24. März 2011, 19:00 Uhr

US-Siedlung in Butzbach: »Jahrhundertprojekt«

Butzbach (vj). Mit dem Ja zur Entwicklung der US-Wohnsiedlung unter dem Slogan »Wohnen am Limes« hat ein neuer Abschnitt in der Entwicklung der Stadt begonnen: Das Stadtparlament gab in seiner letzten Sitzung der laufenden Wahlperiode am Mittwochabend sowohl dem Aufstellungsbeschluss als auch dem städtebaulichen Vertrag mit den Stimmen von CDU, SPD, FDP und UWG seinen Segen.
24. März 2011, 19:00 Uhr

Die beiden Beschlüsse sollen den potentiellen Investor dazu veranlassen, das Gebiet im Sinne der Stadt zu entwickeln.

Vorgesehen sind unter anderem generationsübergreifendes Wohnen, der Abriss von Wohnblocks für Ein- und Zweifamilienhäuser, der Bau eines Lebensmittelmarktes und einer Kindertagesstätte. Die Stadt favorisiert eine Investorengruppe aus Gießen.

SPD-Fraktionschef Dr. Matthias Görlach betonte, wenn man hier von einem Jahrhundertprojekt spreche, sei das nicht übertrieben. Man habe ein 24 Hektar großes Gelände, das auf einen Schlag in die Entwicklung gehe. Schon das Schlossgelände sei ein großer Brocken gewesen, deshalb habe man beschlossen, die Wohnsiedlung nicht in Eigenregie zu entwickeln.

Der Aufstellungsbeschluss sei zu fassen, damit der Investor nichts ohne die Stadt tun könne. Die ehemalige Schule könne zu einer medizinischen Einrichtung und zu einem Kindergarten umgestaltet werden. Auf jeden Fall solle ein sehr vielschichtiges Wohngebiet mit einem Teil der Blocks, aber auch Ein- und Zweifamilienhäusern entstehen.

CDU-Fraktionschef Alexander Kartmann betonte, man treffe keine endgültige Entscheidung, setze vielmehr ein Signal für den Eigentümer des Geländes, die BIMA, und den Investor, dass die Stadt hinter dieser Entwicklung des Geländes stehe,.

In den letzten Jahren sei viel über die US-Wohnsiedlung diskutiert worden, erinnerte Gudrun Reineck von der UWG. Man begrüße diese Beschlussvorlage zur Bauleitplanung ausdrücklich und auch der Beschluss über die Ausarbeitung eines städtebaulichen Vertrags sei nicht nur sinnvoll, sondern notwendig für eine städtebauverträgliche Umgestaltung. Eine erhebliche Aufwertung des Standortfaktors Wohnen in Butzbach könne durch Mehrgenerationenwohnen, Wohnen für junge Familien und seniorengerechtes Wohnen in einer sozialen Stadt realisiert werden.

Jedem Investor wie auch der BIMA werde mit den beiden Beschlüssen deutlich gemacht, dass ein Erwerb der Grundstücke nur unter den im Bebauungsplan seitens der Stadt vorgegebenen angestrebten Planzielen sinnvoll sei.

Man ziehe mit den Beschlüssen einen Schlussstrich unter den jahrzehntelangen Status Butzbachs als Garnisonsstadt, betonte FDP-Fraktionschef Martin Holzfuß. Das Planen des Wohnen am Limes berge Chancen und Risiken zugleich. Solch eine Entwicklung solle man gemeinsam mit dem Bürger vollziehen, betonte der Ex-General.

Heute würden die Pflöcke eingeschlagen, auch wenn die künftigen Eigentumsverhältnisse noch ungeklärt seien. Deshalb sei es richtig, einem potentiellen Investor Vorgaben zu machen. Die FDP stimme deshalb zu und hoffe, dass man den Boden unter den Füßen behalte.

Otto Schröter von den Grünen sagte, es wundere ihn, dass man vier Tage vor der Wahl eine solche Sitzung durchziehe. Dem Bürger werde ein Szenario vorgegaukelt, als ob man etwas vorzuweisen habe. Der Markt für Baugrundstücke sei überall am Boden.

Bürgermeister Michael Merle bedankte sich für die sachliche Debatte zu einem »sehr wichtigen Thema«. Eine Thematik wie diese habe sich nicht nach Wahlen zu richten, Hier gehe es nicht um Show, sondern dass die Stadt sich positioniere. Die BIMA lege großen Wert darauf, dass es einen einvernehmlichen Weg zwischen ihr, der Stadt und dem Investor gebe.

Schlagworte in diesem Artikel

  • CDU
  • FDP
  • Lebensmittelmarkt
  • Michael Merle
  • SPD
  • Sitzungen
  • Wohnen
  • Zweifamilienhäuser
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.