen samt Anhänger, die von den Bergungsgruppen genutzt werden.

Friedberger Helfer als Vorreiter

Im Fuhrpark befinden sich ferner ein Ladekran, ein Gabelstapler und das Führungsfahrzeug der Logistikgruppe, das meist bei Notverglasungen zum Einsatz kommt. Sechs waren es bisher in diesem Jahr, sagte Große-Bölting, die ferner das vom Helferverein finanzierte brandneue Alarmsystem »Wasp« vorstellte, das bundesweit erst in drei Ortsverbänden eingesetzt wird.

Der 3000 Euro teure kleine Kasten zeigt sowohl optisch als auch akustisch an, wenn sich ein aufgebautes Stützsystem, beispielsweise bei einsturzgefährdeten Häusern oder verunglückten Fahrzeugen, verschiebt. Große-Bölting: »Die Einsatzkräfte können sofort reagieren und sich gegebenenfalls entfernen. Das System bringt Sicherheit und kann Leben retten.«

Im Schulungsraum präsentierte Modellbauer Karl-Heinz Huth zwei Dutzend von ihm in stundenlanger Arbeit geschaffene Modelle von THW-Einsätzen. Gezeigt wurden hier auf einem Monitor Bilder von Einsätzen des THW-Ortsverbands.

CDU-Bürgermeisterkandidat Dirk Antkowiak informierte sich beim THW über die Nachwuchsarbeit. Wie Valentin sagte, werden die Kinder und Jugendlichen zwischen 7 und 17 Jahren von erfahrenen Helfern an die vielfältigen Aufgaben herangeführt. Der Umgang mit Werkzeugen, Stromerzeugern, Tauchpumpen oder der hydraulischen Rettungsschere zählen zur Ausbildung. Oswin Veith sagte, er habe den Präsidenten des THW, Albrecht Broemme, nach Friedberg eingeladen, um ihn zu treffen. Damit wird der oberste THW-Chef erstmals in der Wetterau zu Gast sein.

Groß war das Angebot für die jüngeren Besucher. Die eineinhalb Jahre alte Franziska wollte gar nicht mehr runter vom »THW-Bobbycar«. Die THW-Hüpfburg war eine weitere Attraktion. Das Herstellen von Buttons, Gesichter schminken und Geschicklichkeitsspiele ergänzten das Kinderprogramm.

Am »Beach« konnten sich die Besucher nicht nur erholen. Hier lockten eisgekühlte Getränke ebenso wie Grillspezialitäten und hausgemachte Salate, die in der kühlen Fahrzeughalle besonders gut mundeten.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bildschirme
  • Bundeswehr
  • Friedberg
  • Geschicklichkeitsspiele
  • Hydraulik
  • Karl Heinz
  • Liegestühle
  • Monitor
  • Ortsverbände
  • Oswin Veith
  • Sommer (Jahreszeit)
  • Stromerzeuger
  • Wetterau
  • Friedberg
  • Harald Schuchardt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos