01. Juni 2012, 20:33 Uhr

Kannten die Römer schon »Grie Soß«?

Bad Nauheim/Bad Homburg. Am 4. Mai war es soweit. Die Klasse 4 f der Stadtschule an der Wilhelmskirche stellte im Römerkastell Saalburg einer Jury von 7 Köchen ihre »Grüne Soße« vor.
01. Juni 2012, 20:33 Uhr
Die bunte Truppe 4f auf den Spuren der Römer gemeinsam mit dem »Römerkenner« Herr Mischke.

Die Klasse 4f der Stadtschule an der Wilhelmskirche hat am »Grüne Soße – Festival macht Schule« im Römerkastell Saalburg teilgenommen. Hierzu waren einige Vorbereitung nötig gewesen, wie die Einsaat und Ernte der Kräuter, aber auch die Beschäftigung mit dem Leben der Römer: »Wer waren die Römer? Wo und wann waren sie in unserer Wetterau und wie lebten sie?«

Referate wurden verteilt, und die Kinder recherchierten sogleich eifrig in Büchern und im Internet über den römischen Feldzug, die römischen Gewohnheiten, die lateinische Sprache und die römischen Zahlen. Zwischenzeitlich wurden immer wieder die Kräuter gehegt und gepflegt und Ausflüge zum Thema geplant.

Kräuter liebevoll eingesät: Wir haben
7 Kräuter für unsere Grüne Soße eingesät und geerntet. Für die Grüne Soße bedarf es viel Zeit. Unsere Klasse fing schon im April an, die Kräutersamen im Blumenkasten einzusäen. Alle haben gespannt nachgesehen und protokolliert, ob die Pflanzen wachsen. Am Wochenende hat unsere Lehrerin den Kasten mit nach Hause genommen und goss die Pflanzen, damit sie nicht eintrocknen.

Wir benötigten 7 Kräuter: Schnittlauch, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer, Borretsch, Kresse und Kerbel. Unsere selbstgezogenen Kräuter waren noch sehr klein und zart. Wir müssten ein Paket Kräuter auf dem Markt dazu kaufen. Diese Kräuter haben wir mit einem Wiegemesser kleingeschnitten und gehackt, mit etwas Essig, Salz, Pfeffer, Eier, Joghurt, Schmand, Senf, mit etwas Liebe und in Teamarbeit zu einer leckeren Soße verarbeitet. Alev, Jenny und Alexandra

Wir waren dabei: Am 4. Mai haben wir unsere frische Grüne Soße gut gekühlt im Bus mit zur Saalburg genommen. Wir waren ganz schön aufgeregt. Eine Jury hat unsere Soße und die der anderen Schulklassen probiert. Wir haben eine gute Wertung von der Jury bekommen. Zum Mittagessen wurden wir mit einer leckeren »Franfurter Grie Soß« verköstigt. Wir fanden diese lecker, manche Kinder haben sie aber nicht ganz aufgegessen. Paul

Geheimnisvolle Römerwelt: Neben dem Grüne-Soße-Wettbewerb haben wir eine Ralley in der Saalburg mitgemacht und Brot wie die Römer gebacken. Die Ralley hat viel Spaß gemacht. Wir durften in die Gebäude. Es war toll, wie die Kinder Antworten auf viele Fragen finden konnten. Ich wusste vorher nicht, dass der lateinische Name für den Getreidespeicher Horreum hieß. Auf den Arbeitsblättern konnten wir viele Antworten eintragen. Am Ende, als alles fertig war, ergab sich ein Lösungssatz. Er hieß »Die Geheimnisvolle Welt der Römer.« Mert

Die drei Jungs mit Schnauzer: In einem Kuppellehm-Ofen durften wir alle aus gutem Weizen und Dinkelvollkorn mit Honig und Quark leckere Römerbrote backen. Die Leiterin erzählte uns, dass das Brotrezept wahrscheinlich von einem griechischen Sklaven namens Eurycakes, der um 70 nach Christus in Rom lebte, stammte. Die meisten Kinder haben die Brote mit einem Radmuster verziert, damit man sie vor dem Essen besser abbrechen konnte. Drei Jungs haben Quatsch gemacht und sich mit Mehl einen Schnautzer geschminkt. Nachdem die Römerbrote aus dem Lehmofen kamen, hat es sich jedes Kind schmecken lassen. Besonders lecker schmeckte es mit Moretum. Dies ist ein angemachter Schafskäse mit Oliven, glatter Petersilie und Olivenöl. Dieser wurde von einer Klasse aus einer Frankfurter Grundschule zubereitet. Wir haben uns gegenseitig probieren lassen. Nikolay und Mert

Schön geformtes Geschirr: Uns hat das Tafelgeschirr in den Schaukästen in der Saalburg gut gefallen. Wir wollten versuchen, eigene Trinkbecher mit Henkel zu töpfern. Dazu haben wir viel Werkzeug, eine Pringles-Dose und natürlich roten Ton benötigt. Das war eine Menge Arbeit und richtig schwer. Wir hoffen, dass sie beim Brennen im Brennofen nicht kaputtgehen. Mert

Die Römer und die »Grie Soß«: Gemeinsam mit unserer Lehrerin Frau Peters und dem Stadtführer Herr Mischke haben wir eine zehn Kilometer lange Wanderung über den Gaulskopf bis zur Kapersburg unternommen. Wir haben uns sehr gefreut. Am Dienstag, den 15. Mai, sind wir um 8.30 Uhr mit dem Bus von der Schule aus losgefahren. Über einen schönen, langen Weg hat uns der Bus zum Forsthaus Winterstein gebracht. Wir stiegen aus und sahen einen großen Wald. Herr Mischke, der Reiseführer, hat uns erzählt, dass wir 10 Kilometer laufen müssen. Wir waren zuerst sehr geschockt und zweifelten, ob wir das schaffen könnten. Unsere Lehrerin hat uns gesagt, dass wir durchhalten werden. Und wirklich, wir schafften es. Auf dem Weg haben wir einen Signalturm entdeckt. Oben im Turm angekommen, haben wir gehört, dass es mächtig regnete. Herr Mischke erzählte uns alles über die Römer.

Von hier aus wurde der Limes zwischen dem Germanischen und dem Römischen Reich bewacht. Es gab eine kämpfende Truppe. 10 Kohorten bildeten eine Legion, neben den Fußsoldaten gab es dann noch 120 Reiter. Die kämpfenden Truppen wurden von 200 Hilfskräften unterstützt. Dies waren Handwerker, Ärzte, Tierpfleger, Schreiber und Dolmetscher. Hier haben die Römer bestimmt die Kräuter für die grüne Soße kennengelernt. Nach einem weiteren, schweren Weg dem Limes entlang erreichten wir die Burg. Endlich konnten wir auf den Ruinen relaxen und auf antiken Mauern frühstücken. Nikolay machte bei einer Erzählung von Herr Mischke die Ohren ganz weit auf. Ajron bekam ein besonders großes Stück Feige, weil er schnell und sicher hohe römischen Zahlen benennen konnte. Herr Mischke reparierte auch Sarahs Rucksack, der bei der Wanderung kaputtgegangen war. Beim Heimweg haben wir ganz oben auf einem Hügel eine Hütte gesehen, in dessen Gästebuch sich die ganze Klasse ihren Namen eingetragen hat. Wir sind noch neben dem großen und sehr hohen Fernsehturm gegangen und natürlich sind wir auch auf den wundervollen Aussichtsturm geklettert. Zufrieden und voll schöner Erinnerungen kehrten wir in die Schule zurück. Christian, Kylie, Sevval und Eve



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos