27. August 2021, 21:48 Uhr

Vorbilder für den Artenschutz

27. August 2021, 21:48 Uhr
Avatar_neutral
Von Jutta Schuett-Frank
Jurymitglieder zeichnen Nicole Blöser aus Ruppertenrod aus. FOTOS: SF

Mücke (sf). »Mücke unterstützt den Artenschutz«. Unter diesem Motto hatte die Gemeinde Mücke im Frühsommer dieses Jahres erstmals einen Gartenwettbewerb ausgerufen. Im Vordergrund dieses Wettbewerbes stand die biologische Vielfalt der Gärten: je vielfältiger, je strukturreicher, je vitaler ein Garten - umso besser.

Ausgestattet sein sollte er unter anderem mit heimischen Stauden, Gräsern, Blütenpflanzen und Gehölzen, Obstbäumen, einem Totholzhaufen, Steinen als gestaltendes Element oder vielleicht einem kleinen Teich. Das waren die möglichen Kriterien, die es zu prämieren galt. Zusammengefasst werden diese Begriffe unter der Bezeichnung »Biodiversität«.

Zum Hintergrund: der weltweite Verlust der Arten in der Tier- und Pflanzenwelt ist mittlerweile unübersehbar und hat dramatische Formen angenommen - selbst in der noch ländlich geprägten Landschaft des Vogelberges. Mit diesem Wettbewerb will die Gemeinde Mücke daher das Bewusstsein der Gartenbesitzer auf die Möglichkeiten des aktiven Arten- und Naturschutzes unmittelbar vor der Haustür in den heimischen Gärten hinweisen. Und der Wettbewerb hat gezeigt, dass dieses Bewusstsein an vielen Stellen, in vielen Gärten bereits umgesetzt und erkannt ist. Diese Besitzer haben durch ihre Gärten gezeigt, dass der Artenschutz in den Gärten von Mücke einen hohen Stellenwert einnimmt.

Die drei Siegergärten sind: Nicole Blöser aus Ruppertenrod, Marion Schlosser aus Flensungen und Olaf Kühnapfel aus Groß-Eichen Die Gemeinde Mücke gratuliert den Siegern sehr herzlich und dankt allen Teilnehmern für die Unterstützung am ersten Mücker Gartenwettbewerb.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos