18. Dezember 2018, 18:52 Uhr

Kinder backen

In der Weihnachtsbäckerei in Karben

Die Küche im Mütter-und Familienzentrum Karben ist ein Weihnachtsbackparadies für Kinder. Oksana Ebert bietet schon seit sieben Jahren Backkurse für Kinder zu Weihnachten, Ostern und Muttertag an.
18. Dezember 2018, 18:52 Uhr
Konzentriert machen sich die Dreijährigen im Backkurs ans Werk, ihre Weihnachtsplätzchen auszustechen. Oksana Ebert hilft, das Gebäck auf die Bleche zu bugsieren. (Foto: Lori)

Mehl und Milch, Teig und Nascherei – die Küche im Mütter-und Familienzentrum Karben ist ein Weihnachtsbackparadies für Kinder. Oksana Ebert bietet schon seit sieben Jahren Backkurse für Kinder zu Weihnachten, Ostern und Muttertag an. Hier erleben Kinder Anerkennung, Geborgenheit und Orientierung. Es riecht nach Vanille und frisch gebackenen Plätzchen. Die Kinder konzentrieren sich und kichern, klar gibt es auch manche Kleckerei.

Oksana Ebert ist Erzieherin im Mütter-und Familienzentrum. Weil die Ukrainerin so ein großes Herz hat, backt sie an Ostern, zum Muttertag und an Weihnachten mit Kindern leckere Plätzchen aus Butterkeks- und Hefeteig.

 

Eine Dose Plätzchen für jeden

Den Teig bereitet sie zu Hause vor. Acht Kinder sind diesmal angemeldet worden, es gab schon Kurse mit 15 Kindern. Die sechs Mädchen und zwei Jungs sind alle drei Jahre alt. Einige tragen Schürzen, die am Rücken zusammengebunden sind. Die Kinder sitzen an einem Tisch. Kleine Backförmchen und Nudelhölzer liegen bereit.

Oksana streut Mehl auf den Tisch. Jedes Kind erhält Teig, den es ausrollen darf. Arthur steht auf, stellt sich auf den Stuhl und drückt fest mit dem Nudelholz auf den Teig. Natalie und Sarah stechen aus dem Teig verschiedene Formen aus. Es gibt Sterne, Schneemänner, Schaukelpferde, Glocken, Engel und den Mond.

Lecken, Kleckern und Naschen gehören zum Backen dazu.
Lecken, Kleckern und Naschen gehören zum Backen dazu.

»Wir wollen acht Bleche mit Plätzchen belegen und diese im Ofen backen. Jedes Kind kann eine Dose Plätzchen mit nach Hause nehmen. Die Eltern freuen sich«, sagt Oksana. Während sie spricht, beobachtet sie die Kinder aus dem Augenwinkel.

»Kann man den Teig essen? Darf ich probieren?«, fragt Pauline, wartet die Antwort nicht ab und nascht. Während die Kinder fleißig mit dem Ausstechen beschäftigt sind, hat Oksana die ersten Bleche in den Ofen geschoben. Die Plätzchen auf dem Backpapier müssen sieben bis acht Minuten bei 180 Grad backen.

»Die Backkurse mit den Kindern werden auch im Müze-Programmheft angeboten«, sagt Oksana. Kochkurse gibt es im Müze-Café, die Küche ist den Mini-Kindergartenkindern vorbehalten und für das Nikolaus-Frühstück der Mamas.

 

Probieren gehört dazu

Mit ihrer Mama backt Pauline auch zu Hause manchmal Plätzchen und Kuchen. Hin und wieder hilft Oksana beim Ausstechen und behält die Plätzchen im Auge, dass sie nicht anbrennen. Lilly probiert den Teig und lächelt verlegen, als sie sieht, dass sie dabei beobachtet wird.

»Ab und zu habe ich Backwaren nach ukrainischen Rezepten mitgebracht. Jemand vom Müze fragte mich, ob ich nicht Backkurse anbieten möchte. Das war vor sieben Jahren«, sagt Oksana. Mittlerweile hat sie viele Kinder an das Backen herangeführt.

Auch Jungs kommen gerne und bringen wie die Mädchen von zu Hause Keksdosen mit. In der Zwischenzeit hat auch Arthur begonnen, Sterne auszustechen. Die ersten Plätzchen vom Blech sind warm und weich. Sie schmecken süß.

Joline hat Mehl auf ihren Wangen. Der Knoten ihrer Schürze hat sich gelockert und muss neu gebunden werden. Oksana hat damit begonnen, weiße und dunkle Schokolade im Wasserbad zu erhitzen. Einige der Kinder tauschen Backformen untereinander aus.

 

Gemeinsames Singen

Arthur möchte von seiner Mama abgeholt werden, doch es ist noch zu früh. Die Plätzchen müssen noch glasiert und verziert werden. Oksana verteilt Pinsel zum Verstreichen der Glasur an die Kinder und stellt Schalen mit Zuckerstreusel auf den Tisch. Es gibt Schalen mit blauen Zuckerkörnern und weiß-blaue Streusel, gelbe und orange Mini-Zucker-Sterne.

Gemeinsam singen alle das Lied »In der Weihnachtsbäckerei«. Aus den Plätzchen werden kleine Kunstwerke, die auf bereit gestellten Tellern oder im Mund der Kinder verschwinden. »Die Kinder arbeiten sehr unterschiedlich. Bei jedem Kind sieht die Schönheit anders aus«, stellt Oksana lächelnd fest.

Zum Schluss räumen alle unter ihrer Aufsicht auf. Einige Kinder holen den Staubsauger, andere kehren Mehl und Teigreste auf dem Fußboden zusammen. Oksana backt gerne mit den Kindern. »Ich bin immer aufgeregt wer kommt und gespannt, wie sich die Kinder entwickelt haben«, sagt sie.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Geborgenheit
  • Mehl
  • Milch
  • Muttertag
  • Ostern
  • Teig
  • Vanille
  • Weihnachten
  • Weihnachtsgebäck
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.