19. August 2011, 17:15 Uhr

Quiz-Show zeigt: Lernen macht ja doch Spaß!

Friedberg (bf). Am Ende waren alle schweißgebadet und glücklich, denn die Abschlussveranstaltung von »Friedberg macht Schule – Lektion II« am Donnerstagabend im Zelt auf der Seewiese hatte gleich mehrere Gewinner, alle voran die Quizsieger von der Henry-Benrath-Schule.
19. August 2011, 17:15 Uhr
Wow: Bei diesem Experiment der »Physikanten« implodiert ein 200-Liter-Fass.

Gewinner waren aber auch die drei anderen Teams der Augustiner-, Adolf-Reichwein- und Montessorischule, weil sie »durch eine sehr gute Show entschädigt« wurden, die Zuschauer sowieso und auch Bürgermeister Michael Keller: Der freute sich nach der jüngsten Bürgerversammlung zur Kaiserstraße ein zweites Mal innerhalb weniger Tage über ein volles Haus und darüber, »dass sich die Schüler auf so unterhaltsame Weise mit der Geschichte der Stadt beschäftigt haben«.

Der Geräuschpegel, der im Zirkuszelt herrschte, war vermutlich noch auf der Kaiserstraße zu hören. »Das war eine super Stimmung, der Lärm war ohrenbetäubend«, meinte ein Friedberger nachher. Moderiert wurde die Quiz-Show von Malte Arkona, bekannt durch »Die beste Klasse Deutschlands«, der Kultsendung im »Kinderkanal«. Die Schüler hatten sich auf die Fragen rund um die Friedberger Geschichte gut vorbereitet. Kurz vor den Sommerferien unternahmen sie eine einwöchige Entdeckungstour in der Kreisstadt. Sie stiegen in die Tiefe des Judenbads, lernten Zeitzeugen der Burggeschichte kennen, stürmten das Wetterau-Museum und das Bibliothekszentrum Klosterbau und wurden in der Technischen Hochschule Mittelhessen zu Studenten. Im Rathaus trafen sie Bürgermeister Michael Keller, beim Bummel über die Kaiserstraße nahmen sie die historischen Fassaden unter die Lupe. Jetzt durften sie zeigen, was sie sich behalten haben.

Die Fragen wurden sehr unterhaltsam präsentiert. So betraten etwa beim Thema Burggarten Bademeister Titus aus der römischen Badeanlage, Zarewitsch Alexej, Burgfräulein Kunigunde und Großherzog Ernst Ludwig die Bühne und erzählten Anekdoten aus der Geschichte der Burg. Bei Nachfragen gab’s Experten in der ersten Reihe: Prof. Axel Schumann (THM), Johannes Kögler (Wetterau-Museum), Ulf Berger (»Friedberg hat’s«), Bettina Semmerau (Bibliothekszentrum), Prof. Peter Schubert (Stadtkirche), Lutz Schneider (Stadtarchiv). Auch einen »Justiziar« gab’s: Udo Mogk von der Stadtverwaltung, der alles überwachte.

Wie lang ist die Stadtkirche? Wann wurde das Judenbad gebaut? Wie viel Geld gibt die Stadt jährlich aus, um illegal abgelagerten Müll zu entsorgen? Die Schüler beantworteten fast alles richtig. Nach Gleichstand zwischen Augustiner- und Henry-Benrath-Schule entschied die Stichfrage über den Sieg. Der Pokal ging schließlich an die Henry-Benrath-Schule, die eine Klassenfahrt ins Technik-Museum nach Speyer gewann. Aufregende Klassenausflüge gab es aber auch für die anderen Schulen. So fährt eine Klasse ins Mathematikum nach Gießen, ein Preis, den die Wetterauer Zeitung gespendet hatte.

Für Spannung zwischen den Frageblöcken sorgte die Dortmunder Comedygruppe »Die Physikanten«. Ihre Experimente beschäftigten sich mit dem Klima, mit Feuersäulen und Solarzellen und die Zuschauer und Schüler mussten zugeben: Physik macht doch Spaß.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos