24. September 2010, 18:08 Uhr

"Art Orchestra" liefert musikalischen Querschnitt aus mehreren Jahrzehnten

Bad Nauheim (cor). Gute Laune mit hoher Qualität verbinden, das ist das Ziel der Bigband von Dr. Hoch’s Konservatorium Frankfurt. Davon konnten sich die Zuschauer am Mittwoch im Goldsteinpark überzeugen.
24. September 2010, 18:08 Uhr
Erster Solo-Posaunist Reinhard Nietert heizt mit Swing, Latin, Funk, Disco und Rock den Besuchern im Goldsteinpark ein. (Foto: cor)

Zwei Stunden lang bot das 18-köpfige »Art Orchestra« auf der großen Bühne ein unterhaltsames Programm. Unter der Leitung von Prof. Reinhard Nietert, Dozent am Konservatorium und Erster Solo-Posaunist im Frankfurter Opernhaus- und Museumsorchester, lieferte die Bigband einen musikalischen Querschnitt aus mehreren Jahrzehnten.

Mit ihrem Repertoire legten sich die Schüler und Studenten dabei nicht auf einen eigenen Stil fest. Ihr Programm beinhaltet typische Jazzklänge, Swing, Latin, Funk, Disco und Rock. Ab und an war auch ein Flamenco zu hören.

Das Frankfurter Dr. Hoch’s Konservatorium ist ein staatlich anerkanntes Ausbildungsinstitut mit langer Tradition. Neben seiner Schlüsselfunktion als Ausbildungsinstitut sieht sich das Konservatorium als Vermittler der Musik. Neben Kursen für Kompositionen und der Abteilung für Alte Musik verfügt das Haus über eine Ballettschule. Zu den zahlreichen Musikpersönlichkeiten, die mit dem Hoch’schem Konservatorium verbunden sind, zählen Paul Hindemith, Hans von Bülow, Otto Klemperer und Clara Schumann. Als erstes in Europa hatte das Konservatorium bereits 1927 eine eigenständige Jazzabteilung. Dieser Tradition sehen sich auch die 18 Musiker verpflichtet.

Am Mittwoch boten sie bekannte Ohrwürmer wie »Mc Arthur Park« oder »Music« von John Miles. Letzterer wurde in einem hervorragenden Solo von Markus Privat am Flügelhorn und der Trompete präsentiert. Außerdem erhielten Titel wie »Shame« oder »Cleveland Rocks« großen Beifall vom Publikum.

Auch legendäre Filmmusik trug das Orchester vor - zum Beispiel den Titelsong der Sylvester-Stallone-Reihe »Rocky«, den die Musiker ebenso fulminant wiedergaben wie die Titelmelodie der Fernsehserie »Mission Impossible«. Stets traten die Musiker dabei mit beeindruckenden Soli in den Vordergrund.

Fazit: Das mitreißende Orchester setzte einen gelungenen Schlusspunkt unter die Konzertreihe der Landesgartenschau.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos