05. April 2013, 15:58 Uhr

Der Lehrer und die Rasselbande

Wetteraukreis (dpa/pm). Gleich drei Ordnungsrufe haben sich Abgeordnete in der letzten Plenarsitzung vor Ostern eingehandelt: Hessens Landtag gilt als das hitzigste Landesparlament in Deutschland. Wenn es hoch hergeht, muss der Ältestenrat unter Landtagspräsident Norbert Kartmann die Gemüter beruhigen.
05. April 2013, 15:58 Uhr
Würde das Parlament gerne öffnen: Landtagspräsident Norbert Kartmann. (Foto: dpa)

Am Freitag (5. April) ist der CDU-Politiker aus der Wetterau zehn Jahre im Amt.

Im polarisierten Parlament gehen die Abgeordneten wenig zimperlich miteinander um. Der 64-jährige Kartmann – er ist von Beruf Hauptschullehrer – kann dann seine pädagogischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Er tut dies jovial-gemütlich, manchmal auch altväterlich-streng. Die Opposition hält ihm vor, dabei nicht immer seine parteipolitische Brille abzulegen. Er selbst gibt an, stets die gebotene Neutralität zu bewahren. »Auch wenn das heißt, dass ich mich mit meiner persönlichen Meinung zurückhalten muss«, so Kartmann.

Kartmann, der aus dem Butzbacher Stadtteil Nieder-Weisel stammt und dort in jedem Verein mitmacht, hat sich in der Wetterauer CDU hochgearbeitet. 1971 gründete er die Junge Union Butzbach, seit 1973 ist der studierte Haupt- und Realschullehrer, der seinen Beruf zwölf Jahre lang ausübte, Mitglied im Vorstand der Butzbacher Union, war Stadtverordneter, Magistratsmitglied, Ortsvorsteher. 1976 zog er in den Vorstand der Wetterauer CDU ein. Er gehört diesem seither ununterbrochen an, war zwischen 1990 und 2005 Kreisvorsitzender und ist heute Ehrenvorsitzender. Von 1977 bis 2006 gehörte Kartmann dem Kreistag an, war mehrere Jahre Fraktionsvorsitzender.

Parallel machte Kartmann landespolitische Karriere: 1987 zog er in den Landtag ein. Als Roland Koch 1999 zum Regierungschef aufstieg, hielt er als Fraktionschef die Unions-Truppen zusammen. Vier Jahre später wurde Kartmann zum Landtagspräsidenten gewählt. Er machte in der Fraktion Platz für den aufstrebenden Franz-Josef Jung, der später Bundesverteidigungsminister wurde. Als Landtagsabgeordneter vertritt Kartmann seinen Wetterauer Wahlkreis seit April 1987 ohne Unterbrechung als direkt gewählter Abgeordneter in Wiesbaden.

Zehn Jahre ohne Unterbrechung hat bisher keiner seiner Vorgänger aufzuweisen. Lediglich Klaus-Peter Möller hatte eine längere Amtszeit als Landtagspräsident, jedoch mit einer Unterbrechung.

Benimmregeln im Wiesbadener Landtag sind für den bodenständigen Kartmann wichtig. Letztlich seien dafür aber in erster Linie die Fraktionschefs zuständig, sagt er. Sorgen macht sich Kartmann aber nicht so sehr um die Kontrolle der Politiker. »Wir sitzen auf dem Präsentierteller«, sagt er und verweist auf die wachsame Medienpräsenz. Es müsse vielmehr verhindert werden, dass die Menschen den politischen Institutionen insgesamt immer weniger Vertrauen entgegenbrächten. Um Vorurteile gegen die Politik(er) abzubauen, wirbt der Parlamentspräsident für mehr politische Bildung in den Schulen. Gerne würde er das Parlament noch stärker öffnen. Doch die Mittel sind begrenzt. Jährlich kommen derzeit rund 50 000 Besucher in den Landtag.

Kartmann, Sohn eines Siebenbürger Landwirts, liebt die einfache Sprache. Darauf ist er stolz. Rednerische Brillanz und das Stimulieren intellektueller Debatten sind nicht seine Sache. An seinem Job hat der 64-Jährige Gefallen gefunden: Er möchte im Amt bleiben, falls Schwarz-Gelb bei der Landtagswahl am 22. September an der Macht bleiben sollte. Dafür wandelt Kartmann, der mit einer Lehrerin verheiratet ist und drei erwachsene Kinder hat, im Wahlkampf auf neuen Wegen. Seit Kurzem ist er auf der sozialen Online-Plattform Facebook aktiv.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Benimmregeln
  • Brillen
  • Bundesminister für Verteidigung
  • CDU
  • Facebook
  • Fraktionschefs
  • Franz Josef Jung
  • Junge Union
  • Klaus Peter Möller
  • Landtagsabgeordnete
  • Landtagspräsideninnen und Landtagspräsidenten
  • Landtagswahlen
  • Landwirte und Bauern
  • Medienpräsenz
  • Norbert Kartmann
  • Ostern
  • Roland Koch
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos