13. Juni 2019, 18:36 Uhr

Innenstadt wird zur Party-Meile

13. Juni 2019, 18:36 Uhr
Erster Stadtrat Sebastian Wysocki, Steffen Kreiling und Sabine Krassmann vom Gewerbering sowie Stadtmarketing-Chef Kurt Liebermeister (v. l.) freuen sich auf das Straßenfest. (Foto: Mag)

Der frühe Sommer ist in Bad Vilbel traditionell Party-Zeit. Nur eine Woche nach dem Quellenfest sollen erneut Tausende in die Vilbeler Innenstadt strömen, denn das Straßenfest auf der Frankfurter Straße steht an. Hauptverantwortlich für dieses ist der Bad Vilbeler Gewerbering. Steffen Kreiling, zweiter Vorsitzender des Gewerberings, freut sich auf den Beginn am 16. Juni: »Die Planung und Vorbereitung lief sehr gut. Beim 35. Straßenfest sind die Abläufe schon sehr eingespielt. Alle wissen, was zu tun ist«, sagt er.

»In diesem Jahr wird vieles wieder in der Art sein, wie es bereits bekannt ist. Samstags gibt es ein Warm-up auf dem Niddaplatz, sobald der Wochenmarkt abgebaut ist.« Die musikalischen Beiträge am Samstagabend seien von der Musikschule Bad Vilbel/Karben organisiert. Sonntags geht es um 12 Uhr los und zwar mit der Stadtkapelle, die durch die Frankfurter Straße zieht. »Ab 13 Uhr spielt die Stadtkapelle auf dem Niddaplatz, gefolgt von einer Kindertanzgruppe des TV Bad Vilbel und einer Kampfsport-Vorführung von Kickpoint«, fährt Kreiling fort. Ab 16 Uhr spielt auf dem Niddaplatz die Band »Extrablatt« Pop- und Rock-Coversongs aus den vergangenen 40 Jahren. Diese bilden außerdem die Vorband für »Die krassen Lappen.« Diese spielen ab 18 Uhr auf dem Niddaplatz.

Doch beschränkt sich das bunte Programm natürlich nicht nur auf die Stadtmitte. In der Frankfurter Straße sind die Geschäfte geöffnet und die Vereine und Läden präsentieren sich mit Ständen auf der Straße, die an diesem Tag für Autos gesperrt ist. Vor der Stadtschule wird sich erneut der französische Markt postieren. Mit Ständen, die Käse und Wurst aus dem Nachbarland anbieten - und natürlich Crêpes.

In der Vergangenheit hatten verkaufsoffene Sonntage in der Region immer wieder zu Beschwerden von Gewerkschaften geführt. »Bei diesem verkaufsoffenen Sonntag zum Straßenfest gibt es eigentlich nie ein Problem«, kommentiert Steffen Kreiling. »Unsere Planung entspricht genau den Kriterien, die ein verkaufsoffener Sonntag erfüllen muss.« Zudem liege die Gewichtung des Straßenfests ohnehin vor allem auf der Frankfurter Straße, nicht direkt in den Geschäften.

»Da zeigt sich Bad Vilbel von seiner besten Seite«, meint Kreiling. Eine frühere Messe im Kurhaus sollte einst mit dem Straßenfest wiederbelebt werden. Daraus ist diese Tradition entstanden. »Eine Tradition, die alle zusammenbringt«, so der zweite Vorsitzende des Gewerbevereins. »Menschen sehen sich und gehen shoppen, Vereine zeigen sich.« Beim Straßenfest seien vor allem Vilbeler unterwegs.

Erster Stadtrat Sebastian Wysocki (CDU) sagt dazu: »Wir haben wenig Leerstand auf der Frankfurter Straße. Und genau das macht den stationären Handel gegenüber dem Onlinehandel attraktiv. Dass es einen Raum für Begegnungen gibt.« Es sei ein besonderes Merkmal des Bad Vilbeler Einzelhandels, dass die Gemeinschaft der Geschäfte aus so vielen inhabergeführten Geschäften bestehe.

Los geht es am Samstag, 15. Juni, abends direkt nach dem Wochenmarkt. Die Musikschule stimmt auf das anstehende Fest am Sonntag ein, darunter Bands und eine Perkussionsgruppe. Am Sonntag startet das Straßenfest um 12 Uhr. Weitere Informationen unter www.gewerbering-bad-vilbel.de

Schlagworte in diesem Artikel

  • CDU
  • Perkussionsgruppe
  • Planung und Organisation
  • Straßenfeste
  • Verkaufsoffene Tage
  • Wochenmärkte
  • Bad Vilbel
  • Niklas Mag
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen