06. November 2011, 17:13 Uhr

Von Sandrosen, Steinen und Sahnetorten

Butzbach (li). Funkelnde Steine soweit das Auge reicht. Rund 40 Aussteller haben sich mit ihren Verkaufsständen positioniert. Im Eingangsbereich des Bürgerhauses drängen sich zahlreiche Besucher. Die »Augite 2011« kann beginnen.
06. November 2011, 17:13 Uhr
Viele seltene Steine gibt es bei der »Augite« zu sehen.

Zu der Mineralien-Fossilien-Schmuckbörse hatten die Mitglieder des Butzbacher Lions-Clubs für Sonntag zum 14. Mal eingeladen.

Ingrid Reichel betreut die »Augite« seit Beginn. Die Börse fand gleich im Jahr der Gründung des Butzbacher Lions-Clubs statt. Da sie und ihr Mann sich seit vielen Jahren für Mineralien interessierten, wurde auf ihre Initiative hin diese Form der Veranstaltung für Spendeneinnahmen ins Leben gerufen.

Viele der Aussteller sind seit der ersten Stunde dabei. »Vor 14 Jahren haben wir mit etwa 500 Besuchern angefangen, jetzt sind es gut und gerne 1100«, sagt Ingrid Reichel.

Die meisten Aussteller sind selbst Sammler, kennen sich zum Teil seit vielen Jahren über andere Börsen. Neue Aussteller werden meist über Empfehlungen angesprochen. »So können wir einigermaßen sicher sein, dass es sich durchweg um seriöse Vertreter ihrer Zunft handelt«, sagt Ingrid Reichel, die in diesem Jahr auf neun neue Aussteller verweisen kann. In das Börsensortiment wurde unter anderem Schmuck aufgenommen. Auf diesem Weg hoffen die Lions, einen Anreiz für weniger Versierte bieten zu können.

Das Angebot sei so aufgebaut, dass es Besucher mit allen »Geldbeutelgrößen« anspreche. Die Sachpreisverlosung erfreue sich großer Beliebtheit zudem werde jedes Jahr versucht, einen besonderen Programmpunkt aufzunehmen. 2011 ist es der Dia-Vortrag des Fossiliensammlers Thomas Gerasch, der sich auf Fossilienfunde aus dem Green-River-Gebiet in Wyoming (USA) spezialisiert hat. In einer Vitrine können die Besucher einen Teil seiner außergewöhnlichen Funde bewundern.

Eine weitere Attraktion ist das Sortiment an seltenen Rockenberger Sandrosen. Sie sind in ihrer Mineralzusammensetzung einmalig in der Welt und werden heute gar nicht mehr gefunden, da in der Rockenberger Sandgrube mittlerweile andere Sandschichten abgegraben werden. Als Schmankerl gibt es zwei große Exemplare zu sehen, die von Rosel Kemmerer aus Rockenberg zur Verfügung gestellt wurden.

Wer genug gesehen und gebummelt hatte, konnte sich an der Kuchentheke mit Sahnetorte und Kaffee versorgen.

Die Erlöse der Börse kommen sozialen Jugend- und Bildungsprojekten in Butzbach und der Blindenarbeit in Entwicklungsländern zu Gute. (Fotos: li)



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos