Bad Vilbel & Karben

Mehrheit für Hessentag: Bad Vilbel soll ins Rampenlicht

Die Bürger von Bad Vilbel unterstützen ihre Stadt bei der Bewerbung zum Hessentag 2020. Noch sind allerdings viele Frage offen, unter anderem zum Sicherheitskonzept.
06. März 2017, 13:52 Uhr
Leonie Trebing
Bürgerversammlung Hessentag
Die gut besuchte Sporthalle und das Podium. Im Hintergrund zu sehen: die sieben Tafeln mit den Fragen und Anmerkungen der Bürger. (Foto: ltk)

»Es gibt keine andere Veranstaltung, die eine Stadt so ins Rampenlicht rücken kann, wie der Hessentag«, sagte Bad Vilbels Bürgermeister Stöhr am Samstagnachmittag im Dortelweiler Kultur- und Sportforum. Wer allerdings ins Rampenlicht wolle, der müsse auch glänzen. Die Stadt hatte zur Bürgersammlung eingeladen. Das Thema: "Bewerbung als Hessentagsstadt 2020". Viele waren gekommen, um den Herren auf der Bühne zu lauschen: Dennis DiRienzo (Kino Alte Mühle und Open-Air-Kino) und Thomas Schwarz (FNP) leiteten die Diskussion mit Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr, Kulturamtsleiter Claus-Günther Kunzmann, Bad Vilbels Ehrenbürger und Hassia-Seniorchef Günter Hinkel, dem ehemaligen Oberbürgermeister von Wetzlar (Hessentagsstadt 2012), Wolfram Dette, und Thorsten Herrmann, dem Hessentagsbeauftragten der hessischen Landesregierung. Stöhr und Kunzmann erhoffen sich durch den Hessentag 2020 und die damit verbundenen Zuschüsse eine schnelle Sanierung des Kurhauses. Dies ist laut Kunzmann »ein Projekt, das wir auf das Engste mit dem Hessentag verbinden«.


Kurhaus in Vilbel soll umgebaut werden

Nicht grundlos habe man sich im Dortelweiler Kulturforum zusammengefunden, weil das Kurhaus in Bad Vilbel nicht die nötige Kapazität für eine solche Veranstaltung biete. Geplant sei, ans Kurhaus eine Stadthalle anzubauen – dort, wo derzeit das marode Kurmittelhaus steht. Kunzmann präsentierte seine Planungsideen rund ums Kurhaus-Gebiet (die WZ berichtete).
 


Um auch die Bürger zu Wort kommen zu lassen, lagen auf jedem Platz Blanko-Karten und ein Schreibstift. Man habe sich bewusst gegen ein Besucher-Mikrofon entschieden, weil sich nicht jeder traue, vor so vielen Menschen zu sprechen und »nicht nur die Lauten« zu Wort kommen sollen. DiRienzo wurde von einem jungen Moderatorenteam unterstützt, das während der Versammlung die Karten im Publikum einsammelte und sortiert nach Themen an ihn weitergab.


Fragen nach Sicherheitskonzept

Viele Bürger fragten nach der Sicherheit. Es gebe Konzepte speziell für Veranstaltungen wie den Hessentag, die alle Eventualitäten abdecken, sagte Dette. Bad Vilbel könne von Konzepten der Hessentagsstädte profitieren. Es müsse ein ausgewogener Mix sein aus Sicherheit und der Möglichkeit für die Besucher, sich frei bewegen zu können, sagte Herrmann. Man sei es den Besuchern schuldig, sich mit Sorgfalt um das Sicherheitskonzept zu kümmern – dies sei aber auch die höchste Ausgabe für einen Hessentag.

Mehrere Besucher machten sich Gedanken, wie der Hessentag mit den anderen Veranstaltungen in der Stadt zu vereinbaren sei, ohne sie untergehen zu lassen. Kunzmann antwortete, man würde die Burgfestspiele so ins Hessentags-Programm integrieren, dass sie gut zur Geltung kommen. Es müsse sich keiner Sorgen um akustische Probleme machen. Der Vilbeler Markt findet wie üblich im August statt, der Hessentag im Mai oder Juni. DiRienzo hatte die spontane Idee, ins größte Open-Air-Kino in der Hessentagsarena einzuladen, was mit Gelächter und Applaus aus dem Publikum untermalt wurde.

Weitere Bürger-Fragen: Wie kann der »Schleichverkehr« verhindert werden? Wie kann man sich als Helfer einbringen? Dass der Hessentag in Bad Vilbel von der Mehrheit positiv gesehen wird, bewies eine Karte mit dem Kommentar: »Ich wünsche alles Positive und viel Erfolg«. Nach dieser Aussage ertönte Applaus.


Mehrheit für den Hessentag
 

Zum Ende der Diskussion kam DiRienzo auf die grünen Klebepunkte zu sprechen, die vor Beginn ausgeteilt worden waren. Im Vorraum standen drei Tafeln, die drei Gesichter mit lachendem, neutralem und traurigem Ausdruck zeigten. Die Bürger wurden aufgefordert, ihre Meinung zum Hessentag in Bad Vilbel mit ihrem Punkt auf einer der Tafeln zu bekunden. Der lachende Smiley steht für die Aussage »Ich bin dafür«. Und genau diese Tafel war zum Schluss am grünsten. Fazit: Die Vilbeler wollen offenbar den Hessentag 2020.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/wetteraukreis/badvilbelkarben/Bad-Vilbel-Karben-Mehrheit-fuer-Hessentag-Bad-Vilbel-soll-ins-Rampenlicht;art469,220067

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung