29. März 2019, 21:08 Uhr

Gespräche über neue Sporthalle

29. März 2019, 21:08 Uhr
TG-Vorsitzender Martin Menn (l.) und der erste Geschäftsführer der Turngemeinde, Ingo Starker. (Foto: Halefeldt/pv)

In ihrer Mitgliederversammlung am Dienstagabend zog die Turngemeinde Groß-Karben eine in fast jeder Hinsicht positive Bilanz des letzten Jahres und skizzierte an vielen Punkten, wie sich der Verein fit für die Zukunft machen will. Die TG hat 2018 weiter dem Trend zum Mitgliederschwund getrotzt und unter dem Strich zehn Mitglieder hinzugewonnen. Inzwischen sind aus den 981 Mitgliedern zum Jahreswechsel sogar 1001 geworden.

Die finanzielle Lage des Vereins ist nach eigenen Angaben ebenfalls erfreulich. Im zweiten Jahr in Folge sei ein Überschuss erwirtschaftet worden. Und an sportlichen Erfolgen habe es auch nicht gefehlt, wie beispielsweise der Weltmeistertitel von Hendrik Freitag im Ringtennis gezeigt habe. Viel Anerkennung habe es für die Ausrichtung der Deutschen Ringtennismeisterschaften gegeben, teilt TG-Medienbeuaftragter Horst O. Halefeldt mit, sowie für das Engagement für den Gesundheitssport und den Familiensportpark neben der Vereinshalle, das mit dem Heinz-Lindner-Preis und dem ODDSET-Zukunftspreis prämiert wurde.

Vereinsvorsitzender Martin Menn zeigte sich denn auch zufrieden mit der aktuellen Situation des Vereins, wies jedoch auch auf Probleme hin, wie den akuten Mangel an Hallenkapazitäten in Karben, und meinte, Stillstand bedeute Rückschritt. Deshalb werde intensiv an einem Zukunftskonzept gearbeitet, das schrittweise realisiert werden solle und aus vielen kleinen und größeren Schritten bestehen werde. So sei man in Gesprächen mit der Stadt über die Planung einer neuen Sporthalle und habe als Übergangslösung etwas Übungszeit für die jungen Turnerinnen der TG in der Halle der Selzerbach-Schule bekommen.

Es fehlt an Übungsleitern

Nach dem Vorsitzenden berichteten die Abteilungsleiter und der Medienbeauftragte über die Entwicklungen in ihrem jeweiligen Bereich oder Menn verlas die Berichte, da einige Vereinsratsmitglieder krankheitsbedingt fehlten. Besonders deutlich wurde die einerseits erfreuliche, andererseits schwierige Lage im sportlichen Bereich im Rückblick der Abteilungsleiterin Fitness und Gesundheit Heike Waller. Sie berichtete von einem riesigen Interesse an den Gesundheitssport-Angeboten der TG, der Wassergymnastik beispielsweise, das tagtäglich zu zahlreichen Anfragen und bei etlichen Kursen zu Wartelisten führe, wies im gleichen Atemzug aber darauf hin, dass die Möglichkeiten des Vereins, der Nachfrage gerecht zu werden, begrenzt seien. Es fehle an Hallenkapazität und an Übungsleitern. Trotzdem werde versucht, das Angebot weiter auszubauen und vermehrt das Wochenende zu nutzen. Das 2018 gestartete Angebot Power Gym habe bewiesen, dass Aktivitäten am Sonntag gut angenommen werden.

Zum Abschluss ehrte Menn Mitglieder für ihre Vereinstreue mit silbernen und bronzenen Ehrennadeln. Eckhard Oechler, ebenso wie seine Frau Heidi für 25 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet, schilderte, wie seine Frau und er neu hinzugezogen zur TG gekommen sind und hob unter dem Beifall der Anwesenden die wichtige Rolle der Vereine für die Integration von Neubürgern hervor.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gespräche
  • Groß-Karben
  • Jahreswechsel
  • Sporthallen
  • TG Groß-Karben
  • Karben
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen