21. September 2016, 12:00 Uhr

Vilbeler feiern in ihrer Burg

Bad Vilbel (cf). So vielfältig wie die Weine aus den 13 deutschen und den zahlreichen internationalen Weinanbaugebieten sind, so wechselhaft war das Wetter beim 15. Bad Vilbeler Weinfest des Lions Club Bad Vilbel-Wasserburg. Feierte am Freitagabend die Dancing Queen ausgelassen bei spätsommerlichen Temperaturen eine Supertrouper-Party im historischen Ambiente, lautete die Devise der Weinfestbesucher am Samstagabend »Take it easy«.
21. September 2016, 12:00 Uhr
Genießen beim 15. Weinfest in der Wasserburg, das der Lions Club Bad Vilbel-Wasserburg ausrichtet. (Foto: cf)

»Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur die falsche Kleidung«, sagte eine Frankfurter Weinfestbesucherin. Ihr Freund aus Karben fügt hinzu: »Wir lassen uns das schöne Weinfest mit dem tollen Musikangebot nicht vermiesen.« Vier Stunden zuvor hatten Lions-Präsident German Halcour und Fördervereinsvorsitzende Beate Ritzler mit ihren Lionsfreunden, Moderator Thomas Horinek und Stadtrat Udo Landgrebe (SPD), der den Bürgermeister vertrat, sowie Quellenkönigin Stephanie I., zum Sound der Bad Vilbeler Stadtkapelle das 15. Weinfest eröffnet.
Die Sonne ließ die nationalen und internationalen Prädikatsweine und Raritäten aus den Beständen vom Bad Nauheimer Wein-Consulting-Sommelier Sebastian Hett und den Gronauern Weinhändlern Sybille und Thomas Völp vom Weinhaus Hamm, verführerisch in den Gläsern funkeln. Auf vielfachen Wunsch der Besucher pfiff Stadtkapellenmusiker Ralf Spiegler die bekannte Dompfaff-Polka von Ernst Mosch. Am Samstagabend gehörte die Bühne der Frankfurter Band »Die Igels«. Andreas Foidl (Gitarre), André Amberg (Leadgitarre), Peter Schmitt (Gesang und Leadgitarre), Klemens Frühwacht (Gesang und Akustikgitarre) Marcus Kröll (Keyboard, zweite Stimme), Norbert Eckert (Bassgitarre), Andreas Meier (Lead-, Rhythmus- und Solo-Gitarre) und Schlagzeuger Michael Amberg gelang es, die Stimmung unter den 400 Besuchern anzuheizen. Einige tanzten zu Eagles-Evergreens wie »Hotel California«, »Tequila Sunrise« und »Desperado« unter dem Motto »Dancing and singing in the rain« mit und ohne Regenschirm vor der Bühne.
Am Sonntag heizten die 17 Musiker der Big Band der Musikschule Seligenstadt mit Dirigent Stefan Weilmünster, Sängerin Birgit Reuter und Sänger Sven Garrecht bei Sonnenschein mit Jazz-Standards ein. Bei Songs wie »Fly me to the moon«, »A Tribute to Duke«, »Respect«, »Blue moon« oder »Streets of San Francisco« wippte das Publikum beschwingt mit. Wie bei allen Vorgänger-Bands auch, forderte das begeisterte Publikum mehrere Zugaben.
Ritzler informierte darüber, wohin die Erlöse des Trinkens und Essens aus dem Fest des Vorjahres geflossen sind. »Kinder, Gesundheit und Kultur sind die drei Förderschwerpunkte von uns Wasserburglöwen«, sagte sie. »Dank der Unterstützung durch die Besucher, unseren Sponsoren und Unterstützern konnten wir in diesem Jahr Projekte der Notfallseelsorge Wetterau, den Förderverein für Kinderhelden, den Imkerverein Bad Vilbel zum Ausbau des Projektes »Bienengrund«, Musikprojekte der John-F.-Kennedy-Schule und die Blindenschule in Maroua/Nordkamerun unterstützen.«
Ein Scheck zum Ausbau und Erhalt der Wasserburg überreichten Präsident und Fördervereinsvorsitzende an Michael Döricht, den Vorsitzenden des Fördervereins der Burgfestspiele, und Intendant Kunzmann sowie Stadtrat Landgrebe. Von diesem Geld sei geplant weitere Springbrunnen anzuschaffen, damit die Wasserqualität im Burggraben verbessert werden kann.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos