13. Juli 2012, 13:43 Uhr

Silke Zettl an Spitze des Partnerschaftsvereins gewählt

Florstadt (sl). Der Partnerschaftsverein kann sich nun wieder seiner eigentlichen Aufgabe widmen: dem Eintreten für Integration und Toleranz. Denn bei der dritten Mitgliederversammlung, die binnen vier Monaten stattgefunden hatte, wurde ein neuer Vorstand gewählt – mit Silke Zettl an der Spitze.
13. Juli 2012, 13:43 Uhr
In ruhigeres Fahrwasser will der Partnerschaftsverein auch mit einem neuen Vorstand kommen. Nach dem Rücktritt von Rüdiger Pille hat Silke Zettl (vorne, 2. v. r.) nun den Vorsitz übernommen. Im Vorstand aktiv sind auch (hinten, v. l.): Christa Kumpitsch, Friedrich Lange, Frank Roth, Alwin Kneiske und Norbert Herzberger sowie (vorne, v. l.) Christine Katzer, Henriette Glasewald, Torsten Lux und Hans-Wilhelm Stürtz. (Foto: Lutz)

Nach Appellen zur Geschlossenheit und der Anerkennung der neuen Satzung durch das Amtsgericht Friedberg herrschte wieder Aufbruchstimmung. Damit scheinen die Querelen innerhalb des Vereins überwunden zu sein.

Nur zu Sitzungsbeginn brachen alte Wunden wieder auf, als um die Einhaltung der Ladungsfristen gestritten wurde. Der souverän leitende Vize-Vorsitzende Torsten Lux, der nach dem Rücktritt des bisherigen Vorsitzenden Rüdiger Pille (die WZ berichtete ) die Vereinsführung übernommen hatte, betonte, alle Fristen seien eingehalten worden. Es müsse unterschieden werden zwischen dem Prozedere zu ordentlichen und zu außerordentlichen Mitgliederversammlungen.

Breiten Raum nahmen die Berichte des Vorstands ein, zumal auch schon über die erste Hälfte des Jahres 2012 informiert wurde. Aus den Berichten von Torsten Lux für den Gesamtvorstand, Hans-Wilhelm Stürtz über die Kontakte mit Belgien, Alwin Kneiske (Polen) und Silke Zettl (Pléneuf-Val-André) ging hervor, wie umfangreich und erfolgreich der Verein gearbeitet hat. Bürgermeister Herbert Unger und einige Mitglieder zollten dem Vorstand dafür Respekt, ausdrücklich auch dem ausgeschiedenen Vorsitzenden Pille.

Der Kassenbericht von Christine Katzer zeigte eine geordnete Finanzlage auf. Die EU-Förderanträge für einige Projekte seien genehmigt worden. Die Kassenprüfer Rolf Lutz und Mario Stelz bescheinigten der Kassenwartin eine vorbildliche Arbeit, woraufhin der Vorstand einstimmig entlastet wurde.

Unter Leitung von Rolf Lutz wählte der Verein in einem zeitaufwändigen Verfahren den neuen Vorstand. Auf Antrag von Heidi Bauer-Klar wurden sämtliche Wahlen einzeln und schriftlich durchgeführt. Demnach setzt sich die Führung des Partnerschaftsvereins für die nächsten drei Jahre wie folgt zusammen: Vorsitzende: Silke Zettl, Vize-Vorsitzender: Torsten Lux, Kassenwartin: Christine Katzer, Schriftführerin: Henriette Glasewald, Beisitzer für Belgien: Frank Roth und Hans-Wilhelm Stürtz, Beisitzer für Polen: Alwin Kneiske und Norbert Herzberger, Beisitzer für Frankreich: Christa Kumpitsch und Friedrich Lange. Neue Kassenprüfer sind Friedhelm Schmidt und Horst Littkeitz.

Nach ihrer Wahl zur Vorsitzenden erläuterte Silke Zettl die Schwerpunkte der Arbeit. Ihre Ankündigung, der Schüleraustausch mit der französischen Partnerstadt Pléneuf-Val-André sollte wiederbelebt und in der dortigen Schule wieder Deutsch als Fremdsprache angeboten werden, wurde mit lautem Beifall begrüßt. Auch die Kontakte zur polnischen Partnerstadt sollen ausgebaut werden. Mit einem umfangreichen Programm will der Verein die Kontakte zu den europäischen Partnern verstärken. Zettls Botschaft klang einfach und zukunftsweisend zugleich: »Es gibt viel zu tun. Packen wir’s gemeinsam an.«

Schlagworte in diesem Artikel

  • Friedrich Lange
  • Herbert Unger
  • Herbert Unger (Florstadt)
  • Pillen
  • Rolf Lutz
  • Vereine
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos