11. August 2021, 21:51 Uhr

Von »Frosch« bis Bronze

11. August 2021, 21:51 Uhr
Seepferdchen lassen grüßen - wie man sieht, mit großer Freude.

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft DLRG befürchtete jüngst immer mehr Nichtschwimmer, da gerade in den vergangenen anderthalb Jahren viele Kurs ausgefallen sind und auch in den Schulen weniger Schwimmunterricht stattfindet. Die Folge: Immer mehr Menschen können sich im Wasser weder sicher bewegen, noch behaupten, was in der Konsequenz zu einer höheren Unfallrate führen könnte.

Im Wasser sicher bewegen

Dieser Tendenz hat nun das aquariohm in Mücke deutlich entgegengewirkt und zum Aufholkurs angesetzt: Nach 90 Schwimmkursstunden innerhalb von zehn Tagen konnte das Team der Schwimmtrainer im Mücker Hallenbad rund um Alexander Schmeh und Madeleine Clausing 58 frischgebackene »Wasserratten« begrüßen, die auf dem besten Weg zu sicheren Schwimmern sind: 13 neue Frösche, drei Bobbys, 36 Seepferdchen, fünf Seeräuber und ein Schwimmer mit Bronze-Abzeichen strahlten am Ende des Kurses ihren Trainer an, der seinerseits völlig entzückt war von der Leistung der Kinder, die die Sommerferien genutzt haben und in dieser kurzen Zeit so viel erreicht haben.

Für die kleinsten Schwimmerinnen und Schwimmer wird der »Frosch« verliehen. Hierzu sollten die Kinder einen Meter ohne Schwimmhilfe schwimmen und ohne Eltern an dem Kurs teilnehmen. Weitere Anforderungen gibt es nicht: Der Frosch dient der Motivation auf dem Weg zum »Seepferdchen« und steigert das Selbstbewusstsein. Zwischen »Frosch« und »Seepferdchen« tummelt sich der »Bobby«: Diese Auszeichnung bekommen Kindern, die ohne Hilfsmittel schwimmen können, aber die nötigen 25 Meter noch nicht schaffen. Diese Etappe wiederum wird mit dem »Seepferdchen« ausgezeichnet. Dafür müssen die Kinder auch vom Beckenrand springen und einen Gegenstand aus schultertiefem Wasser holen. Den »Seepferdchen folgen die Seeräuber«. Sie schwimmen 100 Meter Brust, tauchen fünf Meter Strecke und holen einen Gegenstand aus einer Wassertiefe von mindestens einem Meter. Das Schwimmabzeichen in Bronze ist das erste der drei Jugendschwimmabzeichen. Hierzu müssen die Schwimmer vom Beckenrand springen, mindestens 200 Meter in höchstens 15 Minuten schwimmen, einmal rund zwei Meter Tieftauchen mit Heraufholen eines Gegenstandes. Außerdem müssen sie aus einem Meter Höhe oder vorm Startblock ins Wasser springen und die Baderegeln kennen.

»Spätestens mit dem Schwimmabzeichen in Bronze ist man für die hiesige Badelandschaft wasserfest«, so Schmeh. »Ich bin sicher, die Kinder behalten ihren Spaß am Wassersport und sind weiterhin motiviert.« Das »aquariohm« mit seinem Kursangebot steht auf jeden Fall bereit.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Badelandschaften
  • Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft
  • Hallenbäder
  • Schwimmer
  • Schwimmerinnen
  • Schwimmerinnen und Schwimmer
  • Schwimmunterricht
  • Vogelsberg
  • Mücke
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos