14. Januar 2010, 19:16 Uhr

Kunstverein will Kreativität bei Kindern anregen

Bad Vilbel (cf). Mit Spachtel und Farbrolle malen, Theater spielen Skulpturen und Objekte aus Holz und Sandstein formen, töpfern, malen, zeichnen und vieles mehr können Interessierte beim Kunstverein. Vorsitzende Cornelia Weinheimer und ihre Stellvertreterin Gitta Junge nutzten das Neujahrstreffen der 18 Kursleiter in den Räumen der Kunstschule zur Vor- und Rückschau.
14. Januar 2010, 19:16 Uhr
Die beiden Vorsitzenden des Kunstvereins, Cornelia Weinheimer (sitzend, 3.v.l.) und Gitta Junge (sitzend, l.) mit einigen der insgesamt 18 Kursleiter der Kunstschule. (Foto: Fauerbach)

Bad Vilbel (cf). Mit Spachtel und Farbrolle malen, Theater spielen Skulpturen und Objekte aus Holz und Sandstein formen, töpfern, malen, zeichnen und vieles mehr können Interessierte beim Kunstverein. Vorsitzende Cornelia Weinheimer und ihre Stellvertreterin Gitta Junge nutzten das Neujahrstreffen der 18 Kursleiter in den Räumen der Kunstschule zur Vor- und Rückschau.

»Im ersten Halbjahr bieten wir 59 Kurse und Workshops sowie zusätzlich acht Ferienkurse an«, erklärte Junge. »Von den Kursen sind 25 für Kinder und 24 für Erwachsene«, fügte Weinheimer hinzu. Neben bewährten Angeboten wie Kerry Spassows »Erste Begegnung mit Kunst« für Kinder ab vier Jahren und Fortführungen erfolgreicher Veranstaltungen gibt es auch etliche Neuheiten. Zu diesen gehört der von Thorsten Frank angebotene Kurs »Pan-Art - Malen mit Spachtel und Farbrolle«. Die vom Künstler selbst angesetzten, lasierenden und leuchtenden Pan-Art-Farben werden bei dieser Form der Malerei in mehreren Schichten auf den Bildern verarbeitet. Beim Kurs »freie Malerei« von Rosario Poblete sind alle willkommen, die Freude an der Farbe und der freien Komposition haben und ihre Motive beim Experimentieren mit Collage und Textur finden möchten.

Zehn Wochenendworkshops richten sich an Erwachsene, Kinder und Jugendliche. Zu ihnen gehört beispielsweise das Angebot »Zaungucker, Masken und Windspiele«, bei dem Kinder und Eltern zusammen mit Bildhauer Christof Paul gestalten oder ein »Tiefdruck-Grundkurs« mit Helma Steppan.

Die Kunstschule beteiligt sich am 3. Hessischen Jugendkunstschultag. Am Freitag, 29. Januar, lädt Nicole Wächtler von 15 bis 17.30 Uhr Kinder und Jugendliche unter dem Motto »Kunst an der Baustelle« ein. Zum Programm der Aktion wird nach Auskunft der Vorsitzenden das Bemalen von Pflastersteinen gehören. »Diese sollen nach Abschluss der Bauarbeiten des neuen ›Akzente‹-Ladens als Weg verlegt werden.« Christof Paul regte an, mit allen Schülern der Kunstschule einen kreativen »Kunstbauzaun« zu gestalten.

In der Galerie der Alten Mühle zeigen vom 19. bis 28. März die »Montagsmaler« ihre unter der Leitung von Ingeburg van den Bossche angefertigten Kunstwerke. Die Präsentation aller Arbeiten aus den Kursen ist im Rahmen des Semesterabschlussfestes am 25. Juni von 17 bis 19 Uhr.

Ein Projekt der Kunstschule lautet »Der Zauberer von Oz«. Es umfasst zwei Kurse. Gabriele Priesemann will Kindern ab acht Jahren im Kurs »Maltechniken, Objekt und Puppenbau« die Möglichkeit bieten, verschiedene Maltechniken kennenzulernen und mit unterschiedlichen Materialien zu arbeiten. Karin Lesser-Köck lädt die Kinder des Priesemann-Kurses, die der Kinderkunstwerkstatt und weitere Interessenten ab sieben Jahren zum »Puppen-, Marionetten-, Kulissenbau und Theaterspiel« ein. Die Ergebnisse aus beiden Kursen werden bei drei Aufführungen im Frühsommer und beim Quellenfest präsentiert.

Einmal im Monat fortgeführt wird ab März der Workshop »Trauer und Verlust«, den Renate Brinkmann von der Hospizgruppe und Gabi Priesemann für den Kunstverein leiten.

»Wir haben derzeit 410 Mitglieder«, informierte Weinheimer, 270 Erwachsene und 140 Kinder und Jugendliche. Im Mittelpunkt der internen Aktivitäten steht in diesem Jahr der Um- und Ausbau des ersten und zweiten Obergeschosses der Kunstschule. »Wir haben bereits den Müll rausgeschafft und die Tapeten entfernt. Jetzt warten wir auf die Baugenehmigung«, kündigte Junge an. Wände sollen herausgerissen und die Raumaufteilung verändert werden.

Im vergangenen Jahr nahmen an 65 Kursen insgesamt 372 Kunstbegeisterte teil. 157 Kinder nutzten das Angebot der 29 Kinderkurse, 116 Teilnehmer kamen zu den 21 Kursen für Erwachsene, die elf Ferienkurse wurden von 78 Kindern und Jugendlichen besucht. An den vier Workshops nahmen 21 Bürger teil.

Zu den Höhepunkten im vergangenen Jahr gehörte die im Hessischen Landtag zu sehende Ausstellung des Wettbewerbs »Jugend malt«. Junge Künstler des Vereins hatten ihre mit Urkunden prämierten Bilder unter Leitung von Karin Lesser-Köck gemalt. Auch die Ausstellungen der Arbeiten der Jugendkunstwerkstatt im Rathaus und des Aquarellmalereikurses im Kurhaus stießen bei den Bürgern auf eine positive Resonanz. Auf großes Echo in der Bevölkerung stießen der in Zusammenarbeit mit der Hospizgruppe durchgeführte Workshop »Trauer und Verlust« sowie die Präsentation der von Künstlern fantasievoll gestalteten Särge und Urnen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Hessischer Landtag
  • Holz
  • Kunst- und Kulturschulen
  • Kunstvereine
  • Malerei
  • Skulpturen
  • Workshops
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen