19. April 2018, 14:00 Uhr

Leihräder

15 Leihfahrräder: Karben setzt aufs Rad

Die Fahrräder vor dem Bürgerzentrum, am Bahnhof und im Hessenring machen es deutlich: Karben will umsteigen aufs Fahrrad. 15 Bikes werden zunächst an drei Standorten gegen eine Gebühr zur Verfügung stehen.
19. April 2018, 14:00 Uhr
Eine erste Probefahrt auf einem der Leihräder unternehmen Bürgermeister Guido Rahn (l.), Stadträte und Verwaltungsmitarbeiter im Beisein von Stadträtin Rosemarie Plewe. (Foto: jwn)

Wie der Magistrat kürzlich mitteilte, wird sich die Stadt Karben in diesem Jahr nicht nur erneut an dem bundesweiten Wettbewerb »Stadtradeln« beteiligen, sondern darüber hinaus weitere Initiativen zugunsten des Fahrradfahrens ergreifen. Den Auftakt bildet an diesem sonnigen Nachmittag die Vorstellung des Bike-Sharing-Programms mit dem Berliner Fahrradunternehmen Byke Mobilitiy GmbH vor dem Karbener Rathaus. 15 Fahrräder werden in der Anfangsphase zunächst an den drei Standorten Rathaus, Bahnhof und Hessenring für interessierte Bürger bereitgestellt.

 

Mit einer App Räder buchen

Voraussetzung für diejenigen, die die Fahrräder nutzen wollen, ist der Besitz eines Smartphones. Auf dieses Handy muss aus dem Internet eine App, also ein Programm, heruntergeladen werden, die persönliche Telefonnummer und ein Zahlungsmittel, also Kreditkartennummer oder ein Konto bei Paypal, eingegeben werden, und schon kann es losgehen. »Wir benötigen keine Namen und auch keine Adressen, nur die Telefonnummer und das Zahlungsmittel zur Abrechnung der Nutzungsdauer«, erklärt Dr. Julia Boss, die Geschäftsführerin von Deutschlands – nach eigenen Angaben – schnellstem Fahrradverleih Byke Mobility. Ihre auffällig blau-lackierten Citybikes mit dem gelben Fahrradkorb seien nicht nur ein echter Hingucker, sondern auch besonders praktisch für alle, die kürzere Strecken fahren – zum Beispiel vom Bahnhof zur Arbeit oder nach Hause. Mit der App lassen sich die Räder buchen, auf- und zuschließen sowie minutengenau abrechnen.

 

Pro Tag drei Euro Leihgebühr

Eine Leihzeit von einer halben Stunde kostet 50 Cent, ein ganzer Tag drei Euro. Es gibt auch Monats- oder Jahresabos. Byke kommt ohne feste Stationen aus, die Räder können also auch abseits von zentralen Plätzen stadtübergreifend sowohl in Karben als auch in den Nachbarstädten Bad Vilbel oder Frankfurt, in denen der Verleihservice ebenfalls seine Dienste anbietet, abgestellt werden. Da die Fahrräder über GPS mit der Zentrale verbunden sind, weiß diese jederzeit, wo sich die Fahrräder befinden. »Stehen sie längere Zeit an einer Stelle etwas außerhalb des Stadtzentrums, sammeln sie unsere Mitarbeiter ein, überprüfen sie auf Schäden und bringen sie dann an die Hauptstandpunkte zurück«, erklärt die Geschäftsführerin weiter. Auf Nachfrage versichert sie, dass keinerlei Daten gesammelt werden und die Zentrale auch die gefahrenen Wege nicht nachvollziehen kann. Gemeldet werden nur der jeweilige Abfahrts- und Ankunftsort, wo das jeweilige Fahrrad auf- und später wieder abgeschlossen wird.

 

Dreimonatige Testphase

Auch Karbens Bürgermeister Guido Rahn zeigt sich angetan von dem neuen Service: »Mit ihm haben die Bürger eine praktische und günstige Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr. Im Übrigen ist das Fahrrad das vernünftigste Fortbewegungsmittel für den urbanen Raum – es schont die Umwelt, hält fit und macht auch noch Spaß«, findet Rahn.

Anders als die Mitkonkurrenten bietet Byke Mobility seine Dienste nicht nur in Großstädten an. Gestartet ist das Unternehmen mit seinem Fahrradverleih erst im Herbst vergangenen Jahres in Dreieich und Langen. Mittlerweile sind Frankfurt, Bad Vilbel, Neu-Isenburg und einige Städte im Ruhrgebiet hinzugekommen. Und nun auch Karben. Drei Monate will das Unternehmen die Akzeptanz in Karben testen und sich dann mit der Verwaltung zusammensetzen. »Nicht etwa, um um irgendwelche Subventionen zu betteln, sondern um nachzufragen, ob unser Dienst auch weiterhin erwünscht ist«, meint die Geschäftsführerin und dreht gemeinsam mit dem Bürgermeister eine erste Runde auf dem Parkplatz vor dem Rathaus.

Schlagworte in diesem Artikel

  • App
  • Bahnhöfe
  • Fahrräder
  • Guido Rahn
  • Zahlungsmittel
  • Karben
  • Jürgen W. Niehoff
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos