Friedberg

»John Rabe«-Produzent zu Gast im Rathauspark

Friedberg (jw). Filmspaß in seiner schönsten Variante heißt auf neudeutsch Open-Air-Kino. Das gibt es in diesem Jahr in Friedberg bereits zum elften Mal. An zwei Wochenenden werden vier besondere Filme auf einer Großbildleinwand im illuminierten Rathauspark gezeigt, dazu gibt’s ein Rahmenprogramm, und die Jugendfeuerwehr verkauft Süßes und Getränke. Veranstalter sind das Kinocenter Friedberg, die Stadtjugendpflege und der Stadtjugendring.
17. Juni 2009, 17:06 Uhr
»John Rabe«-Produzent zu Gast im

Friedberg (jw). Filmspaß in seiner schönsten Variante heißt auf neudeutsch Open-Air-Kino. Das gibt es in diesem Jahr in Friedberg bereits zum elften Mal. An zwei Wochenenden werden vier besondere Filme auf einer Großbildleinwand im illuminierten Rathauspark gezeigt, dazu gibt’s ein Rahmenprogramm, und die Jugendfeuerwehr verkauft Süßes und Getränke. Veranstalter sind das Kinocenter Friedberg, die Stadtjugendpflege und der Stadtjugendring. Deren Verantwortliche stellten das Programm gestern zusammen mit Jugenddezernent Peter Ziebarth der Presse vor. Welcher der vier Abende dabei als Höhepunkt zu werten ist, dürften die Zuschauer ganz individuell für sich entscheiden. Gezeigt werden: eine mit acht Oscars ausgezeichnete Liebesgeschichte, die dritte Folge eines Zeichentrick-Megasellers, der erfolgreichste französische Film aller Zeiten und ein Historiendrama, dessen mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichneter Produzent aus Friedberg stammt und am 27. Juni unter den Kastanien und Linden des Rathausparks über die Dreharbeiten in China berichten wird.

Am Freitag, 26. Juni, läuft die erste Filmspule im fast schon legendäre Filmvorführungs-Wohnwagen von Kinocenter-Betreiber Hans-Albert Wunderer an. Die schrullige Komödie »Willkommen bei den Sch’tis« aus Frankreich hat bislang 20 Millionen Zuschauer in die Kinos gelockt. Gezeigt werden die Abenteuer eines Südfranzosen im französischen Norden - vergleichbar mit einem Münchner in Flensburg. Das Vorprogramm bestreitet mit Nadine Dannehl eine junge Sängerin und Gitarristin, die fast schon zum Inventar der Kinoreihe gehört und bekannte Songs präsentiert, mal mit rockig-röhrender, mal mit träumerisch-weicher Stimme. Weiter geht’s am Samstag drauf mit »John Rabe«: Ein Deutscher Industrieller rettet 1937 während des »Massakers von Nanking« 250 000 Zivilisten das Leben. Mitproduzent Benjamin Herrmann, der schon an Filmen wie »Das Wunder von Bern« oder »Nordwand« mitarbeitete, wird anwesend sein und im Gespräch mit WZ-Redakteur Jürgen Wagner von der Arbeit hinter den Kulissen der Traumfabrik Kino berichten. Einen Besucherrekord erwarten die Veranstalter am Freitag, 3. Juli. Dann wird der Zeichentrickfilm »Ice Age 3« gezeigt, der gerade erst zwei Tage vorher in Deutschland anläuft. Im Vorprogramm treten Eventkoch S. G. Appenzeller und die Sambatrommelgruppe »Vamos la« auf. Der vierte und letzte Streifen am Samstag, 4. Juli, ist »Slumdog Millionär«: Den Hauptdarsteller trennt nur eine Frage vom Hauptgewinn der indischen Ausgabe von »Wer wird Millionär« - der Auftakt für ein buntes, farbenprächtiges Abenteuer. Die Einstimmung liefert der Sänger und Songwriter Arlitos, der im vergangenen Jahr mit Band zu hören war.

Fehlt nur noch das gute Wetter. »Wir hoffen, dass wir diesmal Glück haben«, sagte Ziebarth. Vor zwei Jahren hatte es geregnet, letztes Jahr war Fußball-EM - die Zuschauerreihen waren eher leer. Der Erste Stadtrat lobte das Engagement des Stadtjugendrings, der wieder die Technik für das Vorprogramm sponsert, und den erneuten Einsatz der Jugendfeuerwehr. »Die machen das ganz selbstlos, aus Spaß an der Freude«, hob Stadtjugendpfleger Jürgen Umsonst hervor.

Bis zu 300 Stühle können gestellt werden. Einlass ist um 21 Uhr, eine Viertelstunde später beginnt das Vorprogramm, der Film läuft bei Einbruch der Dunkelheit an, folglich gegen 22.15 Uhr. Kartenreservierung vom 22. bis 25. Juni sowie vom 30. Juni bis 2. Juli unter Telefon 0 60 31/88-263 (8.15 bis 12 Uhr).

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/wetteraukreis/friedberg/art555,33390

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung