24. Juni 2019, 11:00 Uhr

Neues Löschfahrzeug

Fahrzeug-Ausstattung ist vom Feinsten

Die 20 Wehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Burg-Gräfenrode stießen auf ihr neues Löschgruppenfahrzeug an. Die Ausstattung des LF 10 ist vom Feinsten. 280000 Euro hat das Fahrzeug gekostet.
24. Juni 2019, 11:00 Uhr
Feuerwehrleute, interessierte Bürger und der Feuerwehrnachwuchs werfen einen Blick ins neue Löschgruppenfahrzeug, kurz LF10 genannt. (Fotos: Fauerbach)

D as neue Löschgruppenfahrzeug der Roggauer Feuerwehr, kurz LF 10 genannt, ersetzt ein LF 8/6 aus dem Jahr 1990, welches bei einer Alarmfahrt im Mai 2018 so beschädigt worden war, dass eine Reparatur nicht mehr rentabel war wie Wehrführer Hendrik Strehl informierte. Der Roggauer Feuerwehrausschuss hatte mit Planungen für ein neues Löschfahrzeug bereits 2016 auf Anregung des früheren Wehrführers Norbert Meisinger begonnen. Die Ausschreibung erfolgte im Januar 2018. Im März erhielt Mercedes Benz den Zuschlag für das 13 Tonnen schwere Fahrgestell und die Firma Ziegler in Giengen bei Ulm den für die Fertigung des Aufbaus, wie Strehl informierte.

Christophorus fährt mit

Den größten Teil der Kosten in Höhe von rund 280 000 Euro stellte der Magistrat der Stadt Karben zur Verfügung. Das Land Hessen steuerte einen Förderbetrag bei und der Förderverein der Roggauer Feuerwehr 15 000 Euro. Die Kosten relativierten sich, wenn man bedenke, dass das neue LF 10 für die nächsten 25 Jahre für die Sicherheit der Bevölkerung im Dienst stehen werde, sagte Strehl. »Noch etwas überschaubarer wird der Betrag, wenn man für die Wehrleute Löhne und Gehälter - 24 Stunden am Tag an 365 Tagen im Jahr - zu zahlen hätte«, betonte der Wehrführer. Er dankte dem ehemaligen städtischen Fachbereichsleiter und Brandschutzsachbearbeiter Uwe Axtmann und Stadtbrandinspektor Christian Becker für die Unterstützung. Bürgermeister Guido Rahn übergab den Fahrzeugschlüssel an Stadtbrandinspektor Becker, der ihn an Wehrführer Strehl weiterreichte. Prädikant Alexander Eifler von der »Pfarrerfeuerwehr« der evangelischen Kirche segnete das Team und das LF 10 und übergab eine Christophorus-Plakette für die Fahrerkabine.

Kreisbrandmeister Matthias Meffert erinnerte, wie der Stadtbrandinspektor zuvor, an die arbeitsintensiven Monate der Vorarbeit des Feuerwehrausschusses unter Berücksichtigung geltender Gesetze und Richtlinien bei der Auswahl der Ausstattung. Zu den Besonderheiten des LF 10 gehören das für Karben typische Feuerwehrdesign in Form der Beklebung mit Stadtwappen und Beschriftung sowie die »beiden zusätzlichen Tröten« auf dem Dach. Noch nicht geliefert wurde der für die Karbener Feuerwehr erste Akku-betriebene hydraulische Rettungssatz mit Schere und Spreizer, wie Becker informierte. Die technische Ausstattung des neuen LF 10 ließ die Augen der anwesenden Wehrleute leuchten. Zu ihnen gehörten Kameraden aus der FFW Altenstadt-Oberau, die vor acht Wochen selbst ein neues LF 10 in Dienst nahmen.

Das LF 10 verfügt über einen 230 PS starken Motor, ein single-bereiftes Allradfahrgestell, automatisiertes Schaltgetriebe, Sicherheitsgurte an jedem Sitz, einen 1200 Liter fassenden Wassertank und eine Feuerlöschkreiselpumpe, die 2000 Liter Wasser pro Minute fördert. Ferner verfügt das LF 10 über Leiterentnahmehilfen für Schieb- und Steckleiter, schallgedämmte Stromerzeuger mit hoher Leistung und elektrischer Startfunktion. Auch ein elektrisch ausfahrbarer und verstellbarer Lichtmast für die optimale Ausleuchtung von Einsatzstellen gehört zur Ausstattung, welche die Wehrleute durch Beladung aus ihrem Bestand ergänzten.

Michael Knauf geehrt

Derzeit wird die Einsatzabteilung intensiv am neuen Löschfahrzeug ausgebildet, damit es zeitnah in Betrieb genommen werden kann.

Bevor die Wehrleute das 16. Sonnenwendfeuer entzündeten und mit ihren Gästen und Bürgern feierten, fand die Ehrung eines verdienten Brandschützers statt. Stadtbrandinspektor Becker und Kreisbrandmeister Matthias Meffert ehrten Hauptfeuerwehrmann Michael Knauf für 40 Jahre aktiven Dienst in der FFW Roggau. Sie zeichneten Knauf mit Urkunde und dem Goldenen Brandschutzehrenabzeichen am Bande der Stadt Karben und der Ehrenmedaille in Silber des Bezirksfeuerwehrverbandes Hessen-Darmstadt aus.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Burg-Gräfenrode
  • Evangelische Kirche
  • Fahrzeuge und Verkehrsmittel
  • Feuerwehren
  • Freiwillige Feuerwehr
  • Guido Rahn
  • Kreisbrandmeister
  • Sicherheitsgurte
  • Karben
  • Christine Fauerbach
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen