14. Juni 2019, 19:55 Uhr

Rewe-Logistikzentrum

Aus Acker wird Gewerbefläche

Die Entscheidung ist getroffen: Aus der 30 Hektar großen Ackerfläche bei Berstadt wird eine Gewerbefläche, Rewe kann ein Logistikzentrum darauf bauen.
14. Juni 2019, 19:55 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

Der Konzern plant, ein Lager mit einer Höhe von bis zu 35 Metern, 625 Meter lang und 175 Meter breit an der A 45-Auffahrt zu errichten.

Am Freitag hat die Regionalversammlung Südhessen in ihrer Sitzung im Frankfurter Römer mit den Stimmen von CDU, SPD und FDP der Änderung des Regionalen Flächennutzungsplans in diesem Bereich zugestimmt. Gegenstimmen gab es von den Grünen und von der AfD.

Die Regionalversammlung ist ein beim Regierungspräsidium angesiedeltes Parlament. Es setzt sich zusammen aus Politikern des gesamten Planungsgebiets. Vorsitzender ist der ehemalige Wetterauer Landrat und jetzige Ovag-Vorstand Joachim Arnold (SPD).

Mit dem Beschluss der Regionalversammlung ist die Rewe-Ansiedlung auf der Ebene der übergemeindlichen Raumplanung endgültig abgesegnet. Dem Beschluss war auch die Zustimmung der Verbandskammer des Regionalverbands Frankfurt/Rhein-Main vorausgegangen.

Nun steht in Sachen Rewe-Ansiedlung noch die Entscheidung über den Bebauungsplan aus, die allerdings auf Gemeindeebene getroffen wird - in der Gemeindevertretung.

Zuvor ist Rewe Thema im Bauausschuss am Montag, 24. Juni. Am Donnerstag, 27. Juni, tagt dann die Gemeindevertretung, um über den Bebauungsplan abzustimmen. Die Rewe-Kritiker der BI »Bürger für Boden« haben angekündigt, an diesem Abend ab 18 Uhr eine Kundgebung zu veranstalten.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos