14. Januar 2019, 19:32 Uhr

Lehrerin mit Kopf, Herz und Hand

Lehrerin ist ihr Traumberuf. Nicole Apel »brennt« für ihren Beruf. Sie liebt es zu unterrichten und Kindern etwas fürs Leben mitzugeben. Seit kurzem ist sie Konrektorin an der Ernst-Reuter-Schule in Bad Vilbel. An die Karriere war so nicht zu denken, denn nach der Schule ging’s für Apel ins Büro.
14. Januar 2019, 19:32 Uhr
Lesen ist die Leidenschaft von Nicole Apel. Dafür wird sie als neue Konrektorin vermutlich etwas weniger Zeit haben. Seit Anfang Dezember ist sie Vize-Chefin der Ernst-Reuter-Schule. (Foto: Fauerbach)

Schülern und Eltern der Ernst-Reuter-Schule (ERS) auf dem Heilsberg ist die neue Konrektorin Nicole Apel vertraut. Die gebürtige Frankfurterin ist bereits seit 15 Jahren Lehrerin an der ERS und war seit einigen Jahren bereits in der Verwaltung als drittes Schulleitungsmitglied aktiv. Aufgrund ihrer an der ERS erworbenen Kenntnisse und Erfahrungen hat sie sich auf die in diesem Jahr frei gewordene Stelle der stellvertretenden Schulleiterin erfolgreich beworben.

»Anfang Dezember hat mir Schulleiterin Gabriele Weiß die Ernennungsurkunde überreicht«, berichtet Nicole Apel. Das sie einmal Lehrerin werden würde, hat sie nach ihrem Abitur in Dietzenbach, wo Nicole Apel aufgewachsen ist, nicht geahnt. »Mit dem Abi in der Tasche bin ich erst einmal ein Jahr in Frankreich gewesen, habe Land und Leute kennengelernt und meine Sprachkenntnisse ausgebaut«, erinnert sich die 49-Jährige.

Vom Büro an die Uni

Danach kam sie dem Wunsch ihrer Eltern nach und machte eine Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau, arbeitete in diesem Beruf bei einem Unternehmen. »Eines Morgens auf dem Weg ins Büro habe ich mir gesagt, Nicole das kann nicht alles gewesen sein«. Sie kündigte und schrieb sich als Studentin für das Lehramt an Grundschulen an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität mit der Fächerkombination Englisch, Mathematik und Sport ein.

Ihr erstes Staatsexamen bestand sie 1988. »Dann bin ich erst einmal Mutter geworden.« Heute sind ihr Sohn (20) und ihre Tochter (17) erwachsen. Ihr beruflicher Weg führte sie 2003 als Referendarin an die ERS. Seither geht sie jeden Tag gern zur Arbeit, freut sich schon auf den Unterricht, wenn sie die Schulgebäude erblickt. »Ich liebe meinen Beruf. Ich möchte meinen Schülern etwas fürs Leben mitgeben. Ich finde es großartig, wenn ich ihnen mit dem Lesen lernen eine neue Welt eröffne«, strahlt die Pädagogin.

Mit Blick auf ihre neue Tätigkeit als Konrektorin sagt sie: »Den Reiz dieser Stelle macht aus, dass ich auch noch unterrichte. Die Mischung aus Büro-und Verwaltungsarbeit mit Unterricht geben, ist abwechslungsreich. Zudem kann ich als Konrektorin an der Weiterentwicklung der ERS mitarbeiten und etwas bewegen.«

Lernen und Spaß haben wird an der Grundschule großgeschrieben. Das Symbol für den Slogan »Lernen mit Kopf, Herz und Hand« ist »Ernstl«. Das Maskottchen demehrfach in verschiedenen Größen von Wänden, Stelen und Schulplakaten. Und Ernstl passt auch hervorragend zum Motto von Nicole Apel: »Freude an der Arbeit zu haben, strahlt zurück.«

Die derzeit 333 Grundschüler an der ERS, die von insgesamt 23 Lehrern unterrichtet werden, bestätigen es ihr jeden Tag mit strahlendem Lächeln und freundlichem Winken bei zufälligen Treffen auf dem Schulgelände oder in Bad Vilbel. Fürs neue Jahr hat Nicole Apel gleich mehrere Wünsche: »Ich wünsche mir weiterhin so viele tolle Schüler und Kollegen wie ich sie derzeit habe.«

Sanierung der Turnhalle

Ausgehen wird die Arbeit Schulleiterin Gaby Weiß und ihrer neuen Konrektorin nicht. An der ERS stehen einige bauliche Veränderungen an. Dazu gehört die Sanierung der Turnhalle sowie die Überholung und Sanierung der teils nicht mehr richtig schließenden Fenster im gesamten Schulgebäude. Erweitert werden soll zudem die Seil-Landschaft auf dem Schulhof mit einer Kletterwand. Dabei wollen einige Lehrer, den Planer und Projektbauer Markus Strüver und seine Mitarbeiter tatkräftig unterstützen.

Da die ERS aber auch eine »gesundheitsfördernde Schule« ist und Nicole Apel Sport unterrichtet, hat sie schon einmal mit ihrem guten Vorsatz « für 2019 »mehr Sport treiben, mehr Bewegung in meinen Alltag einbauen« angefangen. »Ich habe mir im Sommer ein E-Bike gekauft. Und bin bereits damit von meinem Wohnort in der Kernstadt hoch auf den Heilsberg zur Schule gefahren.« Gefragt nach ihren Hobbys sagt Nicole Apel: »Ich koche und ich lese sehr gern. Meine liebste Lektüre sind Krimis und historische Romane.«

Schlagworte in diesem Artikel

  • Büros
  • Herz
  • Karriere und beruflicher Werdegang
  • Schulgebäude
  • Traumberufe
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos