Wetterau

Arbeiten am »Rewe-Kreisel« stocken

Die SPD-Fraktion wollte in der jüngsten Parlamentssitzung wissen, ob sich der Gemeindevorstand in Sachen Lärmaktionsplan ans Regierungspräsidium Darmstadt gewandt hat. Wie Bürgermeister Jörg Wetzstein (CDU) mitteilte, sei das Schreiben fristgerecht verschickt worden, Reaktionen habe es seit Januar noch nicht gegeben. Hingewiesen hatte Wetzstein auf die Verkehrssituation zwischen Autobahn und Bundesstraße sowie auf die geplante Ortsumgehung. Welche Lärmschutzmaßnahmen infrage kämen, habe der RP noch nicht mitgeteilt.
27. Juni 2018, 20:28 Uhr
Annette Hausmanns

Die SPD-Fraktion wollte in der jüngsten Parlamentssitzung wissen, ob sich der Gemeindevorstand in Sachen Lärmaktionsplan ans Regierungspräsidium Darmstadt gewandt hat. Wie Bürgermeister Jörg Wetzstein (CDU) mitteilte, sei das Schreiben fristgerecht verschickt worden, Reaktionen habe es seit Januar noch nicht gegeben. Hingewiesen hatte Wetzstein auf die Verkehrssituation zwischen Autobahn und Bundesstraße sowie auf die geplante Ortsumgehung. Welche Lärmschutzmaßnahmen infrage kämen, habe der RP noch nicht mitgeteilt.

Ein Abgeordneter wollte wissen, wie es um die Pflege der straßenbegleitenden Grünflächen stehe. Man habe einen zusätzlichen Mitarbeiter im Bauhof eingestellt, setzte dort, wo es aktuell klemme, aber auch auf die Mithilfe von Anwohnern.

Erneut standen ein Erdwall an der Hüftersheimer Mühle und der »Rewe-Kreisel« auf dem Fragenkatalog der Gemeindevertreter. Der Wall sei rechtens und temporär, erklärte der Bürgermeister. Dass es mit der vor Monaten begonnenen Kreisel-Verkleinerung nicht vorangehe, könne jeder sehen, es lasse sich aber aktuell nicht ändern.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/wetteraukreis/friedbergbadnauheim/Wetterau-Arbeiten-am-Rewe-Kreisel-stocken;art472,451768

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung