19. Dezember 2018, 18:41 Uhr

Außergewöhnliche Bearbeitungen

19. Dezember 2018, 18:41 Uhr
Seit 2007 konzentrieren sich die rund 30 Chorsängerinnen und -sänger von Intermezzo unter der Leitung des schwedischen Chorleiters Nils Kjellström auf Literatur von der Renaissance über die Romantik bis hin zu Jazz, Pop, Swing und Latin. (Foto: cor)

Eine festlich dekorierte Kirche Maria Himmelfahrt, ein Programm mit ausgewählten musikalischen Arrangements in verschiedenen Sprachen – beim diesjährigen Weihnachtkonzert des Chores Intermezzo wurde dem Publikum wieder ein abwechslungsreiches Programm dargeboten. Unterstützung erhielt der mehrstimmige Chor aus Nieder-Mörlen von Ruben Hausmann (Horn) und Oxana Grebneva (Orgel).

»Ein wunderbares Gefühl, dass Sie alle gekommen sind«, so Moderator Martin Pfaff mit Blick auf die gefüllte katholische Kirche. Zugleich bedankte sich Pfaff bei der Kirchengemeinde und seinem Pfarrer Ryszard Strojek für die Bereitstellung der festlich dekorierten Kirche, die schließlich einen wunderbaren Rahmen für das Weihnachtskonzert bot. An Pfaffs Seite führte Sigrid Mendler als zweite Moderatorin durchs Programm.

Seit 2007 konzentrieren sich die rund 30 Chorsängerinnen und -sänger von Intermezzo (gegründet 1991) unter der Leitung des schwedischen Chorleiters, Komponisten und Arrangeurs Nils Kjellström auf Literatur von der Renaissance über die Romantik bis hin zu Jazz, Pop, Swing und Latin in oft außergewöhnlichen Bearbeitungen. Entsprechend anspruchsvoll eröffnete der Chor sein Konzert mit dem lateinischen Psalm »Psallite Deo« von Johann Sebastian Bach. Die Bedeutung der Weihnacht wurde dank vieler weiterer Werke unterstrichen, so auch in dem Lied »God Rest You Merry, Gentlemen«.

Trommellied beeindruckt

Mit »Ich steh an deiner Krippen hier« folgte ein bekanntes evangelisches Weihnachtslied. Den im Original fünfzehnstrophigen Text schuf der lutherische Theologe und Dichter Paul Gerhardt.

Nach modernen italienischen Arrangement folgte schließlich der erste Block der Solisten Ruben Hausmann und Oxana Grebneva auf der Empore, mit dem Hornkonzert Es-Dur Mozarts, Bachs »Präludium und Fuge«, einem Solo der Bach-Spezialistin Grebneva an der Orgel und einem gemeinsamen »Ave Maria« der beiden Solisten. Die zwei Künstler lernten sich über ihre Arbeit in der Musikschule Bad Soden kennen und absolvieren viele Konzertauftritte. Umso erfreuter zeigte sich der Chor Intermezzo, dass beide Musiker die Zeit für ein Gastspiel in Nieder-Mörlen gefunden haben.

Weihnachtslieder aus Frankreich und Lateinamerika bereicherten anschließend das Programm, ebenso bescherte der Chor dem Publikum mit dem Trommellied einen unvergesslichen musikalischen Glanzpunkt.

Ganz traditionell wurde zum Abschluss mit allen »O du fröhliche« angestimmt. Ein würdevoller Abschluss für das mehrsprachige Konzert, das den vielen Gästen den Advent und die Einstimmung auf Weihnachten wahrlich bereichert hat.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Chöre
  • Evangelische Kirche
  • Johann Sebastian Bach
  • Martin Luther
  • Martin Pfaff
  • Orgel
  • Paul Gerhardt
  • Sebastian Bach
  • Weihnachtskonzerte
  • Wolfgang Amadeus Mozart
  • Bad Nauheim-Nieder-Mörlen
  • Corinna Weigelt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos