12. November 2019, 17:00 Uhr

Historische Fotografien

»Das waren noch Zeiten«

Der Heimat- und Kulturverein Burg-Gräfenrode sammelt alte Ansichten, die das Leben im Ort abbilden. Nun gab es wieder ein gemeinsames Anschauen mit vielen Rätseln und Antworten.
12. November 2019, 17:00 Uhr
JKÖ
Frank Ulrich und Ute Heckmann (M.) haben den Bildernachmittag organisiert. Erika Adam-Hoffmann ist eine der Helferinnen in der Küche. (Foto: jkö)

Die Hauptstraße ist bunt geschmückt, am Horizont stimmt ein Schild auf den Zieleinlauf ein. Doch was an den Besuchertrauben entlang der heute vielbefahrenen Berliner Straße vorbeizieht, sind nicht etwa Autos, sondern Fahrräder - mit schnittigen Rennlenkern und noch schnittigeren Fahrern. Es ist das Jahr 1925, und Burg-Gräfenrode feiert sein »Radfahrfest«.

Aber wo genau wurde diese Fotografie, die Frank Ulrich, Vize-Vorsitzender des Heimat- und Kulturvereins (HeKu), mit einem Klick auf der großen Leinwand zeigt, aufgenommen? Diese Frage sorgt für Rätselraten im Café des Mütterzentrums (MüZe), das an diesem Sonntag gefüllt ist wie selten: Alles Stühle sind besetzt, am Eingang steht noch ein halbes Dutzend Besucher. Wild durcheinander ertönen ihre Stimmen, als sie raten, wo genau die Radler die Ortsdurchfahrt gerade passieren. »Na, das ist doch auf der Berliner Straße, Höhe der alten Schule, genau hier, wo wir jetzt stehen!« Mit dem nächsten Klick lässt Ulrich ein weiteres Bild aufleuchten. Die Auswahl der Aufnahmen, die der HeKu aus seinem neuen digitalen Bildarchiv zeigt, präsentiert ein sportliches Roggau - angefangen bei einer Postkarte von 1908, mit der ein »Gruß vom Turnfest in Burg-Grävenrot« versendet wurde, über das Radfahrfest der 1920er Jahre bis hin zur ausufernden Meisterschaftsfeier der erfolgreichen Keglerinnen in den 1960er Jahren.

Wer ist auf den Fotos?

Viel spannender als das Rätselraten um die Orte ist die Frage nach dem »Wer?«. »Das ist doch die Anneliese!«, ruft es aus dem Publikum, als ein Gruppenfoto gezeigt wird. Frank Ulrich hakt nach: «...Anneliese, weiter?« Just erfährt er den vollen Namen, nickt zufrieden und blickt zu seiner Frau Ina Lauster-Ulrich, die die Identifizierten passend zu jeder Bildnummer eifrig notiert.

Denn der Bilder-Nachmittag ist das, was man heutzutage eine Win-win-Situation nennt: Für die Burg-Gräfenröder ist es eine unterhaltsame Reise durch die vergangenen Jahrzehnte, für den Verein ist es ein wichtiger Baustein für sein jüngstes Projekt, den Aufbau eines digitalen Bildarchivs.

Seit fast drei Jahren archiviert Ulrich dafür Bilder, die er von Roggauern zur Verfügung gestellt bekommt. Vergangenes Jahr hat der Verein erstmals Bilder aus der Arbeit gezeigt. »Weil die Veranstaltung auf so großes Interesse gestoßen ist und viele Roggauer Spaß daran hatten, Menschen auf Gruppenbildern zu identifizieren und Geschichten aus der Zeit beizusteuern, haben wir uns für eine Fortsetzung entschieden«, erklärt Vereinschef Ulrich Bedacht.

Gerade das Identifizieren ist essenzieller Teil der Archivarbeit: Ulrich hält Namen, Wohnorte und weitere Informationen nach seiner Recherche systematisch fest, um diese für nachfolgende Generationen zu konservieren. »Es gibt mit »Es klingt aus alten Tagen…" bereits ein sehr informatives Buch von Wilfried Rausch, das sich mit der Geschichte Burg-Gräfenrodes auseinandersetzt. Daran wollen wir gern anknüpfen. Wir wollen etwas schaffen, an das man sich erinnert«, sagt Ulrich.

Für den zweiten Dia-Nachmittag hat er nun ein Programm zusammengestellt, das sich durch alle Lebensbereiche zieht: Vom Sport über Faschingsfeiern bis hin zu Hochzeitsbildern. Beim nächsten Mal sollen diese sowie Konfirmationsbilder als Schwerpunkt gezeigt werden, stellt er in Aussicht.

»Wer noch Bilder, vor allem aber Konfirmations- und Hochzeitsbilder, hat, den bitten wir, uns diese zur Verfügung zu stellen«, ruft er auf. Der Verein nimmt dabei Fotoalben oder lose Aufnahmen entgegen, digitalisiert diese und gibt sie unversehrt an die Inhaber zurück.

Bei der Fortsetzung der Veranstaltung dürfen sich Gäste also auf allerhand Gruppenbilder freuen - die auch an diesem Sonntag für die wohl größte Erheiterung gesorgt haben. Dabei ist das Kichern im Raum auch Indikator dafür, wie feuchtfröhlich es zuging. Denn eines zeigen die Fotos aus den vergangenen Jahrzehnten: Roggau war stets nicht nur ein überaus sportlicher, sondern auch feierfreudiger Stadtteil. In die Kamera lachende Gesichter, gefüllte Gläser, zuprostende Gesten, Tänze in schicken Kleidern. »Ach, was ham wir viel gefeiert«, sagt da ein Besucher verträumt grinsend. »Das waren noch Zeiten.«

Wer weitere dem Verein Bilder zur Verfügung stellen möchte, meldet sich bei Frank Ulrich, Telefon: 0 60 34/ 90 50 49. Bilder werden lediglich digitalisiert und gehen dann unversehrt an die Inhaber zurück. Aktuell werden vor allem Hochzeits- oder Konfirmationsbilder sowie ältere Bilder, idealerweise aus den (Vor-)Kriegsjahren, gesucht.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bilder
  • Burg-Gräfenrode
  • Fotografien
  • Heimat
  • Hochzeitsbilder
  • Kulturverein
  • Rätsel
  • Karben
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.