17. Mai 2019, 20:42 Uhr

Mit Klebeband die Stadt verändern

Mit einem großen Performance-Projekt wollen die Dozentinnen der Bad Vilbeler Kunstschule Jugendliche einmal mehr dazu bewegen, ihre Stadt zu verändern. Mehrere Treffen sollen stattfinden, Bilder gemalt, gesungen und die Kunstschule mit Klebeband umwickelt werden. Das alles mündet im September in einer Liveshow.
17. Mai 2019, 20:42 Uhr
Ingrid Strohkark, Nicole Wächtler, Sabine Bechtold und Margot Vetter-Hetherington (v.l.) freuen sich auf die Fortsetzung des Jugend-Projektes »Kunst stärkt« und hoffen auf motivierte Helfer und Künstler. (Foto: Mag)

G et connected - mache die Stadt zu deiner Bühne«, lautet der Name des neuen Projektes, das die Kunstschule im Rahmen der Projektreihe »Kunst stärkt 3« veranstaltet. »Wir versuchen immer das Stadtbild zu verändern. Dieses Mal kommt mit einer Performance eine völlig neue Dimension dazu«, erklärt die Designerin Nicole Wächtler, die mit ihren Kolleginnen Ingrid Strohkark und Sabine Bechthold das Projekt vor einigen Tagen begonnen hat.

Zu einem ersten Kennenlernen haben sich Jugendliche bereits mit ihnen getroffen. »Sabine Bechthold ist Gesangslehrerin. Und es war super, die Jugendlichen haben sofort mitgemacht, trotz anfänglicher Schüchternheit«, beschreibt Wächtler weiter. Wie die Bühnenshow am Ende des Projektes im September genau aussehen soll, weiß derzeit noch keine der Beteiligten. Alles ist möglich. Sabine Bechthold ergänzt: »Die Natürlichkeit der Stimme soll in den Vordergrund rücken. Egal ob Gesang oder Dichtung.«

Das Projekt der drei Künstlerinnen streift verschiedene Bereiche. Von Malerei über eben genannte Nutzung der Stimme bis hin zur öffentlich sichtbaren Kunst mitten in der Stadt. So soll die Gruppe Jugendlicher unter anderem die Kunstschule im Sommer vor deren Renovierung völlig mit Klebeband umwickeln. Beim vergangenen Treffen haben die Schüler und Schülerinnen schon den Pinsel geschwungen:

Aktion in den Ferien

»Ziel des gesamten Projektes ist es, dass die Jugendlichen ihre Persönlichkeit entdecken, Selbstvertrauen gewinnen und wir wollen die Gemeinschaft in den Vordergrund stellen.« Anfangs hätten sie und ihre Kollegen sich noch vorgestellt, eine Gruppe anzuleiten, die malt, und eine, die sich um den Performance-Teil kümmert. Doch habe sich sehr schnell herauskristallisiert, dass alle Teilnehmer gerne alles machen würden.

20 bis 30 Jugendliche erwarten die drei Künstlerinnen bei den kommenden Treffen. Und das Schönste: Für die Teilnehmenden ist das Projekt komplett kostenfrei, denn die Kunstschule kann den Kulturkoffer des Landes Hessen nutzen, der vor allem mit Geld gefüllt ist. Für diesen bewerben sich verschiedene Institutionen mit ihren geplanten Projekten. Bereits zum dritten Mal hat der Bad Vilbeler Kunstverein den Zuschlag bekommen. So kann sich jeder Junge und jedes Mädchen ab zwölf Jahren in Bad Vilbel dem Projekt einfach anschließen. Weiter geht es am 18. Mai von 15 bis 18 Uhr in der Kunstschule in der Frankfurter Straße 75. Die erste Woche der Sommerferien soll ebenfalls komplett für das Projekt genutzt werden, hier wird auch die Klebebandaktion an der Kunstschule stattfinden.

Die finale Show steigt schließlich im September, vermutlich auf dem Dortelweiler Platz. »Wir werden schauen, wohin das ganze Projekt noch führt und welche Anregungen von den Jugendlichen kommen. Wir freuen uns sehr darauf«, betont Nicole Wächtler.

Weitere Informationen sind unter info@kunstverein.de oder www.kunstverein- bad-vilbel.de zu finden.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bilder
  • Designerinnen und Designer
  • Kunst- und Kulturschulen
  • Bad Vilbel
  • Niklas Mag
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen