19. August 2019, 20:47 Uhr

Frauen sind jetzt auch aktiv

19. August 2019, 20:47 Uhr
Manfred Kunde und Michelle Domesle zeigen beim Tag der offenen Tür rund ums Feuerwehrhaus die Ausrüstung, mit der sie arbeiten. (Foto: Fauerbach)

»Zurzeit ist unsere Einsatzabteilung gut besetzt. Wie haben keine Spinde mehr frei. Das ist ein gutes Zeichen«, sagt der Okarbener Wehrführer Sebastian Oelstrom beim Tag der offenen Tür seiner Wehr. »Trotzdem freuen wir uns über Interessenten, die sich in ihrer Freizeit aktiv bei der Freiwilligen Feuerwehr Okarben einbringen und eine Ausbildung machen wollen.«

Seit März ist Sebastian Oelstrom Wehrführer in Okarben. Dies ist nicht die einzige neue Personalie. Seit sechs Wochen ist die Einsatzabteilung auch weiblich. Vier Feuerwehrfrauen verstärken die Truppe, die bis dahin nur aus Männern bestand. Zwei von ihnen sind Martina und Fabienne (17) Domesle. Ehemann und Vater Roger Domesle ist seit mehr als 40 Jahren bei der FFW Okarben. »Ich will mit meinem Engagement ein Zeichen setzen. Frauen gehören in die Einsatzabteilung«, sagt Martina Domesle. Das neue Führungsduo mit Sebastian Oelstrom und seinem Vize Dirk Rackow habe Frauen den Weg in die Einsatzabteilung geöffnet. Für Fabienne gehört die Feuerwehr zum Alltag. Bereits als Sechsjährige ist sie bei den Feuer-Kids eingetreten und war danach in der Jugendfeuerwehr aktiv. »Ich möchte anderen Menschen in Notsituationen helfen und Leben retten. Schön finde ich es auch, dass meine ganze Familie einen Teil ihrer Freizeit bei der Feuerwehr verbringt.«

Drei Generationen

Gemeinschaft und die Zusammenarbeit mit anderen, »auf die ich mich verlassen kann«, sind für Jonas Leps (14) wichtig. Er und Fabian Staszkiewicz (15) sind in der Jugendwehr aktiv. »Mir gefällt die Zusammenarbeit in Theorie und Praxis mit anderen Jugendlichen. Ich lerne hier jede Woche etwas Neues, wie beispielsweise das Verlegen von Saugleitungen zur Wasserentnahme aus offenen Gewässern wie der Nidda.« Jonas fügt hinzu: »Mein Opa und mein Papa sind ebenfalls bei der Feuerwehr.« Aus Fabians Familie ist bisher niemand aktiv bei der Wehr. »Ich interessiere mich von klein auf für die Feuerwehr. Es ist mein Wunsch, später einmal in die Einsatzabteilung zu wechseln.«

Das ist das Ziel von etwas mehr als einem Dutzend junger Leute, die von Jugendwart Antonio Milanov und Jannik Hegmann betreut und an die Aufgaben der Helfer herangeführt werden.

Musik und Geschick

Rosi Steppuhn hört zu, was die beiden erzählen. Sie kennt die beiden schon lange. Das Duo kommt aus den Reihen »ihrer« Feuer-Kids. Rosi Steppuhn leitet die Nachwuchsabteilung seit acht Jahren. »Aktuell betreue ich gemeinsam mit Silke Rackow-Becher elf Kinder von sechs bis zehn Jahren. Unser Motto lautet ›Brandschutzerziehung mit Spiel und Spaß‹. Wir vermitteln Kindern, wie sie Gefahren erkennen und einschätzen können«

Die einzelnen Gruppen der Okarbener Feuerwehr präsentierten sich während des Tages der offenen Tür. Die Wehrleute bewirteten die Gäste, dazu gab es Musik im Schellack-Sound des Orchesters »Die Oldies«. Für die jungen Feuerwehrfans gab es Geschicklichkeitsspiele. Die Jugendfeuerwehr zeigte eine Einsatzübung. Andere Gäste ließen sich die Ausrüstung erklären. Die ganz kleinen Gäste wie die dreijährigen Jungs Finn und Henry hatten große Freude, ins Einsatzfahrzeug zu klettern und die Geräte anzufassen.

Kinder, die bei den Feuer-Kids dabei sein möchten, treffen sich heute und dann wieder am Dienstag in zwei Wochen von 16.30 bis 18 Uhr im Gerätehaus. Die Jugendwehr trifft sich jeden Mittwoch ab 18 Uhr. Die Einsatzabteilung übt immer montags, ab 19.15 Uhr, nächster Termin ist am Montag, 26. August.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Freiwillige Feuerwehr
  • Jugendfeuerwehren
  • Okarben
  • Karben
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 - 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.