26. November 2012, 17:53 Uhr

Ein »Wunschbaum« und viele Projekte

Bad Vilbel (aho). Viel los war am Samstagmorgen im Georg-Büchner-Gymnasium (GBG): Zum Tag der offenen Tür waren Schüler, deren Eltern und Geschwister in die Flure und Klassenzimmer gekommen. Arbeits- und Projektgruppen präsentierten sich. Interessierte Viertklässler konnten sich die Schule anschauen.
26. November 2012, 17:53 Uhr
Brigitte Schmidt betreut den »Wunschbaum«, ein Projekt, das anonym mit der örtlichen Tafel zusammenarbeitet. (Fotos: aho)

Ab 10 Uhr wurde es auf dem Gelände des Gymnasiums voll: Klassen und Arbeitsgemeinschaften stellten sich, ihre Experimente und Projekte vor. Zwei Mädchen des »Survival-Day«-Projekts fragten »Kann man ein rohes Ei aus einer Höhe von zwei Metern fallen lassen, ohne dass es kaputt geht?« Die Kinder umwickelten das Ei mit Blättern, Papier und anderen Dämmstoffen, um es vor dem Aufprall zu schützen. »Der Reiz ist, das fragile Ei einen solchen Sturz überleben zu lassen«, erklärten die beiden Siebtklässlerinnen, die das Projekt organisiert hatten.

Im Innenhof zog der »Wunschbaum« von Brigitte Schmidt die Blicke auf sich. Zwischen der Waffelbude der Elternvertretung und dem Stand der Kunstlehrer war eine Tanne aufgestellt worden, die mit vielen Wunschkärtchen geschmückt war. »Bei dieser Aktion können Kinder von bedürftigen Familien einen Wunsch im Wert von etwa 20 Euro aufschreiben«, erklärte Schmidt. Die Namen der Kinder seien anonymisiert, selbiges gelte für die Spender, die ein Kärtchen vom Baum pflückten. Zur Weihnachtsfeier der Bad Vilbeler Tafel würden dann die Geschenke verteilt.

Solarstrom-Experimente zeigten die Schüler der Klassen 8 d, 9 a und 9 e. Gemeinsam mit ihrem Physiklehrer präsentierten sie verschiedene Versuchsreihen. Der sechsjährige Nils fühlte mit der Hand den Wind, den eine der Mini-Anlagen aus Solarstrom produzierte. »Die sechs Experimentierkästen zum Solarstrom sind heute erstmals in Aktion«, freute sich Physiklehrer Eberhardt Schott.

Am Stand der Kunstlehrer Hertha Maria Reitz und Thomas Friesenhahn wurden bunte, von Schülern gebastelte Adventskalender, angeboten. Ein Vater kaufte einen für seine Tochter. Sie hatte an dem Werk mitgearbeitet. »Meine Tochter hat ihn sich so sehr gewünscht, da habe ich ihn heimlich für sie gekauft«, sagte der Mann augenzwinkernd.

Die Grundschüler der vierten Klassen konnten in eine Deutsch-, Mathematik oder Englischstunde der fünften Klasse schnuppern während ihre Eltern in der Mensa über die Arbeit am Gymnasium informiert wurden. Zudem stellte sich der Förderverein des GBG vor.

Auch wurde während des Tags der offenen Tür der Georg-Büchner-Preis, eine Auszeichnung für Schüler mit herausragende Leistungen, verliehen. In diesem Jahr ging der Preis an Paul Zügel und Thomas Maetz (ein ausführlicher Bericht folgt).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Eltern
  • Georg-Büchner-Preis
  • Geschwister
  • Mathematik
  • Physiklehrer
  • Solarstrom
  • Wärmedämmstoffe
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos