30. August 2018, 19:41 Uhr

Altes Feuerwehrhaus soll verkauft werden

30. August 2018, 19:41 Uhr
Das Gerätehaus in der Grabengasse wird zum Höchstgebot veräußert. (Foto: sur)

Rosbach-Rodheim (hed). Das Gelände mit dem ehemaligen Feuerwehrhaus in der Grabengasse wird verkauft. Das Parlament hat am Dienstag einer entsprechenden Vorlage mehrheitlich zugestimmt. Die Stadt hofft laut Bürgermeister Thomas Alber auf Einnahmen von bis zu 200 000 Euro.

Nach dem Umzug der Feuerwehrleute ins neue Domizil am Sportzentrum stellte sich die Frage, was mit dem alten Gerätehaus passieren soll. Die Stadt hatte bei den Rodheimer Vereinen angefragt, ob sie Teile des Gebäudes nutzen möchten. Sechs Clubs haben der Stadt geantwortet und vor allem den Wunsch nach trockenen Abstellmöglichkeiten geäußert. Interesse an Übungsräumen (als Ausweichmöglichkeit fürs Bürgerhaus) gibt es lediglich beim Gesangsverein Eintracht und dem Musikverein Harmonie – wegen der räumlichen und baulichen Gegebenheiten und aufgrund der angrenzenden Wohnbebauung ist das Gerätehaus aber als Probenraum unbrauchbar.

Die Stadt überlegt nun, Lagerräume (notfalls auch Container) für die Vereine anzumieten. Das um das Jahr 1900 gebaute Gerätehaus mit einer Nutzfläche von 478 Quadratmetern zu renovieren und als städtischen Wohnraum zu nutzen, wäre zu teuer. Daher hatte der Magistrat den Verkauf der Liegenschaft zum Höchstgebot empfohlen. Laut Bürgermeister Alber gibt es bereits mehrere Interessenten für das Gelände.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Einnahmen
  • Thomas Alber
  • Thomas Alber (Rosbach vor der Höhe)
  • Sybille Ullrich
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen