10. Mai 2012, 16:38 Uhr

»Historischer Jahrmarkt wird ein Fest für die ganze Familie«

Friedberg (sda). Kunsthandwerk, historische Fahrgeschäfte, altertümliche Speisen – ab Mittwoch verwandelt sich die Friedberger Burg in einen historischen Schauplatz. Denn erstmals findet in der Kreisstadt Roncalli’s Historischer Jahrmarkt statt. Am Freitag und Samstag sorgt »artArtistica« für einen »Burggarten in Flammen«.
10. Mai 2012, 16:38 Uhr
Bürgermeister Michael Keller und Roncalli-Projektleiter Michael Dahms stellen auf dem Adolfsturm die Pläne für den Jahrmarkt vor.

Am Mittwoch um 14 Uhr öffnet die Burg ihre Pforten für das Spektakel der besonderen Art. »Ein Fest zum Stauen«, sagt Roncallis Projektleiter Michael Dahms. Die Angebote seien vielseitig. »Für die ganze Familie ist etwas dabei.« So wird es ein Kettenkarussell aus dem Jahr 1935 geben, ein in Europa einmalig vorhandenes Pferderennen sowie eine altertümliche »Russenschaukel«. Auch für das leibliche Wohl sei gesorgt, passend zur Veranstaltung werden historische Speisen angeboten. »Dabei wird großen Wert auf die ursprüngliche handwerkliche Zubereitung gelegt«, erzählt Dahms. In einem alten Backhaus werden Fladen und Brote angeboten, aus einem Holzofen können Elsässer Flammkuchen gekostet werden und in einem Schiffskutter werden Fischspezialitäten serviert. Die Burgstraße verwandle sich in eine »Straße der Händler«: Dort könnten Besucher in einem einzigartigen Repertoire aus Kunsthandwerk stöbern: Kleidung, Leder, Schmuck oder Holzspielzeug – »Dinge, die man in keinem Kaufhaus findet.« Zudem soll es im Schulhof ein Antikmarkt geben. Im Gegensatz zum Altstadtfest werde es beim historischen Jahrmarkt keine zentrale Bühnen geben. »Die Künstler sind auf dem ganzen Gelände verteilt und suchen sich ihr Publikum«, erklärt der Projektkoordinator. Sein persönlicher Tipp: ein Zirkus mit dressierten Flöhen. Ein weiteres, von der Stadt organisiertes Spektakel wird im Burggarten stattfinden. Mit feurigen Showeinlagen werde der Burggarten in eine »sinnlich und poetische« Kulisse verwandelt, erzählt Stefan Rosewick, Künstler der Gruppe »artArtistica«. Los geht es jeweils am Freitag- und Samstagabend ab 20 Uhr. Dekoriert mit 1000 Feuerschalen soll der Burggarten im hellen Licht erscheinen. Anschließend gibt es ein klassisches Bodenfeuerwerk aus der Zeit des Barock. »Ein Ereignis zum Verweilen und auf sich wirken lassen.« Bürgermeister Keller zeigte sich begeistert über die Premiere der Veranstaltung. »Ich freue mich, dass wir die Burg beleben«, sagte er. Durch die historischen Gemäuer der Burganlage erhalte die Veranstaltung eine besondere Note.

Organisiert von der Werbegemeinschaft Friedberg, öffnen die Friedberger Einzelhändler am Sonntag von 13 bis 18 Uhr ihre Türen. Während des gesamten Zeitraums ist die südliche Burgzufahrt gesperrt. Für Finanzamtbesucher werden Ersatzparkflächen auf der Ritterwiese zur Verfügung gestellt. (Fotos: Dämon)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Burgen
  • Fahrgeschäfte (Volksfeste)
  • Jahrmärkte
  • Kunsthandwerk und Kunstgewerbe
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen