06. März 2019, 17:00 Uhr

Krimilesung

Auf Spurensuche in der Wetterau

Der neue Krimi der Bad Vilbeler Autorin Uli Aechtner ist erschienen. Darin ist Christian Bär auf Spurensuche in der Wetterau. Zur Ernst-Ludwig-Buchmesse wird Aechtner daraus lesen.
06. März 2019, 17:00 Uhr
Uli Aechtner schickt ihren Ermittler mitten in die Kurstadt. Den Ort des Verbrechens, Erlenweil, hat sie sich allerdings »aus verschiedenen Wetterauer Flecken zusammengereimt«. Das alles ist im Krimi »Die Bach runter« zu lesen. (Foto: cor)

Was gibt es für Krimifans Schöneres als ein Buch, das man unbedingt lesen möchte? Voller Vorfreude haben auch die Fans der Bad Vilbeler Krimi-Autorin Uli Aechtner ihrem neuen Kriminalroman »Die Bach runter« entgegengefiebert. Nun ist der spannende Krimi im Emons Verlag erschienen. Zur Freude der Fans geht Aechtners bekannter Ermittler Christian Bär wieder auf Spurensuche in der Wetterau. Die Spur des Verbrechens führt ihn diesmal auch nach Bad Nauheim. Zur Bad Nauheimer Ernst-Ludwig-Buchmesse bietet Uli Aechtner erstmals im Verwaltungsgebäude Süd des Sprudelhofs eine Lesung an.

Der neueste Aechtner-Krimi beginnt zugleich mit einem schrecklichen Fund in der Wetterau: In der Asche eines niedergebrannten Lagerfeuers findet ein Wanderschäfer ein abgelegtes Baby. Ein Fall für Kommissar Christan Bär. Seine Ermittlungen führen ihn und seine Dauerfreundin Journalistin Roberta Hennig schließlich zu Marburger Virenforschern, einem Bad Nauheimer Schönheitschirurgen und mitten hinein in die Prepper-Szene. Doch was hat diese Gruppierung, die sich dem Überleben verschrieben hat, mit dem Findelkind zu tun? Zwei Morde später ist Bär der Lösung immer noch keinen Schritt näher, doch wird ihm klar, wie nah der Zusammenbruch der Zivilisation ist.

Ich möchte niemandem eine Leiche ins Dorf legen

Uli Aechtner

Dass Krimis bei den Lesern hoch im Kurs stehen, ist allseits bekannt. Die spannende Suche nach einem Verbrecher, der Wahrheit oder Lüge zieht die Leser in den Bann. »Es muss aber nicht immer ein Mord sein«, so Aechtner, die selbst vorab intensiv recherchiert und dadurch viele neue Erfahrungen sammelt. Bei einem guten Krimi gehe es auch um Gerechtigkeit oder Vertrauen. Für »Die Bach runter« begleitete sie diesmal einen Schäfer mit seiner Herde. »Mit 200 Schafen«, erzählt sie. »Eine spannende und interessante Erfahrung.« Überhaupt sei die Frage interessant, wie der Mensch mit dem Tier umgehe, auch ist Aechtner der Bezug zur Natur wichtig.

Ihre Recherchen führten sie aber auch zu einem Experten des Virologischen Instituts der Universität Marburg, in die Rechtsmedizin der Universität Frankfurt und ins Polizeipräsidium Frankfurt. Hinzu kommt die Wetterau als Inspiration und da kommt diesmal auch Bad Nauheim ins Spiel. »Der Inbegriff für Gesundheit, seelisch und körperlich«, so die Autorin, die auch persönlich vom Jugendstil sehr angetan ist. »Die Figur des Bad Nauheimer Schönheitschirurgen ist aber frei erfunden.« Ebenso auch der Ort des Verbrechens, Erlenweil, den habe Aechtner aus verschiedenen Wetterauer Flecken »zusammengereimt«. »Einerseits war das für den Plot meiner Geschichte notwendig, andererseits mochte ich niemandem eine Leiche ins Dorf legen.« In ihrem neuen Kriminalroman entwickeln sich auch ihre Figuren parallel weiter, ein weiterer wichtiger Faktor, sind Leser auch an den Familiengeschichten der Protagonisten interessiert.

 

Eine schwere Branche

Was die Arbeit von regionalen Buchautoren angehe, sei es sehr schwer, sich in der Branche zu etablieren. Die Ernst-Ludwig-Buchmesse in Bad Nauheim bietet Autoren hier nun im dritten Jahr eine Plattform. Stattfinden wird sie am 13. und 14. April in der Ehrenhalle des Max-Planck-Instituts für Herz- und Lungenforschung, dem W. G. Kerckhoff-Instituts. »Ich habe durch die Bad Nauheimer Buchmesse viele tolle Kontakte aufgebaut, man ist hier Teil einer großen Familie«, so Uli Aechtner. Gespannt blickt die Autorin nun auf ihre erste Lesung im Sprudelhof. Vorab nahm sie bereits die Räumlichkeiten in Augenschein. Ein besonderer Ort für eine Lesung, wie Aechtner begeistert feststellte. So wie ihre Leser dem neuen Krimi entgegengefiebert haben, freut sich Aechtner nun auf das Publikum in Bad Nauheim.

Info

Musik, Krimi und Prosecco

Am Samstag, 6. April, führt die Spur des Verbrechens nach Bad Nauheim, wenn Krimi-Autorin Uli Aechtner um 19 Uhr ihren neuesten Krimi »Die Bach runter« in den Räumlichkeiten des Verwaltungsgebäudes Süd des Sprudelhofs vorstellen wird. Musikalisch umrahmt wird die Lesung von der Musikschule Bad Nauheim, bei einem Gläschen Prosecco und Knabbereien. (Eingang oben an der Ludwigstraße links). Karten sind im Vorverkauf in der Buchhandlung Rühs in der Karlstraße 17 erhältlich. Ebenso wird eine Abendkasse angeboten. Die Plätze im Lesesaal sind limitiert.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bären
  • Familiengeschichte
  • Johann Wolfgang Goethe-Universität
  • Leichen
  • Leser
  • Max-Planck-Gesellschaft
  • Philipps-Universität Marburg
  • Polizeipräsidium Frankfurt
  • Prosecco
  • Schönheitschirurgen
  • Wetterau
  • Wetteraukreis
  • Corinna Weigelt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen