01. Juni 2012, 15:08 Uhr

Florstadt: Räume der ehemaligen Krabbelstube saniert

Florstadt-Stammhein (nol). »Hallo, hallo, wir freuen uns so.« Mit diesem Lied begrüßte der Chor der Kindergartenkinder unter Leitung von Andi Schmaus die Gäste, die zur offiziellen Übergabe der sanierten ehemaligen Krabbelstube zwischen Bürgerhaus und Kita Sonnenschein gekommen waren.
01. Juni 2012, 15:08 Uhr
Der Chor der Kita-Sonnenschein mit Erzieher Andi Schmaus begrüßt die Gäste. Als Lied haben sich die Kinder »Hallo, hallo, wir freuen uns so« ausgesucht. (Fotos: Nolte)

Um die Kleinkinderbetreuung aufzuwerten, wurden die Räume von Krabbelstube und Kita vereint.

Kita-Leiterin Gabi Freitag konnte neben Bürgermeister Herbert Unger die Stadträte Willi Mäser und Ute Schneeberger, Peter Herget als Vertreter des Kita-Fördervereins, Manuela Helfrich und Kristina Buhanec vom Elternbeirat, Bauamtsleiter Joachim Heuser und den Sprecher des Arbeitskreises Dorferneuerung, Jürgen Juschzak, begrüßen.

Juschzak erinnerte an den Beschluss des Arbeitskreises, das Gebäude als Teil des Projekts »Soziale Mitte« zu renovieren, um für die Betreuung von ein- bis dreijährigen Kleinkindern ein neues, rechtlich abgestimmtes Raumkonzept zu erreichen. Mit dieser Maßnahme sollten die zentralen Einrichtungen in Stammheim – Bürgerhaus, Mediathek, Schlachthaus, Feuerwehrgerätehaus, Festplatz, Kindertagesstätte – als »Soziale Mitte« gesichert und ausgebaut werden.

Die nun ausgeführten Arbeiten in der Kindertagesstätte erläuterte Bürgermeister Unger. Es galt vor allem, die gesetzlichen Standards einzuhalten und die Kleinkinderbetreuung funktionell aufzuwerten. Hierzu wurden die Räume der bisherigen Krabbelstube und die des Kindergartens zusammengelegt, um eine ordnungsgemäße Betreuung zu gewährleisten. Zudem wurde das Gebäude energetisch aufgewertet, die Außenwände wurden mit einem Wärmedämmverbundsystem versehen, Türen- und Fensteranlagen ausgetauscht. Die durchfeuchteten Dämmschichten auf dem Flachdach wurden durch neue Abdichtungen mit Wärmedämmung ersetzt, und im Kindergartenbereich wurden im Erdgeschoss die alten Rollläden durch außenliegende Jalousien ersetzt.

Unger dankte allen, die an den Sanierungsarbeiten beteiligt waren. Außerdem dem Kita-Team, den Eltern und den Vereinen, die durch den Umbau in der Nutzung des Bürgerhauses beeinträchtigt waren. Mit viel Verständnis und Geduld hätten sie alle Unannehmlichkeiten gemeistert und so einen wertvollen Beitrag zum Gelingen des Projekts beigetragen. Nach einer eingehenden Besichtigung wurde bei einem Glas Sekt und Häppchen auf das Projekt angestoßen. Die Gesamtaufwendungen waren mit 305 000 Euro veranschlagt. Es gab Fördermittel in Höhe von 144 900 Euro.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos