04. April 2016, 17:33 Uhr

Studienbeginn an der THM mit »Partnern im Lernen«

Friedberg (har). Wo muss ich hin, welche Vorlesungen muss ich besuchen und wo ist die Cafeteria? Mit vielfältigen Informationen erleichtert die Technische Hochschule Mittelhessen den Neulingen den Einstieg ins Studium. Am Montag startete die Einführungswoche mit der Begrüßung der neuen Studenten in den Fachbereichen.
04. April 2016, 17:33 Uhr
Konzentriert lauschen die Studienanfänger den Ausführungen ihres Dekans. (Foto: Harald Schuchardt)

Mit einem lockeren »Small Talk« begrüßte Prof. Martin Sting, Dekan für den Fachbereich M (Maschinenbau, Mechatronik sowie Material- und Fertigungstechnologie) die 76 Studienanfänger, darunter zehn Frauen, in seinem Fachbereich. »In der Regel reicht eine durchschnittliche Begabung, um erfolgreich zu sein, und das zumindest sind sie alle, sonst wären sie nicht hier«, sagte der Dekan, der sich und seine Kollegen als »Partner der Studenten im Lernen« sieht.

Bereits erfolgreich abgeschlossen hat Alexander Settler aus Hainburg sein Bachelor-Studium im Maschinenbau. Der 24-Jährige gehörte zu den zahlreichen Mentoren, die am ersten Tag die Studienanfänger vielfältig unterstützten. Settler, der nun ein Masterstudium im Bereich Maschinenbau und Mechatronik beginnt, stellte den Studienanfängern das Einführungsprogramm »Step-In-M« des Fachbereichs M vor. Ziel des freiwilligen Programms ist es, die Anfänger an das Studium heranzuführen und zu motivieren. »Die THM in Friedberg ist sehr übersichtlich und verfügt über eine sehr gute Organisationsstruktur«, sagte der neue Master-Student, der zur großen Mehrheit der Studierenden gehört, die aus der Nähe stammen und meist mit dem Zug nach Friedberg pendeln.

Auch Jan Kaltwasser aus Karben gehört zu den »Studenten-Pendlern«. Der 19-Jährige nutzt die Möglichkeit des »dualen Studiums«, das sein Arbeitgeber, der Hanauer Technologiekonzern Heraeus, anbietet. »Ich habe mich auf dem Campus sehr schnell zurechtgefunden«, sagte der Karbener während der Einführungsveranstaltung.

Ebenfalls ein duales Studium begonnen hat Carina Schlein, die bei Fresenius arbeitet und sich für den Studiengang Mechatronik entschieden hat. Die 20-Jährige stammt aus der Schwalm, lebt seit einem halben Jahr mit ihrem Freund in Dorheim. »Wir haben bei der Wohnungssuche großes Glück gehabt. Gleich bei der ersten hat es geklappt«, erzählte Schlein, die auf ein stark berufsorientiertes Studium hofft.

Alleine 15 Studienanfänger des Fachbereichs M kommen aus dem Großraum Frankfurt, so wie Matthias Rother aus Offenbach. »Das Angebot der THM hat mir einfach am besten gefallen, deshalb habe ich mich entschieden in Friedberg Maschinenbau zu studieren«, erzählte der 20-Jährige, der sich schnell zurecht gefunden hat. »Außerdem gefällt mir die Stadt sehr gut«, ergänzte er. In der Einführungswoche bietet der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) den Studienanfängern ein Abendprogramm zum gemeinsamen Kennenlernen an. Neben einem »Sit in pro Campus« sowie einem Spiele- und einem Kinoabend gehört auch eine Kneipentour am Donnerstagabend dazu.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fresenius SE & Co. KGaA
  • Heraeus
  • Mechatronik
  • Sting
  • Technische Hochschule Mittelhessen
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos