07. Oktober 2010, 20:06 Uhr

Echzell bekommt neuen Bahnhaltepunkt

Echzell (dab). In der Nacht zum Samstag beginnen die Bauarbeiten am Bahnhaltepunkt in Echzell. Dort wird ein neuer Mittelbahnsteig gebaut, der breiter, länger und behindertenfreundlich werden soll.
07. Oktober 2010, 20:06 Uhr
Dieser Unterstand soll durch ein Glashäuschen ersetzt werden. (Fotos: dab)

Echzell (dab). In der Nacht zum Samstag beginnen die Bauarbeiten am Bahnhaltepunkt in Echzell. Dort wird ein neuer Mittelbahnsteig gebaut, der breiter, länger und behindertenfreundlich werden soll. Für die Dauer der Herbstferien, also bis zum 24. Oktober, müssen die Bahnkunden auf der Strecke von Beienheim bis Nidda auf Busse umsteigen.

»Das ist die wichtigste Maßnahme für die Infrastruktur unserer Gemeinde«, sagt Bürgermeister Dieter Müller. Nachdem im Juli die Arbeiten am Gettenauer Haltepunkt abgeschlossen wurden, ist nun - nach langer Wartezeit - auch die Station in Echzell dran. »Die Anbindung an Frankfurt ist entscheidend für den Wohnwert.« Heilfroh sei er, sagt Müller, dass die Bauarbeiten in die Ferienzeit gelegt wurden. Mit etwa 180 000 Euro beteiligt sich die Kommune an den Kosten, die insgesamt bei 750 000 Euro liegen.

Die Standards, nach denen die Haltepunkte an der Horlofftalbahn der Reihe nach ausgebaut werden, seien zwar für den Normalverkehr nicht nötig. In Gettenau zum Beispiel sei der Haltepunkt wie ein Großbahnhof ausgeleuchtet, »die Hälfte würde es auch tun«. Auch der technische Aufwand für die neuen Anzeigetafeln sei enorm. Ebenso der Ausbau des Bahnsteigs auf einer Länge von 145 Metern, »das ist nur bei Umleitungsverkehr wichtig«. Doch lohne sich der finanzielle Beitrag, den die Kommune leistet. »Das sichert die Strecke von Friedberg nach Nidda für die nächsten 20 Jahre und trägt hoffentlich zur Stabilisierung der Einwohnerzahl bei.«

Ab Montag, 25. Oktober, sollen die Züge wieder in Echzell halten. »Dass bis dahin der neue Bahnsteig fertig ist, ist ein ehrgeiziges Ziel«, gibt Bernd Honerkamp, Pressesprecher der Bahn, zu. Wenn es nicht klappt, werde ein Behelfsbahnsteig eingerichtet, sodass die Pendler und Schüler auf jeden Fall wieder fahren könnten.

Die Anwohner müssen sich auf nächtliche Bauarbeiten einstellen, während der zweiwöchigen Ferienzeit außerdem auf Lärm am Wochenende. Das teilte die Baufirma »GUT« aus Bebra mit, die bis Ende November fertig sein soll.

Schlagworte in diesem Artikel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos