26. Dezember 2011, 17:13 Uhr

»Neue« Weihnachtsverlosung kommt gut an

Friedberg (har). Gut angenommen wurde die neue Form der Weihnachtsverlosung des Friedberger Einzelhandels. »Am Anfang war die Resonanz verhalten, doch in den letzten Tagen gab es einen regelrechten Run auf die Klebepunkte«, berichtet Claudia Claussen von hat’s« bei der Auslosung der 152 Preise im Wert von über 8000 Euro.
26. Dezember 2011, 17:13 Uhr
Ziehung des Hauptgewinners mit (von links) Ulf Berger, Eva Reitz, Claudia Claussen, Jochen Ruths, Heinrich Bühler und Armin Kuhl. (har)

Traditionell wurden die Gewinner nach Geschäftsschluss am 23. Dezember in den Räumen von »Mangels Kunsthandwerk und Kunstgewerbe« im Haus Kaiserstraße 36 gezogen. Neben Clausen und »Gastgeberin« Eva Reitz waren »Friedberg hat’s«-Vorsitzender
Ulf Berger (Lederwaren Steck), Heinrich Bühler (Kaufhaus Joh), Armin Kuhl vom Autohaus Kuhl sowie Jochen Ruths, der Kreisvorsitzende des Wetterauer Einzelhandelberbands, zur Ziehung gekommen.

Auf alle wartete, im Gegensatz zu den Vorjahren, jede Menge Arbeit. Waren es einstmals Tausende von Postkarten, aus denen nur ein Auto als Hauptgewinn sowie fünf bis zehn Zusatzpreise zu ziehen waren, so war es dieses Mal ein Berg großer Blätter mit einem Weihnachtsbaum voller kleiner roter runder Aufkleber, von denen 152 gezogen werden mussten.

Die Kunden erhielten bei ihren Einkäufen die Aufkleber, mussten 24 sammeln und dann auf die leeren Christbaumkugel-Felder des Baumes auf dem Spielschein kleben, der unter anderem in der Wetterauer Zeitung abgedruckt war. »Ich hatte eine Kundin, die das Gewinnspiel so toll fand, so dass sie nur in Friedberg ihre Weihnachtsgeschenke einkaufte«, erzählte Eva Reitz, die zunächst den Gewinner des Hauptgewinns zog. Es ist dies ein Musicalwochenende in Recklinghausen im Wert von 1500 Euro, das vom Autohaus Kuhl gestiftet wurde. Der Preis beinhaltet für das Wochenende einen Opel Insignia, die Hotelübernachtung und den Besuch von »Dirty Dancing«.

Gezogen wurde der Teilnahmeschein von Ulf Bohmann aus Rosbach. Bei all den Neuerungen beibehalten wurde der Anruf beim Gewinner unmittelbar nach der Ziehung. »Friedberg hat’s«-Vorsitzender Ulf Berger übernahm diese Aufgabe zum ersten Mal und wählte die Handy-Nummer des Rosbachers, den Berger beim Weihnachtseinkauf im Rosbacher Rewe-Markt erwischte.

»Fassungslose Freude«

Es dauerte einen Moment, bis der Rosbacher den Anruf nicht für einen Scherz hielt. Dann erlebte Berger »fassungslose Freude« bei dem Rosbacher, der nun demnächst zusammen mit Ehefrau Blanka gen Recklinghausen fahren wird. »Ich habe als Kind mal einen Kasten Bier gewonnen, antwortete Bohmann auf die Frage, ob er schon einmal etwas gewonnen habe.

»Da hat es den richtigen getroffen«, waren sich alle einig. Auf den zweiten Preis, ein Armband mit Emaille-Einlage im Wert von 655 Euro, gestiftet vom Juwelier Kolter, darf sich Saskia Färber aus Ober-Mörlen freuen. In Friedberg bleibt der dritte Preis: eine Junghans-Funkarmbanduhr, gestiftet von Burck im Wert von 329 Euro. Die Uhr ging an Marianne Aufdemkamp aus Ockstadt.

Auf einen Samsonite-Koffer im Wert von jeweils gut 200 Euro, gestiftet von Lederwaren-Steck, können sich Ingeborg Kaupe aus Friedberg und Andrea Wagner aus Ober-Mörlen freuen. Diese sowie alle anderen 147 Gewinner erhalten in den nächsten Tagen eine schriftliche Benachrichtigung.

»Die neue Weihnachtsverlosung war ein voller Erfolg. Wir werden sie in dieser Art auf jeden Fall weiterführen, vielleicht in einer leicht modifizierten Form, darüber wer-den wir uns noch unterhalten«, bilanzierte Claudia Claussen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Autohäuser
  • Einzelhandel
  • Euro
  • Friedberg
  • Kunsthandwerk und Kunstgewerbe
  • Mobilfunknummern
  • Opel
  • Weihnachtseinkäufe
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen