14. Januar 2019, 14:00 Uhr

Usa-Ursprung

Auf Entdeckungsreise: Stromaufwärts bis zur Quelle der Usa

Die Quelle der Usa aufzufinden, gleicht einem Abenteuer. Als Pfadfinder oder mit technischer Ausstattung lassen sich die Koordinaten aufspüren – mitten im Wald.
14. Januar 2019, 14:00 Uhr
Die Wasser der Usa treiben auch das Rad am Bad Nauheimer Ludwigsbrunnen an. Die Quelle des Flusses aufzufinden, gleicht einem kleinen Abenteuer. Wo sind die geographischen Koordinaten 50°17’18’’N, 8°28’50’’E zu finden? (Foto: Nici Merz)

34 Kilometer nach der Quelle mündet die Usa südöstlich von Friedberg in die Wetter. Zuvor passieren ihre Wasser auch den Kurpark in Bad Nauheim und treiben das Rad am Ludwigsbrunnen an. Wo aber entspringt der Bach, der bei Langenhain-Ziegenberg den Wetteraukreis erreicht?

Bei den exakten geographischen Koordinaten 50°17’18’’N, 8°28’50’’E angekommen, lässt sich etwas wirklich Spektakuläres nicht entdecken – zumindest keine gefasste Quelle. Zweieinhalb Kilometer westsüdwestlich von Neu-Anspach entspringt mitten im Wald auf einem Höhenrücken zwischen der Kleinstadt im Hochtaunuskreis und dem Weiltal ein unscheinbares Rinnsal auf knapp 460 Höhenmetern: die Usa, früher auch Usbach oder Us genannt,

Ihre Wasser werden ab dem Ursprung bis zur Mündung in die Wetter auf 34 Kilometern insgesamt 335 Höhenmeter talwärts strömen. Historisch hat die Usa für die Namensgebung der über 1200 Jahre alten Stadt Usingen ganz gewiss ihre größte Bedeutung.

 

Von der Bildfläche verschwunden

Doch bevor der Bach die einstige Residenz- und Kreisstadt erreicht, schauen wir uns erst einmal auf Neu-Anspacher Gemarkung links und rechts der Usa um. Wenige Hundert Meter unterhalb der Quelle verschwindet der noch junge Bachlauf bereits in Rohren unter dem am Ortsrand gelegenen Neu-Anspacher Waldschwimmbad.

Dann plätschert der Bach, gesäumt von dichtem Erlenbestand der noch jungen Stadt entgegen – die Stadtrechte erhielt man erst vor elf Jahren. Der Bach verpasst eigentlich nichts wirklich Sehenswertes, wenn er am Ortseingang wieder in Rohren von der Bildfläche verschwindet.

Hessenweit und darüber hinaus ist die 14 700-Einwohner-Stadt jedoch wegen des Hessenparks vor den Toren Neu-Anspachs bekannt. Das dortige Freilichtmuseum hat außer im Winter zu jeder Jahreszeit seine Türen geöffnet. Ein Besuch lohnt also ab dem Frühjahr wieder als Ziel eines Sonntagsausfluges.

 

Bächlein wird zum Bach

dab_usa2_140119
Ab dem Frühjahr wieder ein lohnendes Ziel für einen Ausflug: Neu-Anspach. Dort entspringt ...

Erst nachdem die Usa den Ortsteil Westerfeld – ebenfalls in Rohren – passiert hat, wird das Bächlein zum Bach, nachdem er sich mit einem anderen vereinigt hat. Durch einen Wiesengrund fließend und weiterhin von Erlen gesäumt, wird die Usa vor den Toren Usingens dann zum Eldorado für Kinder.

Am südlichen Stadtrand hinter einem Wiesengrund münden von links und rechts zwei weitere Bäche in die Usa. Hier spielen für gewöhnlich fröhlich die Kinder des Usinger Waldkindergartens an einer Furt durch den Bach. Auch Jugendliche kommen vom nahen Neubaugebiet in die Bach-Aue zum »Chillen« herüber.

 

Ausflugstipp fürs Frühjahr

Im Bogen umfließen die Wasser der Usa schließlich Usingen. Aus dem Stadtkern grüßt die auf einem Felssporn stehende evangelische Laurentiuskirche als Wahrzeichen der Kleinstadt die aus der Wetterau kommenden Radfahrer. Ein nächster Ausflugstipp für das kommende Frühjahr: Aus Bad Nauheim und Ober-Mörlen lohnt sich eine Tagestour auf dem gut ausgeschilderten Usa-Radweg. Stets entlang dem Bachlauf, mal mitten durch Streuobstwiesen und dann wieder durch den schattigen Taunuswald oberhalb der Usa radelnd, erreichen die Tagestouristen per Pedale an einem Sonntag gut die schmucke Kleinstadt. Vorbei an zahlreichen ehemaligen Mühlen öffnet sich das Usa-Tal nach rund zehn Kilometern vor den Toren Usingens.

Als erstes entdecken die aus der Wetterau eintreffenden Radler schließlich auch eben jene Stadtkirche. Wie magisch lockt sie in die alte Residenzstadt mit ihren historischen Fachwerkhäusern, dem Schlossgarten sowie dem Alten Marktplatz und dem Schlossplatz. Dort gibt’s am Ende der Tour zur Belohnung dann einen leckeren Kuchen im Schlosscafé oder ein frisches Radler auf dem Alten Marktplatz.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Abenteuer
  • Ausflugstipps
  • Evangelische Kirche
  • Frühling
  • Kleinstädte
  • Pfadfinder
  • Wald und Waldgebiete
  • Wetteraukreis
  • der Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen