24. September 2016, 12:00 Uhr

Städte- und Gemeindebund: Stöhr jetzt Erster Vizepräsident

Bad Vilbel (lhe/ach). Der Hessische Städte- und Gemeindebund (HSGB) hat Ämter in seiner Spitze neu besetzt. Zum neuen Präsidenten wurde am Mittwoch in Wetzlar dessen Bürgermeister Harald Semler (parteiunabhängig) gewählt. Semler folgt auf Karl-Heinz Schäfer (SPD/Pohlheim), der nun Vizepräsident ist. Das Amt des Ersten Vizepräsidenten im Präsidium nimmt der bisherige Vizepräsident Thomas Stöhr (CDU/Bad Vilbel) ein.
24. September 2016, 12:00 Uhr

In seiner ersten Rede als Präsident würdigte Semler das Engagement in Städte und Gemeinden und hob die Integrationsleistungen von Flüchtlingen hervor.
Stöhr sagte auf WZ-Nachfrage, er freue sich, dass seine CDU-Gruppe ihn wieder für dieses Amt vorgeschlagen habe. Mit Semler und Schäfer arbeite er nunmehr seit vier Jahren vertrauensvoll zusammen, man spreche sich in Sachen etwaiger Positionspapiere des Hessischen Städte- und Gemeindebundes untereinander ab. Eine Dezernatsbildung oder Aufgabenteilung gebe es im Präsidium nicht.
Innerhalb des HSGB gibt es drei große Gruppen, bestehend aus CDU, SPD und den Unabhängigen. Jede dieser Gruppen schlägt eine Person fürs Präsidium vor.
Der Hessische Städte- und Gemeindebund besteht seit 70 Jahren. Der HSGB war 1946 als hessischer Gemeindetag in Mühlheim/Main gegründet worden. Dort hat er auch noch seinen Sitz. Ihm gehören mehr als 400 Städte und Gemeinden an.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • CDU
  • Flüchtlinge
  • Hessischer Städte- und Gemeindebund
  • Karl Heinz
  • Karl-Heinz Schäfer
  • SPD
  • Thomas Stöhr
  • Vizepräsidenten
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen