28. August 2017, 18:00 Uhr

Berstadt feiert

Berstadt kann alles: Von Autos bis Zwiebeln

Einen großen Besucherandrang und viel Sehenswertes gab’s am Wochenende beim Tag der offenen Höfe in der 1200-Jahr-Kommune Berstadt.
28. August 2017, 18:00 Uhr
Avatar_neutral
Von Ottwin Storck
Volles Programm: Die Magic Colors bringen Berstadt in Schwung. (Foto: sto)

Als am Samstagnachmittag der Musikverein Reichelsheim auf dem Tanzhof die beiden Tage »Berstadt öffnet seine Höfe« mit dem ersten Musikstück eröffnet hatte, fragte dessen Leiter Hans-Richard Hitz angesichts des fast leeren Platzes, wo die Berstädter denn seien. Das schienen die so Angesprochenen gehört zu haben. Denn im Laufe der nächsten Stunde belebte sich nicht nur der Tanzhof, sondern auch die vier Straßen beziehungsweise Abschnitte, die als Festmeile dienten.

 
Fotostrecke: Berstadt öffnet seine Höfe zur 1200-Jahr-Feier

Musik war an beiden Tagen Trumpf. Nach dem Musikverein Reichelsheim spielten am nächsten Tag zur Eröffnung die New Orleans Joy Makers sowie später die Drumband Wölfersheim und zur Samstagsabend-Party die Stimmungskapelle Sunbow bis Mitternacht vor rund 500 Besuchern.

Zahlreich waren auch die Besucher, welche die 61 Stationen an den Nachmittagen besuchten. Auch hier erklangen Töne der verschiedensten Gruppen. Beim Lokal Berstädter Hof, der zum Tanzhof umgesiedelt worden war, sorgte Helmut für Unterhaltung. Nur zwei Höfe davon entfernt präsentierte sich der Bluesharmonika-Treff. In unmittelbar Kirchennähe stellten sich die Zwiebelzüchter vor, wozu Anja und Harald aufspielten.

 

Auf Schautafeln ins Mittelalter

 

Das Berstädter Blasorchester war am Stand des TV in der Vorstadt zu hören und die Old Socks Bluesband in der Bismarckstraße vor den Höfen, wo der Sport-, Carnevalverein, der Bauwagen, der Schäfer-, der Ein-Loch-Golf- und der Schiclub sich eingerichtet hatten. Letzterer bot am Sonntag ein Fahrt durch die benachbarten Felder mit dem Birklarer Pferdekutsche von Klaus Schneider an.

Die Musik vergangener Jahrhunderte in die Zeit Richtung Berstädter Ersterwähnung erklangen von Signum Kairos mit Dudelsäcken und Trommeln. Hier in der Dorfmitte drehte sich für die kleinsten Besucher auch ein Kettenkarussell. In Sichtweite begeisterte die Magic-Colors-Tanzformation. Zudem brachten die Danze-Liut aus Büdingen historische Tänze dar. Am Tanzhof unter den acht Linden hatte der Clan of Donoghue sein Zeltlager ab Freitagnachmittag aufgeschlagen. Der Geschichtsverein Büdingen zeigte in der Scheune hinter dem Hof, der auch seine Speisekarte historisch gestaltet hatte, auf Schautafeln das Leben des Mittelalters auf. Im Nachbargebäude, einer einstigen Kegelbahn, präsentierte Rainer Lember die Fotoausstellung über die bisherigen Veranstaltungen »1200 Jahre Berstadt«.

 

Zwei Türme prägen den Ort

 

Vielseitig war das Programm der Kirchengemeinde, die in Bezug zum Berstädter Wahrzeichen, dem Kirchturm, ein Kistenstapeln für die Jüngsten anbot. Der zweite markante Turm, der Wasserturm, war geöffnet. Hier informierte der Arbeitskreis Dorfentwicklung. Gesanglich präsentierten sich die Berschdbacher und der Gesangverein Eintracht Berstadt mit seinen beiden Chören und Gästen aus Nieder-Wöllstadt.

Direkt gegenüber war ein Hufschmied eingezogen und zeigte sein Handwerk. Zu den Ausstellern, denen man auch weitgehend bei ihrer Arbeit zuschauen konnte, gehörten die örtliche Restaurierungswerkstatt, Holzhandwerk, eine Kalligraphie-Schreibwerkstatt, eine Gutenberg-Druckerpresse, ein Seiler, ein Steinmetz, ein Stuhlflechter, ein Schmied, ein Küfer, ein Drechsler und ein Korbflechter. Zu Gast war auch der Dauernheimer Mühlenverein mit seinen Exponaten.

 

Wie früher gedroschen wurde

 

Den Blick auf die Natur warfen die Jäger und die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald mit verschiedenen Aktionen, wobei auch kritisch hinterfragt wurde, ob aus unserer Region nicht zu viel Grundwasser für die Region Frankfurt entnommen wird. Eindrucksvoll spielten am Sonntag die Jagdhornbläser auf.

Spinnvorführungen, eine Energieberatung der Gemeinde in Verbindung mit dem Museum, Angebote an Marmeladen, Naturseifen, Ölen, Weidenprodukten, Kräutern, Nadelfilztechniken, Trachtenschmuck, eine Malerausstellung, Stick- und Klöppeleien sowie Vogelhäusern rundeten das Programm ebenso ab wie die Stände des Kindergartens mit Basteleien, der Landfrauen mit Eisdiele und des Kleintierzuchtvereins mit seinen Tieren.

Vorführungen mit einer historischen Ausstattung von 1904 zeigte die Feuerwehr. Historisch waren auch die Ausstellungen von Autos und über 20 Traktoren sowie die Dreschvorführungen des Historischen Landmachinenvereins Wetterau. Ein eindrucksvolles Ereignis war am Samstagabend eine Feuervorführung des zur Berstädter Regenbogengemeinschaft gehörenden Duos Fruego mit Prahavi Starck und Moni Stein mit Trommelbegleitung vor 500 Gästen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos