Bad Vilbel & Karben

Erster Jahrgang hat’s geschafft

Aus der Not heraus haben engagierte Eltern vor vier Jahren die Betreuungsinitiative ERS plus im Königshaus in direkter Nachbarschaft zur Heilsberger Ernst-Reuter-Schule gegründet. Nun wurden die Viertklässler mit Musik, Tanz, bunten Luftballons und guten Wünschen verabschiedet.
28. Juni 2019, 20:58 Uhr
Christine Fauerbach
ndv_ERS_Betreuung16_fau_Bil
Von 30 Kindern haben sich 18 verabschiedet. Die Viertklässler sagen mit ihren Betreuern Tschüss. (Foto: cf)

Aus der Not heraus haben engagierte Eltern vor vier Jahren die Betreuungsinitiative ERS plus im Königshaus in direkter Nachbarschaft zur Heilsberger Ernst-Reuter-Schule gegründet. Nun wurden die Viertklässler mit Musik, Tanz, bunten Luftballons und guten Wünschen verabschiedet.

»An Tagen wie diesen wünsch ich mir Unendlichkeit« und »Wenn Menschen auseinandergehen, sagen sie auf Wiedersehen!«, singen 30 Mädchen und Jungen. Sie stehen auf der Wiese am Königshaus und feiern mit dem Piraten-Musical »Leinen los!« eine fröhliche Abschiedsparty. Von den 30 Kindern, die seit vier Jahren nach Schulschluss, an Brückentagen und in den Ferien in die Betreuungsinitiative ERS plus auf dem Heilsberg gehen, verabschieden sich 18. Auch den Eltern der Viertklässler fällt der Abschied nicht leicht. Sie sind zu einer Gemeinschaft zusammengewachsen, haben das Königshaus und den großen Garten mit altem Baumbestand gepflegt. Vor vier Jahren haben 27 engagierte Eltern am 19. Januar 2015 den gemeinnützigen Verein Betreuungsinitiative ERS plus gegründet, um ein Problem an der Ernst-Reuter-Schule (ERS) zu lösen. Sie hatten für ihre Kinder keinen Platz bei der Erstklässler-Betreuung des Fördervereins der ERS erhalten. Das war für allem für die Familien tragisch, in denen beide Elternteile berufstätig sind, wo also eigentlich niemand zu Hause wäre, wenn das Kind schon um 13 Uhr aus der Schule kommt. Seither bietet der Verein gemeinsam mit dem Träger AWO Hessen-Süd zusätzlich 32 weitere Betreuungsplätze in direkter Nachbarschaft zur Grundschule an. »Wir ziehen nach vier Jahren eine positive Bilanz. Unsere Kinder gehen gern ins Königshaus, werden hier gut betreut«, erklären Eltern. Dieser Einschätzung schließt sich auch Andreas Pfeffer an, der Regionalleiter Betreuungsangebote an Schulen im Wetteraukreis, Landkreis Gießen und Main-Kinzig-Kreis bei der AWO Hessen Süd: »Durch die Betreuungsinitiative ERS plus werden Kinder mit großem Betreuungsbedarf seit vier Jahren aufgefangen. In Zusammenarbeit mit ERS-Schulleiterin Gaby Weiß wurde die Betreuung in die Schule integriert.«

Von Fachpersonal betreut werden die Grundschüler von Montag bis Freitag frühestens nach der vierten Stunde bis 17 Uhr, auch an Brückentagen und in den Ferien. Zum Angebot gehören Hausaufgabenbetreuung, Mittagessen, ein Snack und AGs für Sport, Kochen, Backen, Englisch, Musical und eine Holzwerkstatt. Zweimal im Jahr, im Sommer auf dem Freigelände des Königshauses und im Winter im benachbarten Altenheim, führen die Kinder ein Musical auf. Die Betreuung auf dem Heilsberg arbeitet erfolgreich mit der in der Stadtschule zusammen. In den Ferien werden 45 Kinder im Königshaus betreut. »Wir würden gern zu einer Inszenierung der Burgfestspiele gehen, wenn es einen Gruppenbonus gäbe«, wünscht sich das Team.

Mit Beginn des neuen Schuljahres sind in der Betreuungsinitiative ERS plus noch sechs Plätze frei. Eltern können sich beim ERS-plus-Team im Königshaus melden oder bei Andreas Pfeffer unter Telefon 0 151/11 81 59 86, E-Mail andreas.pfeffer@awo-hs.org.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/wetteraukreis/badvilbelkarben/Bad-Vilbel-Karben-Erster-Jahrgang-hat-s-geschafft;art469,607351

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung