26. Dezember 2011, 17:33 Uhr

Kita »Vogelnest« spielt Weihnachtsgeschichte

Bad Vilbel (cf). Ein Höhepunkt im »Lebendigen Adventskalender« auf dem Heilsberg bildete das musikalisches Krippenspiel der evangelischen Kindertagesstätte »Vogelnest«. Der Altarraum der Heilig-Geist-Kirche wurde kurzerhand zur Bühne. Jungen und Mädchen ließen die Weihnachtsgeschichte lebendig werden.
26. Dezember 2011, 17:33 Uhr
Die drei Hirten singen zusammen mit Kita-Leiterin Mirjam Liese (r.) das Lied »Stern über Bethlehem«. (Fotos: Fauerbach)

Die Kirche war bis auf den letzten Platz mit Zuschauern gefüllt. Alle warteten gespannt auf den Beginn des traditionellen Krippenspiels. Bei diesem nahmen rund 100 Kinder und ihre Erzieherinnen ihr Publikum mit auf eine Zeitreise nach Bethlehem, zur Geburtsstätte Jesu.

In ihrer Begrüßung bezog sich Kita-Leiterin Mirjam Liese auf den »Lebendigen Adventskalender«: »Wir haben hier statt einer Haustür eine große Kirchentür.« Durch diese marschierten die aufgeregten Laienschauspieler in prächtigen Kostümen an der Hand ihrer Erzieherinnen in die Kirche ein. Dort waren die ersten Bankreihen für sie reserviert. Auf den freien Plätzen nahmen leuchtende Sterne aus der »Möwengruppe«, fröhliche Engel aus der »Spatzengruppe«, ernste Hirten und muntere Schäfchen aus der »Amselgruppe« sowie Bewohner und Reisende in langen Gewändern aus der »Storchengruppe« Platz. Sie alle, viele Solosänger aus den Reihen der »Schulstürmer« und weitere Kinder in Hauptrollen, spielten und sangen voller Begeisterung die Weihnachtsgeschichte.

Gezeigt wurde, wie Maria (Letitia) und Josef (Tjard) mit ihrem Esel (Basram) auf der Suche nach einer Herberge durch Bethlehem laufen. Sie sind müde von der Wanderschaft durch den kalten Winter. Alle Herbergen in der Stadt sind belegt oder die Wirte weisen sie ab.

Maria und Josef sind glücklich, als ihnen ein Herbergsvater gestattet, ihr Nachtlager im Stroh eines Stalls aufzuschlagen. Auf dem Feld haben sich in der bitterkalten Nacht Hirten mit ihren Schafen niedergelassen. Plötzlich leuchten alle Sterne am Himmel hell auf und beginnen sich voller Freude im Kreis zu drehen. Gleichzeitig durchschreiten die Heiligen Drei Könige Kaspar (Leonardo), Melchior (Vinay) und Balthasar (Elias) von einem Stern geführt, die Kirche. Gemeinsam mit den Hirten singen sie »Stern über Bethlehem, zeig uns den Weg«. Am Stall angekommen fragen die drei Weisen aus dem Morgenland: »Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern gesehen und sind gekommen, ihn anzubeten.« Sie knien vor dem Jesuskind, das in der Krippe liegt nieder und bringen ihre Geschenke Gold, Weihrauch und Myrrhe mit. Die Verkündigung von Christi Geburt hat sich auch bei den Menschen herumgesprochen. Immer mehr treffen vor dem Stall ein, um Gottes Sohn zu sehen. Kinder und Gemeinde singen »Kommet ihr Hirten«.

Begleitet wurden die jungen Solo- und Chorsäger von Leiterin Liese auf der Gitarre und von Organist Lorenz. Nach Gebet und Segen durch Pfarrerin Dr. Irene Dannemann stellten sich alle Kinder, Eltern und Erzieherinnen in einem großen Kreis auf. Mit Kerzen, die sie beim Betreten der Kirche erhalten und jetzt anzündeten, bildeten sie einen großen Lichterkreis, um weitere Lieder anzustimmen. Die Kinder sangen »Tragt in die Welt nun ein Licht«. Die Gemeinde sang gemeinsam mit ihnen »Vom Himmel hoch«. Mit einem Orgelnachspiel klang das musikalische Krippenspiel festlich aus.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Adventskalender
  • Bethlehem
  • Erzieherinnen und Erzieher
  • Evangelische Kirche
  • Jesus Christus
  • Weihnachtsgeschichten
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen