31. März 2018, 12:00 Uhr

Karbener Sportverein

Jörg K. Wulf erneut KSV-Vorsitzender

Auch wenn die Mitgliederzahl im vergangenen Jahr leicht rückläufig war – der Karbener Sportverein (KSV) bleibt mit 1556 Mitgliedern der größte Verein in Karben. Kürzlich traf man sich zur Jahresversammlung und Neuwahlen.
31. März 2018, 12:00 Uhr
Jörg K. Wulf (2. v. l.) ehrt als Vorsitzender des Sportkreises Wetterau für den Landessportbund Susann König (l.), Hartmut Enßlin und Heike Gerhardt-Kraus für mehrjährige ehrenamtliche Tätigkeit. (Foto: ach)

Vorsitzender Jörg K. Wulf begann seinen Rechenschaftsbericht in der Jahreshauptversammlung im Vereinshaus am Günter-Reutzel-Sportfeld denn auch mit den Worten: »Das vergangene Jahr war für den Karbener Sportverein ein weiterer Schritt in eine gesicherte Zukunft des Vereins.« Etwa 160 Übungsleiter und Trainer sind für den Sportverein tätig, der sich im vergangenen Jahr von KSV Klein-Karben in Karbener Sportverein umbenannt und für sich auch ein modernes Logo anstelle des alten Wappens entwickelt hatte.

 

Viel Arbeit rund ums Vereinshaus

 

Wulf listete eine Reihe von sportlichen Aktivitäten auf, mit denen sich die Abteilungen des KSV im vergangenen Jahr ins Gedächtnis der Karbener eingeprägt haben. Als Hauptveranstaltungen nannte er den Stadtlauf, an dem mehrere Hundert Läufer teilnahmen, und die Turngala in der großen Turnhalle der Kurt-Schumacher-Schule mit rund 350 Zuschauern und zahlreichen Mitwirkenden sowie ehrenamtlichen Helfern aus der Turnabteilung. Zudem hatten die Jugendfußballer erfolgreich an einem internationalen Turnier in Schweden teilgenommen und die Showtanzgruppe »Elle’ments« der Tanzsportabteilung mit mehreren Auftritten, unter anderem beim Klein-Kärber Markt, begeistert. Zu Beginn dieses Jahres hatten die »Elle’ments« im Bürgerzentrum ein großes Turnier veranstaltet. Um den nächsten Stadtlauf am 12. August kümmere sich bereits ein Organisationsteam.

Die finanzielle Situation des Vereins erläuterte Kerstin Gottsleben, Beisitzerin des Vorstandes, den Mitgliedern. Die Einnahmen aus der Tennishallenvermietung hätten im vergangenen Jahr erstmals die Summe von 50 000 Euro überschritten. Zusammenfassend sagte sie: »Wir haben einen ansehnlichen Betrag als Überschuss erwirtschaftet.« Wulf sagte, der Verein stehe finanziell gut da, doch zugleich machte er deutlich, dass das Vereinshaus immer wieder einige Investitionen erfordere. Im vergangenen Jahr habe man beispielsweise den Zuweg zur Vereinsgaststätte neu gepflastert und dort für eine andere Beleuchtung gesorgt. Das Haus verfüge über einen behindertengerechten Zugang und eine Behindertentoilette. Auch für 2018 würden im und am Haus weitere Investitionen fällig. Wulf teilte mit, dass der Pachtvertrag für die Vereingaststätte »Fleißiges Liezchen« mit Elizabeth Geib um vier Jahre verlängert worden sei.

Die Neuwahlen brachten keine Überraschungen. Jörg K. Wulf wurde als 1. Vorsitzender bestätigt, 2. Vorsitzender bleibt Manfred Glebe. Kerstin Gottsleben ist Beisitzerin Finanzen, Ute Birkmeyer fungiert als Beisitzerin des Vorstandes, Heike Gerhardt-Kraus ist Protokollführerin, Sebastian Görlich bleibt zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit. Auch die Mitglieder des Ehrenrates wurden neu gewählt, es sind Sylvia Beyer, Ute Birkmeyer, Anke Glashoff, Thomas Görlich, Antje Grunenberg-Heuer, Kai Grunenberg, Claudia Posthaus und Thomas Schade. Alle wurden auf zwei Jahre gewählt. Als Kassenprüfer betätigen sich Uwe Teifke, Heike Gerhard-Kraus und Lutz Rickel. Vize-Vorsitzender Manfred Glebe kündigte an, dass der Vorstand und die Beisitzerin Finanzen nach diesen zwei Jahren nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung stünden. Deshalb heiße es schon heute, Ausschau nach Persönlichkeiten zu halten, die 2020 in ihre Fußstapfen treten könnten.

 

Ehrungen und Umbauten

 

Wulf ehrte in seiner Funktion als Sportkreisvorsitzender im Namen des Landessportbundes Susann König (Schatzmeisterin der Jugendfußballabteilung), Hartmut Enßlin (Modellsportabteilungsleiter) und Heike Gerhard-Kraus (u. a. Protokollführerin im Beirat, der Jahreshauptversammlung und der Turnabteilung) für mehrjährige ehrenamtliche Tätigkeit. Wulf überbrachte ihnen die Glückwünsche von Landessportbundpräsident Dr. Rolf Müller.

Jetzt sieht man der Neugestaltung des Areals am Vereinshaus im Zuge der Nidda-Renaturierung entgegen. Auf den stillgelegten Tennisplätzen 6 und 7 sollen an der Nidda Terrassen und ein Bouleplatz entstehen. Zudem werde im Herbst neu gepflanzt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Neuwahlen
  • Rolf Müller
  • Sportvereine
  • Susann König
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
  • Karben
  • Antje Grunenberg-Heuer
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen