26. August 2009, 20:38 Uhr

Herzliche Begrüßung: »Wenn Engel reisen, lacht der Himmel«

Florstadt (vol). Nachdem sie in den frühen Morgenstunden mit dem Bus in Richtung Partnerstadt Florstadt gestartet waren, erfreuten sich die Gäste aus dem polnischen Izbicko am späten Vormittag mit guter Laune im Gepäck am Begrüßungsprogramm im Bürgerhaus. Die seit 2002 bestehende Städtepartnerschaft wurde im Februar dieses Jahres mit einem Vertrag besiegelt. Der Besuch soll die Freundschaft festigen und vor allem die Nähe zu den Schulen und Kindergärten in Nieder-Florstadt fördern.
26. August 2009, 20:38 Uhr
Auf geht’s zur Besichtigungstour in Florstadt: Bürgermeister Herbert Unger, Erster Stadtrat Hans-Wilhelm Stürtz und Izbickos Vize-Bürgermeister Darisz Behierz gehen voran. (Foto: Volpe)

Florstadt (vol). Nachdem sie in den frühen Morgenstunden mit dem Bus in Richtung Partnerstadt Florstadt gestartet waren, erfreuten sich die Gäste aus dem polnischen Izbicko am späten Vormittag mit guter Laune im Gepäck am Begrüßungsprogramm im Bürgerhaus. Die seit 2002 bestehende Städtepartnerschaft wurde im Februar dieses Jahres mit einem Vertrag besiegelt. Der Besuch soll die Freundschaft festigen und vor allem die Nähe zu den Schulen und Kindergärten in Nieder-Florstadt fördern.

Bürgermeister Herbert Unger begrüßte die Anreisenden auf Polnisch und lieferte danach eine Übersetzung. »Das Sprichwort ›Wenn Engel reisen, dann lacht der Himmel‹ trifft genau auf euer Ankommen zu.« Dem Wetterbericht zufolge könne das gute Wetter nur von den Gästen mitgebracht worden seien, sagte Unger.

Zusammen mit dem stellvertretenden Bürgermeister von Izbicko, Dariusz Behierz, waren die Schulleiterin der Grundschule, Beata Lipok, und Kindergartenleiterin Kornelia Makulik angereist. Einige Landfrauen und Verwaltungsmitarbeiter waren mitgekommen, aber den größten Anteil der Reisegruppe machten Lehrer aus. Aus gutem Grund, berichtete Behierz. »Eine Partnerschaft auf Schul- und Kindergartenebene zu schaffen, ist ein weiteres Ziel in unserer Partnerbeziehung.«

Ein angenehmer Aufenthalt der Gäste liege dem Florstädter Partnerschaftsverein am Herzen, betonte dessen Vorsitzender Rüdiger Pille. Wichtig sei, dass dieser lange in Erinnerung bleibe und einen Teil dazu beitrage, die Zusammenarbeit mit Polen zu intensivieren und den Kontak aufrecht zu erhalten.

Danach tauchten die 27 polnische Gäste in die Kultur ihres Gastlandes ein: Sie lernten hessische Spezialitäten wie die Frankfurter Grüne Soße kennen. Nach der Stärkung nahm jeder Besucher einen Stadtplan in die Hand und eine Broschüre mit Wissenswertem über Florstadt. Derart ausgerüstet, erkundeten die Gäste gemeinsam mit Bürgermeister Unger die Umgebung wie die Sporthalle und die Kita.

Die dreitägige Fahrt bietet den Gästen außer dem Kennenlernen von Florstadt auch andere Programmpunkte. Heute geht es nach Frankfurt, wo der Kaisersaal im Römer betrachtet wird und ein Teil der Finanzmetropole vorgestellt wird. Den letzten Tag verbringen die Besucher wieder in ihrer Partnerstadt, wo sie die Karl-Weigand-Schule besuchen werden. Der Abschied wird im Saal Lux gefeiert. Untergebracht sind die Polen in Gastfamilien.

Im Oktober ist ein Treffen aller Partnerstädte in der Wetterau geplant, erzählte Pille. Hier sollen die Freunde aus Belgien, Frankreich, Polen und Florstadt Gelegenheit bekommen, auf gemeinsam Erlebtes zurückzublicken, sich auszutauschen und neue Veranstaltungen zu planen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Freundschaft
  • Herbert Unger
  • Herbert Unger (Florstadt)
  • Kindergärten
  • Nieder-Florstadt
  • Pillen
  • Wetterbericht
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos