Bad Nauheim

Elvis kehrt endlich zurück

Bad Nauheim (bk). Rechtzeitig vor dem Europäischen Festival Mitte August wird Elvis nach Bad Nauheim zurückkehren. Nicht in Fleisch und Blut, aber in Form einer Bronze-Plakette auf dem »Walk of Fame« vor der Tourist-Info. Zum Entsetzen der Fans der Rock ’n’ Roll-Ikone war die alte Gedenktafel im Januar 2015 gestohlen worden. Polizeiliche Ermittlungen hatten kein Ergebnis gebracht.
02. Juni 2016, 19:23 Uhr
Tragen Elvis auf Händen: Ulrich Schlichthaerle (l.) und Klaus Neuhöfer.	(Foto: pv)
Tragen Elvis auf Händen: Ulrich Schlichthaerle (l.) und Klaus Neuhöfer. (Foto: pv)

Gästeführer Hans-Ulrich Halwe hätte am 10. Januar 2015 fast der Schlag getroffen: Als er an diesem Samstag zur Tourist-Info an der unteren Parkstraße kam, um Besucher sein erfolgreiches Angebot »Auf den Spuren von Elvis« zu unterbreiten, klaffte auf dem Fußweg vor den Kolonnaden ein großes Loch. Die Elvis-Bronzeplakette, mit der 2008 der Bad Nauheimer »Walk of Fame« eröffnet worden war, hatten sich Diebe angeeignet. Die Täter waren mit Brachialgewalt vorgegangen, vermutlich kam ein Stemmeisen zum Einsatz. Obwohl eine Belohnung von 750 Euro für Hinweise ausgesetzt wurde, kam die Polizei dem Dieb nicht auf die Spur.

Entsetzt war nicht nur Halwe, auch Ulrich Schlichthaerle, ehemaliger Chef der Stadtmarketing GmbH und Initiator des »Walk of Fame«, sowie Mitglieder des Elvis-Presley-Vereins und der Elvis-Presley-Gesellschaft trugen Trauer. Schnell kam die Vermutung auf, dass es sich bei dem Ganoven um einen Elvis-Fan handeln könnte, der seine Sammlung illegal ergänzt hatte. Zum Tatzeitpunkt wurde in Bad Nauheim und Friedberg nämlich gerade der 80. Geburtstag des verstorbenen Weltstars gefeiert, der von 1958 bis 1960 als Soldat in der Wetterau stationiert gewesen war und in der Kurstadt gewohnt hatte.

Neue Plakette bereits gegossen

In den Monaten nach dem Verschwinden der Plakette hofften die Elvis-Fans vergeblich auf einen Spender, um den Guss einer neuen Tafel zu ermöglichen. Dabei gab es ein zusätzliches Problem: Die Buderus-Kunstguss-Werkstatt in Hirzenhain, wo die Ursprungsplakette hergestellt worden war, wurde Ende 2014 geschlossen. Die Gussform war nicht mehr auffindbar.

Jetzt gibt es endlich gute Neuigkeiten für alle Elvis-Presley-Freunde: Der Förderverein der Kurstadt nimmt sich der Sache an und hat die Finanzierung sichergestellt. Wie Vorsitzender Klaus Neuhöfer mitteilt, hat Künstler Detlef Ritter aus der Nähe von Meißen zusammen mit einem Kollegen das Elvis-Relief gestaltet und gegossen. Zunächst wurden Modelle hergestellt, anschließend die Gießform. Diese Form wurde mit der 1000 Grad heißen Bronze gefüllt. »Erfreulich ist, dass die Herstellung der neuen Platte nur noch die Hälfte des Betrags kostet, den Buderus verlangt hatte«, erklärt Klaus Neuhöfer.

Nach Auskunft von Dirk Neuhöfer, 2. Vorsitzender des Fördervereins, soll sich die Plakette in den nächsten Wochen in den »Walk of Fame« einfügen. Geplant sei ein kleiner Festakt. Der »Walk of Fame« soll anschließend unter der Regie des Fördervereins zügig ausgebaut werden. »Mit der Wohnungsbau-Gesellschaft als Grundstückseigentümer haben wir uns bereits geeinigt«, sagt Dirk Neuhöfer. In Zusammenarbeit mit Stadtarchivarin Brigitte Faatz sollen geeignete Prominente ausgesucht werden. »Es gibt genügend Persönlichkeiten, die mit Bad Nauheim verbunden sind«, meint er. Als Beispiele werden der frühere Eishockey-Nationalspieler Rainer Philipp, Zar Nikolaus und seine Ehefrau, Großherzog Ernst Ludwig, Reichskanzler Otto von Bismarck, die deutsche Kaiserin Auguste Victoria oder der Jugendstil-Baumeister Wilhelm Jost genannt. Dirk Neuhöfer schwebt vor, alle sechs Monate eine neue Plakette zu installieren.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/wetteraukreis/bad-nauheim/art549,112547

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung