06. Mai 2008, 14:36 Uhr

Am Quellenfest sollen Vorträge erklären, warum ausreichend und richtig trinken gesund und fit hält

Bad Vilbel (koe). Am Quellenfest wird sich alles um das Motto »Wo Wasser zum Erlebnis wird« drehen. Den Organisatoren kommt es aber nicht nur darauf an, den Bürgerinnen und Bürgern am Pfingstwochenende Spaß und Freude zu bieten. Sie wollen gleichzeitig etwas für die Gesundheit der Quellenstädter tun. Wie man mit viel Wasser sehr gesund werden und bleiben kann, das wird in drei Vorträgen im Netzwerk Körper dargestellt. Am Freitag, 9. Mai, erklären ein Arzt und zwei Ernährungswissenschaftler, wie das kühle Nass von innen und außen wirken kann.
06. Mai 2008, 14:36 Uhr

Dr. Ansgar Schultheis wird über die heilsame Wirkung des Vilbeler Wassers sprechen. In seinem Vortrag »Wasser statt Pille« geht er besonders auf die Wirkung des Heilwassers von außen ein. Ein Bad in Wasser, welches stark mit Kohlensäure (also mit CO2) versetzt ist, helfe sehr gut bei sogenannten vegetativen Störungen. Das sind Störungen, die zunächst keine organische Ursache haben. Durch Stress können beispielsweise Schlaflosigkeit oder Herzrhythmus-störungen ausgelöst werden. Ein regelmäßiges CO2-Bad könne da helfen: »Früher war dies die einzige Methode, diese Erkrankungen zu behandeln«, erklärte Schultheis. Bereits die Römer wussten um die positive Wirkung von Trink- und Badekuren. Erst durch Medikamente wurden diese Anfang des 20. Jahrhunderts verdrängt.

In seine Praxis kämen immer mehr Patienten mit stressbedingten Symptomen, auch schon
16-Jährige. »Wir wollen an diesem Abend zeigen, wie das Wasser wirkt und welche unterstützende Wirkung es haben kann«, sagte der Arzt.

Welche Wirkung Wasser bei Sportlern hat, sei von der Forschung schon oft in Augenschein genommen worden, meinte Günter Wagner. Er ist Oecotrophologe am Institut für Sporternährung in Bad Nauheim. Er wird einen Vortrag darüber halten, wie richtiges Trinken die mentale und körperliche Leistung beeinflusst. Bei Sportlern sei es klar, dass diese nicht nur viel, sondern auch zum richtigen Zeitpunkt trinken müssen. Dass das allerdings auch für den »Otto-Normalverbraucher« gelte, hat er in Zusammenarbeit mit der Uni Erlangen erforscht. »Jeder hat schon einmal gehört, dass man zwischen 1,5 und zwei Litern trinken soll. Nur wann und wie, wissen viele nicht«, sagte er. In dieser Studie kam heraus, dass die geistige Leistungsfähigkeit abnimmt, wenn man zuwenig und nicht rechtzeitig trinkt. »Wer morgens nicht anfängt, Wasser zu trinken, startet mit einem Defizit und kann sich dann schlecht konzentrieren«, so Wagner. Er plädierte deshalb dafür, das Trinken im Schulunterricht zu erlauben und es zu fördern. In seinem Vortrag werde er erläutern, wann und wie Menschen trinken müssen, um geistig optimal fit zu sein und zu bleiben.

Um Fitness und Gesundheit für den ganzen Körper geht es im dritten Vortrag. Diesen hält Kinderbürgermeisterin Sylvia Becker-Pröbstel. Sie ist ebenfalls Ernährungswissenschaftlerin und wird das Geheimnis der Ernährungspyramide lüften. Sie möchte erläutern, wie man durch genussvolles Essen und Trinken fit wird. So bildet Wasser als Getränk die Basis der Pyramide, gefolgt von etwa fünf Portionen Obst und Gemüse. Auch gut für eine gesunde Ernährung sind Vollkornprodukte. Um das Kindern und Erwachsenen zu erklären, besteht jede Nahrungsmittelgruppe aus Puzzleteilen. »Manchmal merken die Menschen in der Praxis, dass sie von ungesunden Dingen mehr Puzzleteile auf dem Teller haben, als von Obst oder Gemüse. Das leuchtet oft ein«. An erster Stelle solle trotzdem der Genuss und der Geschmack stehen. »Wir nehmen in unserem Leben etwa 70 Tonnen Nahrung zu uns. Da ist nicht egal, was es ist«, sagte sie.

Die Vorträge am Freitag, 9. Mai, im »Netzwerk Körper« in der Übersicht:

18.30 Uhr: »Wasser statt Pille – Über die heilsame Wirkung des Vilbeler Wasser«, Dr. Ansgar Schultheis

19 Uhr: »Als Einstein zum Olympiasieg? Wie richtiges Trinken die mentale und körperliche Leistung beeinflusst«, Günter Wagner

19.39 Uhr: »Das Geheimnis der Pyramide – Fit durch genussvolles Essen und Trinken«, Sylvia Becker-Pröbstel

Jeder Vortrag dauert etwa 20 Minuten, danach bleibt Zeit für Fragen. Moderiert wird die Veranstaltung von Günter Hinkel. Der Eintritt ist frei.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Albert Einstein
  • Ernährungswissenschaftler
  • Pillen
  • Vorträge
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos