26. Juli 2019, 14:00 Uhr

Supermarkt-Wiedereröffnung

Schult Erster Stadtrat Wysocki zum Kassierer um?

Da traut so manch ein Heilsberger beim Donnerstagmorgen-Shopping kaum seinen Augen, sitzt doch an Kasse zwei in der wiedereröffneten Lidl-Filiale der Erste Stadtrat Sebastian Wysocki (CDU).
26. Juli 2019, 14:00 Uhr
Avatar_neutral
Von Dominik Rinkart
Na, klappt das mit dem Wechselgeld? Erster Stadtrat Sebastian Wysocki versucht sich an der Lidl-Kasse. Alles unter den wachsamen Augen des Filialleiters versteht sich. (Foto: Rinkart)

Mit Blick auf die bundesweiten Umfragewerte seiner Partei kann Erstem Stadtrat Sebastian Wysocki ein zweites Standbein nicht schaden, mag sich der eine oder andere denken. Wieder andere Kunden sind nicht verwundert, dass Politiker gerne abkassieren. Eine andere Kundin gibt hingegen lautstark ihrer Freude Ausdruck, dass Wysocki »endlich mal einer richtigen Arbeit« nachginge.

Doch der eigentliche Grund für Wysockis Praktikum an der Lidl-Kasse ist ein anderer: Nach vier Wochen Umbaupause hat der große Einkaufsmarkt am Heilsberg-Kreisel am Donnerstag seine Neueröffnung gefeiert. Von satten Rabatten angelockt, strömen unzählige Heilsberger in den um 200 Quadratmeter vergrößerten Markt und shoppen als wäre ihr Kühlschrank seit vier Woche leer gewesen.

Zur Feier des Tages nimmt sich der Erste Stadtrat 30 Minuten Zeit, um als Kassierer auszuhelfen - natürlich für den guten Zweck. Die gesamten Einnahmen aus Wysockis Einsatz werden der Bad Vilbeler Jugendfeuerwehr zugute kommen.

»Er macht sich wirklich gut«, lobt Jens Kögel von der Filialleitung. Er steht hinter Wysocki und souffliert ihm die Warennummern von Gemüse und Backwaren. Sollte es mit Wysockis politischer Karriere abrupt enden, Kögel würde ihn jederzeit einstellen. Und der Stadtrat ist zufrieden: »Das ist eine ganz neue Erfahrung«, freut er sich und lobt beeindruckt das Zahlengedächtnis seines kurzzeitigen Chefs.

Verlosung für Schnelleinkäufer

Zuverlässig zieht der Stadtrat die Waren über den Scanner, gibt ohne Schwächen im Kopfrechnen Wechselgeld raus und teilt an jeden Kunden einen Gewinnspiel-Flyer aus. Noch bis morgen liegen diese an den Kassen aus. Am 18. August darf dann der Gewinner der Verlosung drei Minuten lang seinen Einkaufswagen vollladen, ohne für seine Beute zahlen zu müssen.

»Der Markt hier ist ein wesentlicher Bestandteil für die örtliche Versorgung«, lobt Wysocki. Zum Ernährungsverhalten der Bad Vilbeler, das er eine halbe Stunde lang an der Kasse sitzend analysieren durfte, will er jedoch nichts sagen: »Das muss jeder für sich selbst entscheiden.«



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos