Echzell

Den Segensspruch übernimmt der Propst persönlich

Echzell-Gettenau (arc). Jeder bringt etwas mit, jeder trägt etwas bei und wenn es nur gute Laune ist. Das mittlerweile traditionelle »Open-Air-Pfarrhoffest« in Gettenau sei eine Veranstaltung für die ganze Gemeinde - von den frisch Getauften bis zu den Senioren, sagt Helga Walther vom Kirchenvorstand und ist stolz darauf.
12. Juli 2011, 13:35 Uhr
dab_stehsatz - B_072242
Bei Speis und Trank und kurzweiliger Unterhaltung lassen es sich die Gettenauer gutgehen mit ihren Gästen im Pfarrhof.

Denn nicht nur beim Feiern sind alle Generationen vereint. Auch beim Auf- und Abbau und den Theken- und Kassendiensten sind alle dabei. Sicherlich nicht die frisch Getauften, aber doch ab Konfirmandenalter.

So warteten auch in diesem Jahr wieder Köstlichkeiten vom Grill neben Getränken aller Art auf die vielen Gäste, die es sich im Pfarrhof bequem machten. Das Wetter war auch wie bestellt, nicht zu warm, nicht zu kalt und vor allem trocken. Für die musikalische Unterhaltung sorgten die passionierten Sänger des TV Gettenau, die Goldkehlchen sowie die Gruppe »Bächelsbach Sannreis« aus Berfa, die mit selbstgemachten Mundartliedern für Kurzweil sorgten. Die Musiker Matthias Schmidt, Gunter Lenke, Helmut Euler und Torsten Vey nahmen das Landleben unter die Lupe und verarbeiteten teils auch Kindheitserinnerungen mit der »Dande aus'm Sudetenland« oder dem »Fendt Dieselroß«. Auch der »Weltladen Nidda« bot seine »fair gehandelten« Waren wie Kaffee und Süßigkeiten auf dem Fest an.

Doch nicht nur die Mitglieder der Gettenauer Kirchengemeinde werden als gemeinsame Gastgeber enger zusammengeschweißt, auch die anderen Gemeinden des Dekanats Nidda-West kommen sich dadurch näher. Man trifft sich gerne in Gettenau, feiert gemeinsam und tauscht sich aus. Begonnen hatte alles 1998, als der Beienheimer Pfarrer Bodo Leinberger mit einer Gospelgruppe aus Birmingham in Gettenau Station machte. Aus dem einmaligen Gastspiel wurde eine Tradition mit wechselnden musikalischen Gästen.

Das Pfarrhoffest klingt stets mit einem kleinen Ritual aus: Man singt gemeinsam den »Irischen Reisesegen«, anschließend segnet der Pfarrer die Nachtschwärmer. Weil in diesem Jahr Pfarrer Heinz Weber das Fest vorzeitig verlassen musste, übernahm ein Musiker der Gruppe »Bächelsbach Sannreis« den Segensspruch. Was nämlich im Vorfeld niemand wissen sollte: Matthias Schmidt ist nicht nur Mitglied der Gesangsgruppe, sondern auch der frisch gewählte Propst für Oberhessen.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/wetteraukreis/echzell/art553,60743

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung