20. März 2018, 21:27 Uhr

Mix aus Natur, Kultur und Vereinen

20. März 2018, 21:27 Uhr

Einen spannenden Überblick über Vereine und Institutionen der Quellenstadt hat der Bürgerempfang mit angegliedertem Selbsthilfetag im Sport- und Kulturforum Dortelweil geboten. Diesmal präsentierten sich 72 Aussteller.

Bürgermeister Thomas Stöhr (CDU) wies auf 48 Vereine und Institutionen hin, acht Fachabteilungen der Stadtverwaltung, 16 Aussteller beim Selbsthilfetag und einen Medienstand. »Der elfte Neubürgerempfang zeigt, wie vielfältig und lebendig die Stadt Bad Vilbel ist. Das Internet ersetzt keine Messe«, sagte Stöhr. Viele Gäste informierten sich am Hessentagsstand. »Bad Vilbel hat den Zuschlag bekommen, 2020 den Hessentag auszurichten. Hier gibt es Informationen über erste Pläne bezüglich Verkehr und Parkplätze«, erklärte Elke Bär vom Fachdienst Allgemeine Verwaltung, die Vizehessentagsbeauftragte ist.

Sabine Steffen schaute sich sowohl bei den Vereinen, als auch den Selbsthilfegruppen um. Sie ist im Dezember mit ihrer Familie aus Bornheim nach Bad Vilbel gezogen. »Wir sehen uns alles an. Das Angebot der Musikschule interessiert uns sehr, weil unsere Kinder Instrumente spielen«, sagte Steffen.

Verena Kienel und Thomas Osthoff sind aus Nordrhein-Westfalen nach Hessen gezogen und leben seit Januar hier. »Die Stadt ist spitze und bietet einen Mix aus Natur und Großstadt vor der Haustür.« Dass es so viele Vereine für derart viele Anlässe gibt, hätten sie vorher in keiner anderen Stadt erlebt.

Hausnotruftechniker Michael Baczyk vom Arbeiter-Samariter-Bund stellte GPS-Tracker und Hausnotrufgeräte vor. Cathrin Helmling vom Bienenzuchtverein Bad Vilbel und Umgegend gab Tipps rund um das Imkern.

Infos aus erster Hand

Unter dem Motto »In der Selbsthilfegruppe bist du nicht allein«, warb die Selbsthilfekontaktstelle. Die Gruppen mit Angeboten zu Pflege, Sucht, chronischen Erkrankungen oder besondere Lebenslagen stellten sich vor. Der Verein Scleroderma Liga informierte über die Autoimmunerkrankung des Bindegewebes, die Sklerodermie. »In Deutschland gibt es 10 000 Menschen, die an dieser Erkrankung leiden. Einige Hautärzte haben in ihrer Praxis noch nie einen Sklerodermie-Patienten gesehen«, erklärte Margit Rau, die seit 28 Jahren die Krankheit hat. Menschen, die betroffen seien, suchten nach jedem Strohhalm, sagt sie.

Elisabeth Behrendt aus Dortelweil wirkt traurig. Sie hält einige Informationsbroschüren in der Hand, die sind für ihren Ehemann. »Beim Arzt erhält man Informationen über die Krankheit, hier Informationen von Betroffenen, die selbst krank sind und ihre Erfahrungen weitergeben können«, sagte sie. Hans-Josef und Ingrid Albers aus Bad Vilbel informieren sich über die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS). Sie sind Großeltern und sammeln Informationen über das Thema. Mayken Koch, Carolin Schemmerling und Florian Göpfert geben Auskunft. »ADHS nimmt in Kindertagesstätten und Schulen immer mehr zu«, erklärte Koch.

Beratung gab es auch an den Ständen der Selbsthilfegruppe Blasenkrebs und dem Verein Stotterer sowie bei den Diabetikern. Hier hat Carola Blumenhagen den Blutzucker gemessen. »Wir können so erhöhten Blutzucker feststellen und eventuell einen bisher unentdeckten Diabetes finden.«

Auch einen Deutsch-Konversationskurs Niveau B1 hat die Selbsthilfekontaktstelle im Programm. Geeignet sei er für ausländische Frauen unterschiedlicher Nationalitäten mit Deutschkenntnissen. Den vielen Selbsthilfegruppen sei gemeinsam, dass sie Hilfestellung im Alltag geben.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Arbeiter-Samariter-Bund
  • Aufmerksamkeitsdefizitstörung
  • Blasenkrebs
  • CDU
  • Dermatologen
  • Dortelweil
  • Kunst- und Kulturforen
  • Selbsthilfegruppen
  • Thomas Stöhr
  • Thomas Stöhr (Bad Vilbel)
  • Bad Vilbel
  • Georgia Lori
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen