19. September 2008, 20:32 Uhr

Überraschende Ideen von Hip-Hop bis Ballgefühl

Florstadt. An Übungsleiter, Lehrer und soziale Fachkräfte, die Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 14 Jahren betreuen, wandte sich der Sportkreis Wetterau mit seinem 6. Aktionstag »Bewegungsförderung für Kinder« in Florstadt.
19. September 2008, 20:32 Uhr
Auch Theorie gehört zur Sportbetreuer-Weiterbildung: Aufmerksam lauschen die Teilnehmer im Workshop. (Foto: pv)

Florstadt. An Übungsleiter, Lehrer und soziale Fachkräfte, die Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 14 Jahren betreuen, wandte sich der Sportkreis Wetterau mit seinem 6. Aktionstag »Bewegungsförderung für Kinder« in Florstadt. Das Vorschulalter wurde diesmal ausgespart. Unter dem Oberthema »Power und Fitness« gab es ein Referat und vier Workshops, von denen zwei ausgewählt werden konnten.

Begrüßt wurden die fast 50 Lehrgangsteilnehmer durch den Jugendausschuss des Sportkreises sowie die Bildungsreferentin der Sportjugend Hessen, die für die inhaltliche Gestaltung verantwortlich war. Den kulinarischen Rahmen übernahm die Turnabteilung der Sport-Union Florstadt.

»Was bewirkt ein Aufwärmtraining?« und »Wie kann es mit Kindern und Jugendlichen abwechslungsreich gestaltet werden?« - das waren die Fragestellungen, mit denen sich Christian Grzelachowski in seinem einführenden Referat beschäftigte. Eine kleine Auswahl von Aufwärmspielen konnte dann ausprobiert werden.

Mit Franz Feldmann war ein erfahrener Tanzpädagoge gewonnen worden, der die Teilnehmerinnen seines Workshops in die Welt des Hip-Hop einführte. Danach hatten auch die anderen beiden Gruppen Gelegenheit, zuzuschauen und eine kleine abschließende Bewegungseinheit gleich mitzumachen.

Das »Fitnessstudio Sporthalle« wurde gestaltet und betreut von Anna Stenik. Zum Warmmachen gab es eine bunte Serie von Spielen. Es folgte ein spielerischer Kraftzirkel für 10- bis 14-jährige Kinder und Jugendliche. Jede Station war bildlich dargestellt und konnte so von den Teilnehmern selbstständig ausgeführt werden.

Der Workshop von Christian Grzelachowski nutzte Bänke und kleine Kästen für seine Fitnesseinheit. Die Gruppe erhielt Einblick in die Vielfalt der Gestaltungsmöglichkeiten. Durch geschlossene Augen oder das Mitführen eines Luftballons wurde ein anspruchsvoller Bewegungsparcours aufgebaut, der auch für Jugendliche und Erwachsene kleine Risikoelemente enthielt. Er berichtete über seine positiven Erfahrungen mit Schulklassen, die solche Geräteparcours selbst entworfen, aufgebaut und genutzt hatten.

Der vierte Referent in der Runde war Ebi Klotz, der mit seinen vielseitigen Ballspielen die Teilnehmer ins Schwitzen brachte und viele Anregungen dabei hatte, wie man Kindern und Jugendlichen Bewegungssicherheit mit dem Ball sowie Spaß und Freude am Spiel in der Gruppe vermitteln kann.

Die Auswertungsbögen der Teilnehmer lobten nicht nur die Initiatoren dieser Veranstaltung, sondern machten auch bereits Vorschläge für das nächste Mal.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos